Charles Leclerc - Sauber - F1 - 2017 Sauber
Peter Sauber - Formel 1 - GP Spanien - Barcelona - 12. Mai 2018
Peter Sauber im Käfer
Sauber C1
Peter Sauber 51 Bilder

Charles Leclerc fährt für Sauber

Erste Übungseinsätze im Freien Training

Viel wurde darüber spekuliert, ob Charles Leclerc 2018 für Sauber fahren wird. Nun bekommt der Ferrari-Junior immerhin schon mal ein paar Testeinsätze im Freien Training, in denen er sein Talent unter Beweis stellen kann.

Charles Leclerc hat den ersten Schritt ins Sauber-Cockpit für die kommende Saison gemacht. Der Monegasse wird noch in diesem Jahr einige Übungsrunden im Schweizer Formel 1-Renner drehen. Wie das Traditionsteam aus Hinwil am Donnerstag (21.09.2017) bestätigte, darf der Youngster in einigen Freitagssessions sein Talent zeigen.

Los geht das Testprogramm schon in Malaysia. Dort muss Stammpilot Marcus Ericsson auf die Ersatzbank, wenn Leclerc im ersten Training sein Sauber-Debüt gibt. Beim Rennen sieben Tage später in Japan ist der Neuzugang dann nicht dabei. Die Formel 2-Serie, in der Leclerc die Meisterschaft klar anführt, trägt parallel zur Formel 1 im spanischen Jerez ihre Rennen aus.

Wer fliegt für Charles Leclerc bei Sauber raus?

Beim Amerika-Triple ist Leclerc dann wieder mit von der Partie. Sauber bestätigte, dass der Nachwuchsmann aus der Ferrari-Academy in Austin, in Mexico-City und in Sao Paulo wieder im ersten Training ran darf. Welcher Pilot dann aussetzen muss, ist noch nicht bekannt. Beim Saisonfinale in Abu Dhabi fehlt Leclerc dann wieder, weil er in der Formel 2 an den Start geht.

Sollte Leclerc bei seinen Einsätzen eine gute Figur abgeben, dürfte ihm dank der Ferrari-Verbindungen ein Sauber-Cockpit für die nächste Saison sicher sein. Wer sein Teamkollege sein wird, ist noch nicht klar. Teamchef Frederic Vasseur betonte zuletzt, dass auch Marcus Ericssons Platz nicht sicher sei, obwohl die Investoren des Teams aus Schweden stammen.

Motorsport Aktuell Pascal Wehrlein - Sauber - GP Singapur 2017 - Rennen Sauber baut Technikmannschaft aus Was machen Wehrlein & Ericsson?

Sauber pachtet die letzten Plätze.

Mehr zum Thema Sauber F1
Kimi Räikkönen - GP Belgien 2019
Aktuell
Kimi Räikkönen - Alfa Romeo - GP Ungarn 2019 - Budapest
Aktuell
Kimi Räikkönen - Alfa Romeo - GP Frankreich 2019 - Paul Ricard
Aktuell