Button vor McLaren-Abschied?

"Habe mehr zu bieten als nur ein Rennen"

Fernando Alonso & Jenson Button - GP Abu Dhabi 2014 Foto: xpb 68 Bilder

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann McLaren-Honda Fernando Alonso als neuen Fahrer bekanntgibt. Das bedeutet für Kevin Magnussen oder Jenson Button den Abschied von der Formel 1. Button machte in Abu Dhabi den Eindruck, dass es ihn treffen wird.

Ist es Montag, der 24. November? Oder Montag, der 1. Dezember? Beide Termine werden gehandelt, wann McLaren-Honda Fernando Alonso als neuen Fahrer bekanntgeben will. Alonso selbst trägt nicht zur Aufklärung bei. Im Verbreiten von Nebel ist er ja Experte.

Erinnern Sie sich, dass er von einem großen Plan sprach, den er seit Sommer hat? Jetzt gab Alonso zu: "Als ich Ferrari im September absagte, hatte ich noch keinen Ersatz." Dann fügt er hinzu: "Ich habe Vertrauen in das, was ich in Zukunft mache."

Alonsos Ankunft bedeutet für einen anderen den Abschied. Kevin Magnussen gehört mit seinen 22 Jahren die Zukunft. Er hatte einen guten Saisonstart, doch in den letzten Rennen sind Zweifel an dem Dänen aufgekommen. Jenson Button lieferte seit der Sommerpause die besseren Rennen ab.

Doch der Weltmeister von 2009 ist bereits 34 Jahre alt. Als Alonso gefragt wird, ob er Button als Teamkollege aussuchen würde, wenn er könnte, zögert der Spanier kurz. Nur um dann noch die Kurve zu kriegen: "Ich weiß nicht, wo ich nächstes Jahr fahre."

Formel 1 für Button nicht der Nabel der Welt

Jenson Buttons Körpersprache gab die Antwort auf die Frage ob er oder Magnussen das Cockpit für Alonso räumen muss. Der Engländer bereitete verbal bereits seinen Abschied vor. Mit Aussagen wie diesen: "Ich bin jetzt 15 Jahre in der Formel 1. Die meiste Zeit glaubst du, dass es das größte auf der Welt ist. Doch wenn die Dinge unbequem werden, öffnet dir das die Augen. Es gibt auch andere Dinge im Motorsport oder außerhalb, die dich glücklich machen können."

Manchmal muss man nur auf die Wortwahl achten. Einen Tag, nachdem Button mit dem Team den Saisonabschluss mit einem Grillabend feierte, meinte der 15-fache GP-Sieger: "Die Zeit bei McLaren war großartig, auch wenn in den letzten beiden Jahren die Resultate nicht mehr zufriedenstellend ausfielen. McLaren ist eine wunderbare Familie und ein tolles Team." Haben Sie aufgepasst? Button spricht von seiner Zeit bei McLaren schon in der Vergangenheit.

Die jüngsten Rennen des Engländers haben die Teamleitung offenbar nicht mehr umgestimmt. Deshalb sieht der Weltmeister von 2009 das Finalrennen in Abu Dhabi auch nicht mehr als seine letzte Chance: "Ein gutes Ergebnis hier wird nichts an meiner Zukunft ändern. Es wäre auch auch schlimm, wenn ein einzelnes Resultat zählen würde. Ich glaube, dass ich mehr zu bieten habe als nur ein gutes Rennen."

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Can-Am Ryker Rally Edition Can-Am Ryker (2019) – Dreirad im Fahrbericht Motorrad-Fahrspaß für Autofahrer? Aston Martin Vantage, Exterieur Aston Martin Vantage V8 mit Handschalter Im 911 kostet manuelles Schaltgetriebe extra
SUV Rezvani Tank SUV Rezvani Tank SUV Panzerwagen mit bis zu 707 PS Nissan Navara AT32 Pickup Nissan Navara N-Guard Off-Roader AT32 So fährt das neue Navara Pickup-Topmodell
Anzeige