Valtteri Bottas - Mercedes - GP Eifel - Nürburgring - Samstag - 10.10.2020 Motorsport Images
Impressionen - Formel 1 - GP Eifel - Nürburgring - Freitag - 9.10.2020
Fans - Formel 1 - GP Eifel - Nürburgring - Freitag - 9.10.2020
Impressionen - Formel 1 - GP Eifel - Nürburgring - Freitag - 9.10.2020
Impressionen - Formel 1 - GP Eifel - Nürburgring - Freitag - 9.10.2020 22 Bilder

Eifel-GP Nürburgring - Ergebnis Training 3

Bottas-Bestzeit, Stroll krank

Das Wetter erlaubt endlich Action auf dem Nürburgring. Im einstündigen Training setzte sich Valtteri Bottas gegen Teamkollege Lewis Hamilton durch. Ferrari war überraschend weit vorn. Der kränkelnde Lance Stroll verpasste das Training. Springt Nico Hülkenberg ein?

Am Freitag bestimmte das Wetter die Schlagzeilen in der Eifel. Am Samstagvormittag drehte sich alles um Racing Point. Lance Stroll kletterte für das einzige Training vor der Qualifikation nicht in seinen RP20. Laut Team fühlt sich der Kanadier nicht zu 100 Prozent fit. Deshalb schweben auch große Fragezeichen hinter einem Einsatz für das verbleibende Rennwochenende.

Racing Point und Stroll müssen eine Entscheidung vor der Qualifikation treffen. Offenbar hat das Unwohlsein des Piloten nichts mit Corona zu tun. Anscheinend hat sich der 21-Jährige in der kalten Eifel einfach erkältet. Sofort machten Gerüchte die Runde, wonach Nico Hülkenberg ein weiteres Mal bei Racing Point einspringen könnte. Der Rheinländer ist bereits am Nürburgring. Das verriet er über ein Posting auf dem sozialen Netzwerk Instagram. Voraussetzung für eine Teilnahme ist ein negativer Corona-Test, dessen Auswertung in einem Schnellverfahren mindestens 90 Minuten dauert. Bereits in Silverstone war Hülkenberg an beiden Rennwochenenden im Einsatz, nachdem Sergio Perez wegen einer Corona-Erkrankung passen musste.

Lewis Hamilton - Mercedes - GP Eifel - Nürburgring - Samstag - 10.10.2020
xpb
Lewis Hamilton verpasste die Bestzeit um 0,136 Sekunden.

Mercedes-Doppelführung in Eifel

Sportlich ging es in der Eifel endlich zur Sache. Nach dem Ausfall des gestrigen Trainingstages wegen zu dichten Nebels zwischen Rennstrecke und der umliegenden Krankenhäuser hatten die Teams nur eine Stunde, um sich auf Qualifying und das morgige Rennen vorzubereiten.

Mercedes sicherte sich die Bestzeit. Im teaminternen Vergleich setzte sich Valtteri Bottas durch. Der Finne umrundete den 5,148 Kilometer langen Kurs, der erstmals seit 2013 wieder Teil des Formel 1-Kalenders ist, in 1:26.225 Minuten. Teamkollege Lewis Hamilton, der neben Sebastian Vettel der einzige Fahrer aus dem aktuellen Feld mit einem GP-Sieg in der Eifel ist, büßte 0,136 Sekunden ein. Eine mögliche Bestzeit ruinierte ihm Nicholas Latifi. Der Williams-Fahrer hatte sich in der Zielkurve gedreht und kam nicht rechtzeitig weg, bevor Hamilton dort aufkreuzte.

Die Top 10 waren bunt gemischt. Neben den beiden Mercedes fanden sich dort noch zwei Ferrari, zwei Red Bull und jeweils ein McLaren, Racing Point, Renault und Alpha Tauri wieder – also insgesamt sieben verschiedene Autos. Das lässt auf ein spannendes Rennwochenende hoffen. Das Ergebnis muss allerdings noch mit Vorsicht genossen werden. Das verkürzte Trainingsprogramm stellt die Teams vor große Herausforderungen, die sie unterschiedlich angingen. Es muss erst die passende Aerodynamik-Konfiguration gefunden werden und dazu das richtige Setup. Die Reifen könnten zum Schlüssel werden. Bei kühlen Temperaturen (sieben Grad Luft und 13 Grad Strecke) sind sie nur schwer in ihr Arbeitsfenster zu bringen.

Sebastian Vettel - Ferrari - GP Eifel - Nürburgring - Samstag - 10.10.2020
Motorsport Images
Sebastian Vettel drehte sich ausgangs der Zielschikane, blieb mit seinem Ferrari aber auf dem Asphalt.

