Ecclestone zum möglichen F1-Verkauf

Sechs Millarden Euro sind zu wenig

Ecclestone Vettel GP Abu Dhabi 2010 Foto: xpb 52 Bilder

Formel 1-Vermarkter Bernie Ecclestone sieht zahlreiche Probleme voraus, sollten der Medienunternehmer Rupert Murdoch und die Investmentgesellschaft Exor die Formel 1 übernehmen.

Murdoch sei nur im Bezahlfernsehen aktiv, über den Investor Exor würde zudem indirekt der Ferrari-Rennstall Miteigentümer der Formel 1. Das alles spreche gegen einen Verkauf durch Mehrheitsaktionär CVC. "Ich bezweifle, dass ein Medienunternehmen das kommerzielle Ergebnis verbessern könnte. Mit der Murdoch-Gruppe gäbe es noch ein anderes Problem. Sie haben nur Pay-TV-Sender. Unser Abkommen mit der Europäischen Kommission verpflichtet uns aber, die Rennen im frei verfügbaren Fernsehen zu zeigen", so Formel 1-Vermarkter Bernie Ecclestone im Gespräch mit auto motor und sport. "Sie müssten die Übertragungsrechte also an andere Sender verkaufen. Vielen dieser Sender wäre nicht wohl, wenn sie mit der Murdoch-Gruppe Geschäfte machen müssten."

Kaufpreis zu niedrig

Auch den kolportierten Kaufpreis von sechs Milliarden Euro hält Ecclestone für viel zu niedrig. "Die genannte Summe wäre für CVC nicht von Interesse. Sie wollen nicht verkaufen." Auch die Rolle Ferraris sieht Ecclestone als Hindernis. Exor-Präsident ist Agnelli-Enkel John Elkann, der zugleich Fiat-Präsident und damit oberster Ferrari-Chef ist.  "Wenn mir ein Team gehören würde, wäre ich nicht begeistert, wenn einem meiner Konkurrenten über Umwege die Formel 1 gehören würde."

Neues Heft
Top Aktuell Fernando Alonso - McLaren - GP Abu Dhabi 2018 Was lief bei McLaren schief? Im falschen Konzept gefangen
Beliebte Artikel Red Bull RB7 Malaysia 2011 F1 Motoren-Reglement Drei Rennen Gnadenfrist für die Teams Luca di Montezemolo Luca di Montezemolo Ferrari bringt Piratenserie ins Spiel
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) GT3 Porsche 911 (996) Kaufberatung Jetzt steigen die Preise Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker