auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ergebnis Barcelona F1-Test 2018 (Tag 3)

Alonso einsam an der Spitze

Fernando Alonso - McLaren - Formel 1 - Test - Barcelona - Tag 3 - 28. Februar 2018 Foto: xpb 98 Bilder

Schnee in der Früh, Regen am Nachmittag und eiskalte Temperaturen haben den Betrieb am dritten F1-Tesstag von Barcelona fast zum Erliegen gebracht. Nur Fernando Alonso konnte für Unterhaltung sorgen.

28.02.2018 Tobias Grüner

An den ersten beiden Testtagen mussten sich die Fans wegen der Kälte in Katalonien bereits mit einer Rundendiät begnügen. Zur dritten Session zeigte sich das Wetter dann von seiner besonders ungemütlichen Seiten. Als die Piloten in der Früh zur Strecke kamen, lag Schnee auf der Piste und in den Auslaufzonen.

Die Rennleitung musste drei Stunden warten, bis der Rettungshubschrauber einsatzbereit war und die Strecke freigegeben werden konnte. Doch auch bei grüner Ampel am Boxenausgang hielt sich das Interesse der Teams an Testkilometern in Grenzen. Erst um 13.14 Uhr gingen bei McLaren die Tore der Garage auf und Fernando Alonso wurde zur ersten Installationsrunde rausgeschickt.

Nur fünf Autos auf der Strecke

Robert Kubica - Williams- Formel 1 - Test - Barcelona - Tag 3 - 28. Februar 2018 Foto: sutton-images.com
Robert Kubica war einer von 5 Piloten, der sich auf die Strecke traute.

Bei Dauer-Nieselregen am Nachmittag und Temperaturen zum Teil deutlich unter der 5°C-Marke trauten sich sonst nur noch Daniel Ricciardo (2 Runden), Brendon Hartley (2 Runden), Robert Kubica (1 Runde) und Marcus Ericsson (1 Runde) auf die Bahn. Sie konnten oder wollten sich aber keine Zeiten notieren lassen. Dieses Kunststück gelang erst Fernando Alonso in der letzten Stunde des Testtages.

Gleich zweimal in Folge startete der Spanier zu einem 3-Runden-Run. Die unangefochtene Bestzeit lag am Ende bei 2:18.545 Minuten. 11 Runden wurden dem Lokalmatadoren insgesamt gutgeschrieben. Damit sicherte sich Alonso auch die Distanzwertung. McLaren nutzte den Tag hauptsächlich für dringend notwendige Systemchecks . Mercedes, Ferrari, Renault, HaasF1 und Force India verzichteten dagegen komplett darauf, ihre Fahrer rauszuschicken.

Besseres Wetter am Donnerstag

Der Blick der Teams richtete sich vor allem auf den Wetterbericht für Donnerstag. Die Meteorolgen versprechen einen weitesgehend trockenen Tag mit Höchsttemperaturen von bis zu 14°C. Solch gute Bedingungen fanden die Teams die ganze Woche noch nicht vor. Wir rechnen deshalb mit deutlich mehr Fahrbetrieb.

In der Galerie zeigen wir Ihnen noch einmal die Bilder vom Schnee-Chaos in der Früh und den vereinzelten Runden auf nasser Strecke am Nachmittag.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden