Caterham ist verkauft

Ex-F1-Pilot Albers wird neuer Teamchef

Caterham - 2014 Foto: Caterham 52 Bilder

Das Formel 1-Team Caterham hat neue Eigentümer, einen neuen Teamchef und wird sich auch technisch in Zukunft neu aufstellen. Wir haben die Hintergründe zum großen Umbruch beim Hinterbänkler-Rennstall.

Gerüchte über einen Besitzerwechsel bei Caterham gibt es schon seit langer Zeit. Jetzt hat Tony Fernandes endlich einen Käufer für sein Formel 1-Team gefunden. Eine Investorengruppe aus der Schweiz und aus dem arabischen Raum ist ab sofort Eigentümer des kleinen Rennstalls aus Leafield, der erst seit 2010 in der Formel 1 dabei ist.

Der Wechsel hat auch Auswirkungen auf das Management. Teamchef Cyril Abiteboul verlässt das Team und wird wieder einen Führungsposten in der Motorsportabteilung von Renault F1 übernehmen. Von dort war der Franzose erst im September 2012 zu Caterham gewechselt – allerdings bislang ohne großen Erfolg.

Christijan Albers dank Kolles neuer Caterham-Teamchef

Abitebouls Platz auf dem Chefsessel von Caterham wird ein alter Bekannter übernehmen. Ex-Formel 1-Pilot Christijan Albers soll künftig das Sagen am Kommandostand haben und direkt an die Besitzer rapportieren. Seinen Job verdankt der erst 35-Jährige Rennfahrer seinem Ex-Chef Colin Kolles, der im neuen Caterham-Team einen Berater-Posten übernimmt. Ob Kolles auch mit seiner Rennbasis in Greding (bei Ingolstadt) technische Hilfe leisten wird, ist noch nicht bekannt.

Albers war in seiner Zeit als aktiver Rennfahrer schon für diverse Kolles-Teams in der DTM, in Le Mans und in der Formel 1 unterwegs. In seinen 46 Starts in der Königsklassen fuhr er zunächst für Minardi, später für den Force India-Vorgänger, der zunächst unter Midland und dann schließlich unter dem Namen Spyker firmierte.

Seine einzigen WM-Punkte sammelte Albers beim Skandalrennen 2005 in Indianapolis, als sich die Michelin-bereiften Autos vor dem Start freiwillig zurückzogen und nur die 6 Piloten auf Bridgestone-Reifen antraten. Albers fuhr damals auf Rang 5 ins Ziel. Mit unterlegenem Material blieben dem Niederländer sonst meist nur die hinteren Plätze. Diese Erfahrung könnte bei Caterham nützlich sein.

"Wir sind uns der großen Herausforderung des Kampfes im hinteren Teil des Formel 1-Klassements bewusst, aber unser Ziel ist der 10. Platz in der Teamwertung", so Neu-Teamchef Albers bei seinem Arbeitsbeginn. "Wir werden entschlossen mit dem Team in die Zukunft gehen und sicherstellen, dass das Team die notwendigen Ressourcen zur Verfügung hat, um zu wachsen und alle möglichen Ziele zu erreichen."

Eine weitere interessante Personalie neben Albers ist Manfredi Ravetto, der die Rolle als rechte Hand des Teamchefs einnehmen wird. Der Italiener war schon als Teammanager von Midland zusammen mit Kolles und Albers in der Formel 1. Zuletzt sah man Ravetto als Business Manager des HRT-Teams im Fahrerlager.

Kein Namens- oder Motorenwechsel geplant

Bis auf die strukturellen und personellen Änderungen soll es mit Caterham aber erst einmal so weitergehen wie bisher. Der Name Caterham bleibt bestehen - sonst hätte der Verlust der F1-Lizenz gedroht. Die Basis bleibt weiter in Leafield. Die Piloten Kamui Kobayashi und Marcus Ericsson fahren die Saison zuende. Mit Motorenpartner Renault plant man auch in der längerfristigen Zukunft eine Zusammenarbeit.

Die Bilder von der kurzen aber ereignisreichen Historie des Caterham-Rennstalls in der Formel 1 finden Sie in unserer Galerie.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Marcin Budkowski - Cyril Abiteboul - Renault - GP Singapur 2018 Budkowski bittet um Geduld Bereit sein für Titelkampf 2021
Beliebte Artikel Pastor Maldonado - Lotus - Formel 1 - GP Australien - 14. März 2014 Sorgen bei Lotus und Caterham Antriebskontingent schrumpft bereits Caterham CT05 - Technik-Analyse - F1 2014 Technik-Analyse Caterham CT05 Eine Nase mit Geschichte
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 Mittelmotor-Supersportler für 2021 Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Erste Fahrt mit dem Japan-Sportwagen
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus