Themenspecial
Coronavirus
Pirelli Reifenmontage - Formel 1 Motorsport Images
Screenshot - Pirelli - 18 Zoll - F1-Reifen - Test - Paul Ricard - 12. September 2019
Screenshot - Pirelli - 18 Zoll - F1-Reifen - Test - Paul Ricard - 12. September 2019
Screenshot - Pirelli - 18 Zoll - F1-Reifen - Test - Paul Ricard - 12. September 2019
Screenshot - Pirelli - 18 Zoll - F1-Reifen - Test - Paul Ricard - 12. September 2019 17 Bilder

Zweiter Corona-Fall in der Formel 1

Pirelli-Mitarbeiter positiv getestet

Pirelli hat offiziell bestätigt, dass ein Mitarbeiter des F1-Reifenlieferanten in Melbourne positiv getestet wurde. Aus dem McLaren-Hauptquartier gibt es dagegen gute Nachrichten zu dem Angestellten, der sich in Australien infiziert hatte.

Noch immer steht die Formel-1-Welt unter Schock. Nach den kurzfristigen Absagen der Rennen in Australien, Bahrain und Vietnam steht noch in den Sternen, wo der Grand-Prix-Zirkus das nächste Mal seine Zelte aufschlagen wird. Vor den finanziellen Überlegungen steht natürlich die Sicherheit der Menschen in der Prioritätenliste ganz oben.

Die rund 2.500 Mitarbeiter, die dem reisenden Formel-1-Tross angehören, sind besonders von Ansteckungen gefährdet. Lange Reisen, das Zusammentreffen von Menschen aus verschiedenen Regionen und das Arbeiten im Fahrerlager auf engstem Raum sind perfekte Bedingungen für die Ausbreitung des Corona-Virus.

In Melbourne hat es prompt einen Angestellten von McLaren erwischt. Der Mitarbeiter, der positiv getestet wurde, war Teil der Aufbautruppe und während der Rennwochenenden auch für das Betanken der Autos zuständig. Er wurde sofort in ärztliche Behandlung überführt. 14 weitere Mitarbeiter, die in direktem Kontakt zu ihm standen, mussten für zwei Wochen in Quarantäne.

Impressionen - GP Australien 2020
xpb
McLaren sagte den Australien-Grand-Prix als erstes Team ab, nachdem sich ein Mitarbeiter mit dem Corona-Virus angesteckt hatte.

McLaren-Mitarbeiter beschwerdefrei

Mittlerweile gibt es dazu gute Nachrichten von McLaren. "Ich freue mich mitteilen zu können, dass es dem Mitarbeiter, der von dem Virus betroffenen ist, gut geht”, erklärte Firmenboss Zak Brown. ”Er zeigt keine Symptome mehr. Und die Jungs, die sich noch in Quarantäne befinden, sind bester Stimmung. Die Unterstützung, die sie von ihren Teamkollegen, unseren Partnern, Mitgliedern der F1-Gemeinschaft und von Fans aus aller Welt bekommen haben, ist fantastisch.”

McLaren-Teamchef Andreas Seidl bedankte sich zudem bei der Konkurrenz im Fahrerlager, die nach der Absage am Freitag in Melbourne von sich aus angeboten hatte, dem geschrumpften McLaren-Team beim Zusammenpacken des Materials zu helfen. ”Wenn plötzlich 14 Leute fehlen, dann wird das schon eine Herausforderung”, erklärte Seidl.

Nach Auskunft des Bayers blieb eine kleine McLaren-Abordnung um Einsatzleiter Andrea Stella freiwillig in Melbourne, um die Mitarbeiter zu unterstützen, die sich noch in Isolation befinden. Um die Gefahr weiterer Ansteckungen zu verhindern, werden die beiden Piloten Carlos Sainz und Lando Norris übrigens vom Rest des Teams ferngehalten.

Williams - Formel 1 - GP Australien - Melbourne - 11. März 2020
xpb
Ein Pirelli-Mitarbeiter wurde in Melbourne positiv auf das Corona-Virus getestet.

Pirelli bestätigt zweiten Corona-Fall

Wie sich mittlerweile herausgestellt hat, war der McLaren-Mitarbeiter nicht der einzige positive Corona-Fall in Melbourne. Pirelli bestätigte, dass sich auch ein Angestellter des Reifenlieferanten im Rahmen des Australien-GPs angesteckt hatte. Demnach wurde der Fall sofort den Behörden vor Ort gemeldet und alle notwendigen Maßnahmen eingeleitet.

Nach eingehender Befragung konnten die Verantwortlichen an den Rest des Formel-1-Zirkus Entwarnung geben. Der Pirelli-Mitarbeiter habe demnach nicht in direktem Kontakt mit Mitarbeitern der Teams gestanden. Es gebe keine anderen Parteien, die spezielle Präventiv-Maßnahmen einleiten müssen, heißt es in einem offiziellen Statement der Italiener.

Mehr zum Thema Coronavirus
Kaufprämie Corona Deutschland Neuwagen
Politik & Wirtschaft
Corona-Abstrich
Politik & Wirtschaft
Messe Absagen Corona Virus 2020
Politik & Wirtschaft