Daimler-Chef Dieter Zetsche

"Schumacher hat uns nicht enttäuscht"

Zetsche und Schumacher Foto: xpb 153 Bilder

Das neue Mercedes-Werksteam fuhr der Spitze in diesem Jahr meist hinterher. Daimler-Chef Dieter Zetsche bekennt sich dennoch zu einem langfristigen Formel 1-Engagement. Er erwartet allerdings eine Steigerung in der kommenden Saison.

Wie fällt die Bilanz Ihrer ersten Formel-1-Saison mit Michael Schumacher aus?
Zetsche: Wir haben auf der einen Seite nicht erwartet und auch nicht gesagt, dass wir in diesem Jahr die Meisterschaft erringen werden. Wir hätten uns darüber aber auch nicht beklagt. Das wäre aber unrealistisch gewesen als neuaufgestelltes Team.

Sind Sie von der Leistung Schumachers enttäuscht?
Zetsche: Er hat uns nicht enttäuscht. Es ist sehr schwierig, auf einem weniger wettbewerbsfähigen Fahrzeug eine überzeugende fahrerische Leistung zu demonstrieren. Wir müssen ihm das Auto zur Verfügung stellen, auf dem er seine Fähigkeiten demonstrieren kann.

Was erwarten Sie vom nächsten Jahr?
Zetsche: Klar ist, dass die Öffentlichkeit von uns und wir auch erwarten, dass wir uns besser darstellen als in diesem Jahr. Man muss aber, wenn man in der Formel 1 tätig sein will - oder im Sport überhaupt - akzeptieren, dass der Erfolg nicht verlässlich planbar ist. Sonst wäre der Sport auch sterbenslangweilig. Es ist erstens nicht nur das Geld, es ist zweitens nicht nur die Größe oder Kompetenz, sondern es muss vieles zusammenpassen, dass am Ende der Erfolg rauskommt.

Wächst der Druck?
Zetsche: Das ist völlig klar. Das ist ja der Charme unserer Marke. Wenn wir in unserem Markenkern sagen, wir wollen die Führerschaft in dieser Industrie demonstrieren, um die besten zu sein, dann ist das keine überraschende Botschaft. Das ist auch keine Arroganz. Das wird von uns erwartet. Daran werden wir gemessen. Das heißt natürlich, dass man mit uns kritischer umgeht, wenn wir diesem Maßstab nicht gerecht werden. Das müssen wir aushalten. Aber das ist gleichzeitig der Beweis dafür, dass man es uns auch zutraut.

Bleibt es beim längerfristigen Formel-1-Engagement von Mercedes?
Zetsche: Wir sind in der Formel 1 seit einiger Zeit, um dort auch längerfristig zu bleiben. Wir wollen nicht jedes Jahr neu entscheiden, sind wir jetzt drinnen oder draußen. Wir haben auch mit Michael Schumacher nicht einen Einjahresvertrag, sondern einen Dreijahresvertrag abgeschlossen.

Umfrage
Wie zufrieden sind Sie mit dem Comeback von Michael Schumacher?
Ergebnis anzeigen
Neues Heft
Top Aktuell F1-Tagebuch - GP Japan 2018 - Suzuka F1-Tagebuch GP Japan Saisonhighlight mit Ferrari-Pannen
Beliebte Artikel Buemi Glock GP Korea Formel 1-Crash-Fest Die spektakulärsten Unfälle des Jahres Ferrari World Abu Dhabi, Montezemolo Luca di Montezemolo "Es wird wieder Zeit für einen Sieg"
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019 Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler verzögert sich
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker