Einheitsreifen

Michelin droht mit Ausstieg

Foto: dpa

Reifenhersteller Michelin droht mit dem Austieg aus der Formel 1, sollte der vom FIA-Präsidenten Max Mosley für 2008 avisierte Einheitsreifen eingeführt werden.

"Sollte der Einheitsreifen kommen, behalten wir uns Schritte vor“, sagt Michelin Motorsportchef Pierre Dupasquier. Dies würde einen frühzeitigen Ausstieg aus der höchsten Klasse des Motorsports bedeuten. Nach der Saison 2006 könnte dann Schluss sein mit dem schwarzen Gold aus Clermont-Ferrand, das in diesem Jahr die Formel 1 dominiert - und der Einheitsreifen könnte dann schon in der Saison 2007 Realität werden.

Michelin will als Exklusivausrüster nicht zahlen

Für die Franzosen scheint klar: Am Wettbewerb, wer den Einheitsreifen liefern darf, wird man sich nicht beteiligen. Denn dann dürfte die FIA vom Exklusivausrüster auch eine gehörige Summe Geld verlangen. Doch fügte Dupasquier auch hinzu: "Sollte eine Notsituation mit der Reifenausrüstung der Teams entstehen, würden wir uns gegebenenfalls bereit erklären, vorläufig weiterzumachen.“

Schon jetzt zeichnet sich ab, dass in der kommenden Saison zwei Teams nicht mehr von Michelin beliefert werden: Neben Ferrari, Jordan und Minardi sollen auch die Teams von Toyota und Williams auf Bridgestone-Reifen rollen. Renault, McLaren, BAR, Red Bull und BMW werden Michelin-bestückt fahren.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Alpina B7 Biturbo 2019 Alpina B7 (2019) Untenherum mit viel mehr Druck Care by Volvo Auto-Flatrate Auto-Flatrate statt Kauf Alle Auto-Abos im Überblick
Sportwagen Mercedes-AMG Cigarette Racing „41‘ AMG Carbon Edition“ Mercedes-AMG und Cigarette Racing Speedboat mit AMG GT4-Anleihen Puritalia Berlinetta Puritalia Berlinetta Sport-Coupé mit 965-Hybrid-PS
SUV Cupra Terramar Cupra Terramar (2020) SUV-Coupé mit 300 PS 02/2019 Bentley Bentayga Speed Bentley Bentayga Speed Der schnellste SUV der Welt
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote