auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Crazy Stats GP England 2018

Hamilton verpasst Senna-Rekord

Sebastian Vettel - GP England 2018 Foto: sutton-images.com 29 Bilder

Der Grand Prix von England war in den vergangenen Jahren stets Mercedes-Territorium. Doch nun konnte Sebastian Vettel die Serie der Silberpfeile durchbrechen. Die interessantesten Zahlen zum Rennen gibt es wie immer in unseren Crazy Stats.

10.07.2018 Tobias Grüner

Die Formel 1 hat den ersten Triple-Header in ihrer Geschichte hinter sich gebracht. Drei Rennen innerhalb von drei Wochen liegen im Rückspiegel. Und am Ende konnten in Frankreich, Österreich und England drei unterschiedliche Sieger von drei verschiedenen Rennställen die Siegerpokale mit nach Hause nehmen.

Die Königsklasse ist neuerdings unberechenbar geworden. Der normale Formel-1-Fan an der Strecke freut sich darüber mindestens genauso wie die Statistik-Freunde im stillen Kämmerlein. Nichts ist bekanntlich langweiliger, als immer der gleiche Sieger. Lange Serien werden immer seltener. Dafür kommt es immer wieder zu Überraschungen.

Vettel durchbricht Hamilton-Serie

Sebastian Vettel - GP England 2009 Foto: sutton-images.com
Der letzte Vettel-Sieg in Silverstone lag bereits 9 Jahre zurück.

Nirgends wurde das deutlicher als in Silverstone. Hier hatte Mercedes der Konkurrenz in den letzten Jahren kaum einen Krümel vom Kuchen übrig gelassen. Fünf Mal in Folge jubelten die Piloten des Werksteams nacheinander. Vier Mal war es zuletzt Lewis Hamilton, der mit den Fans einen Heimsieg feiern konnte.

Die F1-Fotografen jammerten bereits über die immer gleichen Bilder des jubelnden Weltmeisters auf dem Zaun vor der riesigen Menschenmenge. Doch 2018 erklang überraschenderweise die deutsche Hymne auf dem Podium. Sebastian Vettel verhinderte den fünften Hamilton-Sieg in Folge und damit auch die Egalisierung einer alten Senna-Bestmarke.

Der brasilianische Dreifach-Weltmeister hatte zwischen 1989 und 1993 fünf Mal in Folge in Monaco triumphiert. Wäre er 1988 in Führung liegend nicht in der Portier-Kurve in die Leitplanke gefahren, hätte der Rekord auch schon längst bei sieben Siegen in Folge stehen können. 1987 hatte Senna in seinem Wohnzimmer nämlich erstmals gewonnen.

Zweite Chance für Hamilton

Der tödliche Unfall am 1. Mai 1994 in Imola – nur zwei Wochen vor dem GP Monaco – verhinderte dann leider endgültig den weiteren Ausbau der Serie. Die nächste Chance zum Angriff auf den Senna-Rekord bekommt Lewis Hamilton übrigens schon im Oktober. Beim US-Grand-Prix in Austin könnte der Brite ebenfalls seinen fünften Sieg in Folge feiern – wenn ihm nicht wieder Vettel in die Quere kommt.

In der Galerie haben wir für Sie noch weitere interessante Zahlen zum GP England zusammengetragen. Dort erfahren Sie zum Beispiel, in welcher Zuverlässigkeitsstatistik Sebastian Vettel nun die alleinige Führung übernommen hat, welche Jubiläen Fernando Alonso in Silverstone feiern konnte und welche „Rekord-Serien“ Kimi Räikkönen ausbauen konnten.

Neuester Kommentar

Riddel +Eins

Proesterchen 10. Juli 2018, 16:28 Uhr
Neues Heft
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden