Fernando Alonso - F1 - GP Malaysia - 2016 sutton-images.com
Stoffel Vandoorne - Fernando Alonso - McLaren - GP Brasilien 2018
McLaren - Formel 1 - GP Spanien 2017
McLaren - MP4-31 - Technik - F1 2016
Fernando Alonso - Formel 1 - GP Brasilien 2015 54 Bilder

Der Benzinkrieg

Red Bull mit Mobil, McLaren mit BP

Red Bull fährt 2017 mit Benzin und Öl von Mobil. McLaren sicherte sich im Gegenzug BP und Castrol. Der britische Mineralölkonzern könnte auch noch bei Renault landen. Dagegen soll aber Ex-Partner Total etwas haben. Aus technischer Sicht ist es für alle Beteiligten ein Neuanfang.

Das Fahrerkarussel ist im Moment etwas erlahmt. Dafür dreht sich das Benzinkarussell umso schneller. Red Bull wird im nächsten Jahr mit Kraftstoff und Öl von Mobil fahren. McLaren-Honda tröstet sich mit Benzin von BP und Öl von Castrol über den Verlust des langjährigen Partners. Nach Aussagen aus dem Red Bull-Lager entstand der Kontakt zu Mobil dadurch, dass die Amerikaner auf das Team zugekommen sind. Ähnlich wie bei TAG Heuer, dem Namensgeber des Renault-Motors im Red Bull.

Mit Mobil verliert McLaren erneut einen seiner treuesten Technikpartner und Sponsoren. Die Ehe dauerte 21 Jahre. Man hört, dass es Verstimmungen mit der Teamleitung gab, weil das Preis/Leistungs-Verhältnis nicht mehr stimmte. Der Verlust vieler Sponsoren und das Ausbleiben neuer Partner sollen auch ein Grund sein, warum McLaren-Chef Ron Dennis bei seinen Aktionären aus Bahrain unter Druck geraten ist und am Ende des Jahres seinen Hut nehmen soll.

BP verhandelt auch mit Renault

BP und Castrol ist für McLaren offenbar ein weniger lukrativer Deal als es vorher Mobil war. Die Engländer verhandeln auch noch mit dem Werksteam von Renault. Hier winkt ein Geschäft ganz anderer Dimension. Es geht nicht nur um die Formel 1, sondern auch um die Erstbefüllung bei den Straßenautos. Im Fahrerlager ist allerdings zu hören, dass Total die Hochzeit wegen bestehender Verträge noch verhindern will.

Die neuen Partnerschaften haben auch eine technische Dimension. Der Wechsel des Benzins und Öls bedeutet fast so etwas wie einen Neubeginn. Weil die Entwicklung des Motors und der Kraft- und Schmierstoffe Hand in Hand geht. Nur ein Beispiel: Mercedes verliert ein knappes Zehntel, nur weil man nach Lewis Hamiltons Motorschaden auf eine ältere Ölspezifikation zurückgegangen ist.

Während man bei Honda zu Beginn der Zusammenarbeit mit BP und Castrol kleine Einbußen erwartet, ist man bei Red Bull zuversichtlich, dass die Delle ausbleibt. Die ersten Testläufe mit Mobil auf dem Prüfstand sollen vielversprechende Ergebnisse gebracht haben. Außerdem hofft Red Bull von der Konkurrenzsituation mit dem Werksteam von Renault zu profitieren. Nach dem Motto: Der Wettbewerb wird Mobil und BP beflügeln.

Motorsport Aktuell Fernando Alonso - GP USA 2016 McLaren kein Allrounder "Wir kennen unsere Schwächen"

Suzuka war für McLaren-Honda ein Reinfall.

Mehr zum Thema McLaren
Carlos Sainz - McLaren  - Formel 1 - GP Italien - Monza - 7. September 2019
Aktuell
Carlos Sainz & Daniel Ricciardo - GP Italien 2019
Aktuell
Carlos Sainz - Formel 1 2019
Aktuell