Crazy Stats GP Brasilien 2018

Späte Rache für Montoya-Crash

Jos Verstappen - GP Brasilien 2001 Foto: sutton-images.com 26 Bilder

Die Kollision zwischen Max Verstappen und Esteban Ocon sorgte in Brasilien für dicke Luft. Doch so selten wie man denkt sind Kollisionen zwischen dem Führenden und Überrundeten nicht. Wir haben weitere Fälle in unseren Crazy Stats.

Das Rennen in Brasilien schien bereits gelaufen. Doch dann riss es die Fans im Autodromo Carlos Pace in Runde 44 plötzlich kollektiv von den Sitzen. Max Verstappen und Esteban Ocon waren sich im Senna-S über die Vorfahrtsregeln nicht einig und boxten sich gegenseitig von der Strecke. Hamilton bedankte sich und staubte den Sieg ab.

Die Kollision der beiden Formel-3-Titelrivalen von 2014 sorgte nach dem Rennen für lange Diskussionen. Doch so selten kommt es gar nicht vor, dass ein Führender mit einem Überrundeten zusammenkracht und danach ausfällt. Selbst in der Verstappen-Familie ist solch ein Fall schon einmal vorgekommen – wenn auch mit vertauschten Rollen.

Verstappen kracht in Montoya

Im Jahr 2001, zufällig auch noch auf der selben Strecke in Sao Paulo, war Spitzenreiter Juan-Pablo Montoya bereits mit seinem Williams-BMW an Jos Verstappen vorbeigezogen, als es zum Crash kam. Der Arrows des Holländers krachte dem Führenden ins Heck und rasierte den Flügel ab. Für Verstappen war mit einem Aufhängungsschaden links vorne Schluss. Dazu kassierte er von der FIA noch eine Strafe in Höhe von 15.000 US-Dollar.

Juan-Pablo Montoya - GP Brasilien 2001 Foto: sutton-images.com
Montoya blieb mit abgerissenem Heckflügel liegen.

Der Ton war damals aber etwas freundlicher als 17 Jahre später: „Ich habe die blauen Flaggen gesehen und bin ganz nach rechts gefahren. Er ist dann schnell wieder auf die Rennlinie zurück und hat sehr früh gebremst. Ich konnte den Aufprall nicht mehr vermeiden“, erklärte Verstappen Senior die Kollision aus seiner Sicht. „Es hat mir sehr leid getan, als ich gehört habe, dass er das Rennen angeführt hatte.“

Auch Montoya kommentierte den unnötigen Ausfall damals überraschend zurückhaltend: „Natürlich bin ich enttäuscht. Das war nicht gerade einer der besten Tage in meinem Leben. Verstappen hat mich wohl getroffen, weil er zu spät gebremst hat. Ich habe dort gebremst, wo ich immer gebremst habe. Er aber ein paar Meter später. Dann haben wir uns eben berührt.“

Senna kollidiert drei Mal beim Überrunden

Etwas erhitztere Gemüter sahen die Fans 1998 in Spa-Francorchamps, als Michael Schumacher den langsam fahrenden David Coulthard im Regen übersah und dem Schotten aufs Heck krachte. Dabei montierte sich Schumi das rechte Vorderrad ab. Der Versuch den McLaren-Piloten in der Garage zur Rede zu stellen scheiterte an der Blockade der rigorosen Mechaniker.

Ayrton Senna - GP Italien 1988 Foto: Wilhelm
McLaren verpasste durch den Senna-Ausfall 1988 in Monza die perfekte Saison.

Ayrton Senna legte sich sogar gleich drei Mal in Führung liegend mit überrundeten Piloten an. Der Unfall mit Williams-Debütant Jean-Louis Schlesser 1988 in Monza ist vielen Fans sicher noch gut in Erinnerung. Es war damals das einzige Rennen in der Saison, das McLaren nicht gewinnen konnte. Ein Jahr später war es Martin Brundle, den Senna im Regen von Adelaide übersah, was das vorzeitigen Rennende bedeutete.

Und wiederum ein Jahr später, ausgerechnet beim Heimspiel in Interlagos, kollidierte der Nationalheld zum Entsetzen der Fans mit seinem alten Lotus-Teamkollegen Satoru Nakajima. Senna konnte das Rennen nach einem Nasenwechsel zwar fortsetzen, musste sich am Ende aber mit Rang 3 begnügen. Alain Prost staubte den Sieg ab, Gerhard Berger wurde Zweiter.

Berger-Crash vor Sprit-Ausfall

Apropos Berger: Auch der Österreicher war schon mal als Führender in eine Kollision verwickelt. In Adelaide 1988 versuchte Ferrari mit erhöhtem Ladedruck früh im Rennen für Aufsehen zu sorgen. Es war allerdings klar, dass der Sprit mit der Pace nicht bis ins Ziel reichen würde. Doch dann war sogar schon in Runde 23 Schluss. Von einem Bremsproblem geplagt krachte Berger in der Haarnadel in den Ligier von René Arnoux.

In unseren Crazy Stats haben wir natürlich nicht nur Zahlen und Fakten zum Verstappen-Crash in Brasilien gesammelt. Der Blick in die Galerie verrät auch, welchen Rekord Hamilton Vettel in Abu Dhabi klauen kann, wann McLaren zuletzt so schlecht im Qualifying war und welche Bestmarke die Ferrari-Mechaniker in Sao Paulo aufgestellt haben.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Rolls-Royce Champagner-Truhe Champagner-Truhe von Rolls-Royce Fünf Autos statt Schampus Bentley Continental GT Kettenantrieb Ultratank Russland Bentley Ultratank aus Russland Achtzylinder-Wahnsinn auf Ketten
Sportwagen BMW Z4 sDrive30i BMW Z4 sDrive30i im Fahrbericht Leicht, flott und kernig BMW M5 Competition Edition 35 Jahre BMW M5 Edition 35 Jahre Vergoldetes Aluminium in Karbon-Optik
SUV Mercedes G-Klasse Alexander Bloch erklärt Technik Missverständnisse über die neue Mercedes G-Klasse Audi Q3 35 TDI Quattro S line, Audi Q3 35 TSFI Advanced, Exterieur Audi Q3 35 TDI vs. Audi Q3 35 TSFI Hier entscheidet der Geschmack
Anzeige