Coulthard verlängert bei Red Bull

Foto: Daniel Reinhard

David Coulthard hat seinen einjährigen Vertrag bei Red Bull Racing um ein Jahr verlängert. Der Schotte wollte nicht warten, ob bei BAR-Honda ein Platz frei wird.

Große Erleichterung für David Coulthard. Er hat vorzeitig für 2006 bei Red Bull Racing unterschrieben und damit sein Verbleiben in der Formel 1 um ein weiteres Jahr verlängert. "Es ist eine sehr positive Erfahrung, bei Red Bull zu arbeiten", schwärmt der 34-jährige Schotte. "Das Potenzial dieses Teams ist offensichtlich. Seit wir im vergangenen Dezember diese Partnerschaft begannen, haben wir gewaltige Fortschritte erreicht."

"David hat deutlich gezeigt, dass er immer noch einer der Top-Fahrer in der Formel 1 ist. Er hat eine große Rolle bei unseren Erfolgen in diesem Jahr gespielt, da ist es logisch, unseren Vertrag bis 2006 auszuweiten", sagt Teamchef Christian Horner.

Plötzliche Eile

In den vergangenen Tagen hatte es Coulthard plötzlich eilig mit der Vertragsverlängerung. Sein Name prangt ganz oben auf einem Schreiben, bei dem die Fahrer ihren Unmut über die Reifen-Affäre in Indianapolis und die Regeln im Allgemeinen bei der FIA deponierten. Prompt ließ FIA-Präsident Max Mosley verlauten, er sage das nächste Treffen mit der Fahrergewerkschaft ab, bei der Coulthard einer der führenden Köpfe ist.

Der Schotte befürchtete zuletzt, Mosley könne Einfluss auf Ferrari nehmen, die Red Bull 2006 mit Motoren versorgen, um ihm die Zukunft bei Red Bull verbauen. Jean Todts Sohn Nicolas war als Manager von Sauber-Fahrer Felipe Massa unlängst bei Red Bull vorstellig geworden..

BAR-Zukunft zu ungewiss

Nun kann sich Coulthard entspannen. Red Bull Racing ist sein Wunschteam für 2006. Das Angebot von BAR-Honda, Jenson Button zu ersetzen, barg ihm zu große Unbekannte. Es ist längst nicht entschieden, dass Button zu Williams wechselt, und die Zukunft des Teams ist ebenfalls nicht geklärt.

Bei Red Bull wird Coulthard die offizielle Nummer eins im Team bleiben. Die bisherigen Nachwuchsmänner Christian Klien und Vitantonio Liuzzi sind auch für 2006 als Teampartner im Gespräch.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Tesla Model S gepanzert von Armormax Gepanzertes Tesla Model S von Armormax Mit Pistole und Gewehr gegen den großen Tesla Honqi L5 Chinas Staatslimousine Honqi (Red Flag) L5 V8 im Check Rote Flagge für Chinas Mächtige und Reiche
Sportwagen Erlkönig BMW M3 Neuer BMW M3 (G80) 2019 kommt der Über-3er Aston Martin Vantage V12 Zagato Heritage TWINS Aston Martin Vantage V12 Zagato Heritage Twins Nachbau von Speedster und Coupé
SUV Zero Labs Electric Classic Ford Bronco Zero Labs Ford Bronco Restomod mit Elektroantrieb Jaguar F-Pace SVR 2019 Jaguar F-Pace SVR im Fahrbericht Power-SUV mit Rockstar-V8
Anzeige