GP England 2018 - Silverstone - Charles Leclerc - Sauber sutton-images.com
Red Bull - GP England - Silverstone - Formel 1 - Donnerstag - 5.7.2018
Red Bull - GP England - Silverstone - Formel 1 - Donnerstag - 5.7.2018
Red Bull - GP England - Silverstone - Formel 1 - Donnerstag - 5.7.2018
Red Bull - GP England - Silverstone - Formel 1 - Donnerstag - 5.7.2018 105 Bilder

Höllenritt mit DRS in der Kurve

Durch Abbey 22 km/h schneller

Die FIA hat Silverstone eine dritte DRS-Zone verpasst. Von der Zielgerade bis Kurve 3. Doch dazwischen liegen zwei Highspeed-Kurven. Die Piloten versprechen schon jetzt einen Nervenkitzel der besonderen Art.

Das gab es noch nie. Schwört die FIA plötzlich ihren Sicherheitsrichtlinien ab? Silverstone bekommt eine dritte DRS-Zone. Zu den beiden auf der Wellington Straight und der Hangar Straight gesellt sich eine zusätzliche, die 62 Meter hinter dem Ausgang der Zielkurve beginnt und beim Bremspunkt zu Kurve 3 endet. Dazwischen liegen die Kurven mit den schönen Namen „Abbey“ und „Farm“. Im letzten Jahr wurden dort Geschwindigkeiten von 285 km/h (Abbey) und 270 km/h (Farm) gemessen. Das war mit geschlossenem Heckflügel.

In diesem Jahr dürfen die Fahrer im Training diese Passage mit aktiviertem DRS fahren. Seit der Zeit, an dem die Fahrer noch frei über den Einsatz von DRS entscheiden durften, ist es das erste Mal, dass zwei Kurven Teil einer DRS-Zone sind. Mercedes hat in seinen Simulationen ausgerechnet, dass ihr Auto bei offenem Heckflügel 22 km/h schneller sein wird. Damit kämen Lewis Hamilton und Valtteri Bottas in Abbey über die 300 km/h-Marke und in Farm auf 290 km/h. Doch das ist graue Theorie. Was sagen die Fahrer? Wir haben nachgefragt.

Hülkenberg flog bis zum Campingplatz

Nico Hülkenberg erzählte von seinem ersten Simulatorversuch mit offenem Heckflügel: „Da bin ich bis in den Campingplatz geflogen.“ Sebastian Vettel weiß nicht, was er davon halten soll. „Ich verstehe den Sinn nicht ganz. Diese Maßnahme wird nur den großen Teams helfen, deren Autos viel Abtrieb haben. Wenn es jemand schafft dort voll mit offenem Flügel zu fahren, dann die Autos, die sowieso schon vorne liegen.“

Red Bull - GP England - Silverstone - Formel 1 - Donnerstag - 5.7.2018
ams
Wer kann mit offenem DRS durch die ersten zwei Kurven heizen? Vermutlich am ehesten die Topteams.

Lewis Hamilton zweifelt selbst daran. „Ich werde es versuchen, ganz klar. Aber ich bin mir nicht sicher ob es funktioniert. Max wird es sicher als erster probieren. Wir warten ab, was mit ihm passiert. Vor dem Einlenkpunkt in Kurve 1 gibt es viele Bodenwellen. Da ist das Auto schon unruhig genug. Wenn du mit mehr Speed dort ankommst als sonst, könntest du die Reifen überfordern und in Summe ist die Runde dann vielleicht langsamer.“

Die Piloten haben herausgefunden, dass sie möglicherweise die zweite Kurve nicht mehr richtig anfahren können, wenn sie zu schnell aus der ersten kommen. „Dann bist du zu weit links für Kurve 2, kommst dort schlecht raus und hast auch die falsche Linie, Kurve 3 anzubremsen“, warnt Kevin Magnussen. Isoliert betrachtet ist Farm Corner die einfachere Kurve für einen Ritt mit aktiviertem DRS. Ursprünglich sollte es den Fahrern nicht erlaubt sein, vor Kurve 1 den Heckflügel zu schließen und dann in Kurve 2 DRS wieder zu öffnen. Doch die FIA drückte ein Auge zu. Aus Sicherheitsgründen dürfen die Fahrer das DRS in der ersten Zone mehrfach betätigen..

Max Verstappen schließt sich Vettels Meinung an: „Nicht jedes Auto wird in der Lage sein, da voll durchzufahren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir mit offenem DRS viel Zeit in der Kurve gewinnen. Es könnte sein, dass du später in der Runde bezahlst, weil deine Hinterreifen dort zu sehr gelitten haben. Es wird davon abhängen, auf wie viel Abtrieb du dein Auto generell einstellst.“ Hülkenberg ergänzt: „Und wie viel Grip der neue Asphalt bietet.“ Formel 1-Neuling Charles Leclerc schluckt: „Ich habe gehört, dass diese Kurven schon mit geschlossenem Flügel eine Herausforderung sind.“ Esteban Ocon sieht nur im Training eine Chance, das Experiment durchzuziehen. „Im Rennen wird sich keiner trauen, speziell nicht, wenn du dicht hinter einem anderen Fahrzeug liegst.“

Motorsport Aktuell Sauber - GP England - Silverstone - Formel 1 - Donnerstag - 5.7.2018 Formel 1 Donnerstag-Teamcheck - GP England 2018 Einige Updates für Silverstone

Donnerstag ist die Ruhe vor dem Sturm.

Das könnte Sie auch interessieren
Sebastian Vettel - GP Japan 2019
Aktuell
Carlos Sainz - McLaren - Formel 1 - GP Japan - Suzuka - 11. Oktober 2019
Aktuell
Kevin Magnussen - GP Japan 2019
Aktuell