Ferrari vorn dabei

Ferrari geigte überraschend auf. Charles Leclerc verlor in seiner schnellsten Runde nur viereinhalb Zehntelsekunden auf Bottas. Das brachte ihm den dritten Rang und spricht für weniger Benzin an Bord. Üblich ist ein Rückstand von mehr als eineinhalb Sekunden. Sebastian Vettel sortierte sich auf dem fünften Platz ein. Ein Dreher in der Frühphase des Trainings blieb ohne Felgen. Vettels SF1000 befeuert an diesem Wochenende ein neuer Motor. Wie bei den beiden Mercedes-Fahrern, die ebenfalls auf frische V6-Turbos setzen, ist es der dritte Verbrenner in dieser Saison. Ferrari rüstet zudem bei der Aerodynamik auf. Maranello passte die Bargeboards an und entwickelte einen neuen Unterboden.

Neue Teile gibt es auch bei Red Bull. Sie sollen für mehr Stabilität und mehr Anpressdruck sorgen. Max Verstappen landete auf dem vierten Platz mit einem Rückstand von mehr als sechs Zehntel. Teamkollege Alexander Albon war mehr als eine halbe Sekunde langsamer und ordnete sich auf der neunten Position ein.

Lando Norris, der zwischendurch über zu kalte Hände klagte und Handwärmer in der Garage verlangte, steuerte seinen McLaren auf den sechsten Platz. Der Traditionsrennstall hat für die Eifel weitere Upgrades aufgelegt. Es reichte, um den Racing Point von Sergio Perez und den Renault von Daniel Ricciardo hinter sich zu halten. Die obere Hälfte des Klassements rundete Pierre Gasly im Alpha Tauri ab.

Eifel Grand Prix 2020 - Ergebnis Training 3

Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Valtteri Bottas Mercedes 1:26.225   25
2. Lewis Hamilton Mercedes 1:26.361 +0.136s 27
3. Charles Leclerc Ferrari 1:26.681 +0.456s 25
4. Max Verstappen Red Bull 1:26.896 +0.671s 24
5. Sebastian Vettel Ferrari 1:27.038 +0.813s 25
6. Lando Norris McLaren  1:27.167 +0.942s 29
7. Sergio Perez Racing Point  1:27.245 +1.020s 25
8. Daniel Ricciardo Renault 1:27.392 +1.167s 23
9. Alexander Albon Red Bull 1:27.449 +1.224s 23
10. Pierre Gasly Alpha Tauri  1:27.528 +1.303s 28
11. Esteban Ocon Renault 1:27.634 +1.409s 27
12. Daniil Kvyat Alpha Tauri  1:27.795 +1.570s 26
13. Carlos Sainz McLaren  1:27.924 +1.699s 29
14. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:27.956 +1.731s 25
15. Romain Grosjean Haas  1:28.115 +1.890s 27
16. Kevin Magnussen Haas  1:28.293 +2.068s 27
17. George Russell Williams  1:28.343 +2.118s 30
18. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo  1:28.370 +2.145s 25
19. Nicholas Latifi Williams  1:28.941 +2.716s 26
Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Valtteri Bottas Mercedes 1:26.225   25
2. Lewis Hamilton Mercedes 1:26.361 +0.136s 27
3. Charles Leclerc Ferrari 1:26.681 +0.456s 25
4. Max Verstappen Red Bull 1:26.896 +0.671s 24
5. Sebastian Vettel Ferrari 1:27.038 +0.813s 25
6. Lando Norris McLaren  1:27.167 +0.942s 29
7. Sergio Perez Racing Point  1:27.245 +1.020s 25
8. Daniel Ricciardo Renault 1:27.392 +1.167s 23
9. Alexander Albon Red Bull 1:27.449 +1.224s 23
10. Pierre Gasly Alpha Tauri  1:27.528 +1.303s 28
11. Esteban Ocon Renault 1:27.634 +1.409s 27
12. Daniil Kvyat Alpha Tauri  1:27.795 +1.570s 26
13. Carlos Sainz McLaren  1:27.924 +1.699s 29
14. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:27.956 +1.731s 25
15. Romain Grosjean Haas  1:28.115 +1.890s 27
16. Kevin Magnussen Haas  1:28.293 +2.068s 27
17. George Russell Williams  1:28.343 +2.118s 30
18. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo  1:28.370 +2.145s 25
19. Nicholas Latifi Williams  1:28.941 +2.716s 26
Mehr zum Thema Nürburgring
VLN 5 - Nürburgring - 29. August 2020
Mehr Motorsport
Renault - Formel 1 - GP Belgien - Spa-Francorchamps - Donnerstag - 27. August 2020
Aktuell
Daniel Ricciardo - GP Eifel - Nürburgring 2020
Aktuell