Die Russen kommen

Foto: giw

Nach einem Inder und einem Israeli betritt mit Roman Rusinov der nächste Exot die Formel 1-Bühne. Der Russe soll für das neue Midland-Team als Testfahrer arbeiten.

"Wir planen, einen der derzeitigen russischen Fahrer in diesem Jahr für Tests einzusetzen", sagte der Exil-Russe und Midland-Teambesitzer Alexander Shnaider und hält Wort. Der Moskauer Roman Rusinov soll ab Mitte des Jahres für das Nachfolgeteam von Jordan testen. "Unser Dallara-Chassis wird Ende des Sommers fertig sein, und dann soll er mit den Tests beginnen", sagt Shnaider, der auch nicht ausschließt, dass Rusinov zuvor den diesjährigen Jordan ausprobieren darf.

Roman Rusinov fuhr zuletzt Sportwagenrennen, wo er in der Le Mans Endurance-Serie auf einem Ferrari 360 Modena 2004 den Titel in der GT-Klasse gewann. Zuvor hatte sich der 23-Jährige in der Formel 3000 versucht.

Zweiter Russe der Geschichte

Rusinov ist der zweite Formel 1-Testfahrer der GP-Geschichte. 2003 engagierte Minardi den weitgehend unbekannten Sergej Zlobin als Tester. Seine Einstellung war eine Konzession an Minardi-Sponsor Gazprom, ein russischer Energie-Multi.

Neues Heft
Top Aktuell Jos Verstappen - GP Brasilien 2001 Crazy Stats GP Brasilien Späte Rache für Montoya-Crash
Beliebte Artikel Max Verstappen - Red Bull - GP Monaco - Formel 1 - Samstag - 26.5.2018 Himmel und Hölle für Red Bull Ricciardo-Pole, Verstappen-Crash Erster Israeli in der F 1
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu