Daniil Kvyat zurück zu Toro Rosso

Comeback eines Aussortierten

Daniil Kvyat - Toro Rosso - Formel 1 - GP Monaco - 27. Mai 2017 Foto: xpb 29 Bilder

Daniil Kvyat feiert im kommenden Jahr seine Rückkehr in die Formel 1. Der Russe bekommt eines der beiden Toro Rosso-Cockpits. Kvyat, den Toro Rosso drei Rennen vor Ende der 2017er Saison 2017 aussortierte, wird ein drittes Mal für den Rennstall fahren.

Das Formel 1-Feld für 2019 setzt sich mehr und mehr zusammen. 17 der 20 Cockpits sind vergeben. Am Samstag vor dem dritten Training zum GP Russland verkündete Toro Rosso, dass man mit Daniil Kvyat einen neuen Vertrag geschlossen habe.

Es ist die Rückkehr eines eigentlich Aussortierten. Kvyat startete seine Karriere 2014 bei Toro Rosso und stieg bereits im Jahr darauf zu Red Bull auf. Dort entschied er das Teamduell gegen Daniel Ricciardo nach Punkten mit 95 zu 92 für sich. 2016 allerdings folgte der Abstieg. Nach vier Rennen war Kvyat seinen Stammplatz bei Red Bull los. Ausgerechnet nach dem GP Russland. Damals war er in der Startphase Sebastian Vettel gleich mehrfach ins Heck gerempelt.

Red Bull zog die Konsequenzen und ersetzte ihn durch den aufstrebenden und ungeduldigen Max Verstappen, dessen Entourage den Aufstieg forcierte. Kvyat musste wieder zum Juniorteam zurück. Eineinhalb Jahre später sortierte ihn Red Bull dann komplett aus. Nach dem GP USA, drei Rennen vor Saisonende, war das Vertrauen aufgespielt. Kvyat fand für 2018 kein neues Team, erhielt aber Unterschlupf bei Ferrari. In Maranello verrichtete der 24-Jährige Simulatorarbeit.

Wer bekommt den zweiten Toro Rosso?

Das knappe Angebot an Formel 1-tauglichen und Red Bull-kompatiblen Fahrern spielt Kvyat eine neue Möglichkeit zu. „Ich danke Red Bull und Toro Rosso für die neue Chance. Ich möchte auch Ferrari danken. Sie haben meinen Fähigkeiten vertraut und es mir ermöglicht, die Verbindung zur Formel 1 zu halten als ihr Entwicklungsfahrer. Ich habe dort viel gelernt. Ich fühle mich stärker als zu der Zeit, als ich Toro Rosso verlassen musste. Ich bin noch jung und in guter Form. Ich lauerte auf meine Chance. Jetzt ist sie gekommen“, sagt Kvyat, der in bislang 72 Grand Prix zwei Mal auf das Podest fuhr und bei Toro Rosso Pierre Gasly ersetzen wird. Der Franzose steuert bekanntlich 2019 den zweiten Red Bull neben Verstappen.

„Daniil verdient eine weitere Chance in der Formel 1“, führt Toro Rosso-Teamchef Franz Tost aus. „Er hat großes Talent. Ich denke, er ist abseits der Formel 1 gereift und wird bei uns seine unbestrittenen Fähigkeiten in der kommenden Saison beweisen.“

Der zweite Sitz bei Toro Rosso ist vakant. Brendon Hartley würde gerne bleiben. „Ich verbessere mich mit jedem Rennen. Die Ergebnisse zeigen es leider nicht immer, weil häufig unglückliche Umstände es verhindern. Ich kann nur versuchen, so schnell wie möglich zu fahren, um mich zu empfehlen“, sagt der Neuseeländer. Um den Platz neben Kvyat buhlen auch andere Fahrer. Genannt werden in diesem Zusammenhang Formel 3-Fahrer Daniel Ticktum, Pascal Wehrlein oder Sergey Sirotkin. Abgesehen von Toro Rosso gibt es nur noch zwei freie Plätze für 2019. Beide gehören zu Williams. Bei Force India sind Sergio Perez und Lance Stroll zwar noch nicht bestätigt, doch diese Fahrerpaarung gilt als gesichert.

Neues Heft
Top Aktuell F1-Tagebuch - GP Japan 2018 - Suzuka F1-Tagebuch GP Japan Saisonhighlight mit Ferrari-Pannen
Beliebte Artikel Kevin Magnussen - Romain Grosjean - HaasF1 HaasF1 bestätigt Fahrer für 2019 Grosjean und Magnussen bleiben Pierre Gasly - Brendon Hartley - Toro Rosso - GP Österreich 2018 Wer fährt bei Toro Rosso? Schlange der Bewerber wird länger
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker