Esteban Ocon - Alpine - Formel 1 - GP Aserbaidschan 2021 - Baku xpb
Alpine A521 - F1-Auto - 2021
Alpine A521 - F1-Auto - 2021
Alpine A521 - F1-Auto - 2021
Alpine A521 - F1-Auto - 2021 26 Bilder

Alpine verlängert mit Ocon: Vertrag bis 2024

Alpine verlängert mit Ocon Franzose bleibt bis 2024

GP Frankreich

Alpine sieht in Esteban Ocon einen der Stars der Zukunft. Deshalb bindet der französische Werksrennstall den 24-Jährigen bis einschließlich 2024. Zusammen mit Altmeister Fernando Alonso will Alpine eine Mannschaft aufbauen, die um Siege und Weltmeisterschaften kämpft.

Pünktlich zum Heimspiel in Le Castellet verkündet Alpine die Vertragsverlängerung von Esteban Ocon. Der 24-Jährige aus Evreux und der Formel-1-Rennstall mit Chassis-Fabrik im englischen Enstone und Motorenschmiede im französischen Viry-Châtillon haben sich auf ein neues Arbeitspapier bis 2024 verständigt. Damit schafft Alpine früh Gewissheit bei den Fahrern. Fernando Alonso hat für die kommende Saison bereits einen Vertrag in der Tasche.

Alpine-CEO Laurent Rossi sieht in Ocon einen der Stars der Zukunft. Sein Talent, seine Reife trotz noch jungem Alter und sein Hunger nach Erfolg sollen einer der Treiber des Großprojekts sein. Alpine, das bis 2020 noch unter der Flagge von Renault in der Formel 1 segelte, will zur Topgruppe hinzustoßen. Dazu soll auch der Reglementswechsel helfen, der ab 2022 völlig neue Autos vorschreibt. Der Schnitt ist die große Chance für den französischen Werksrennstall, das Mittelfeld zu verlassen.

"Er ist für uns jetzt schon eine Bereicherung und wird es auch weiterhin sein, wenn es für uns darum geht, das Beste aus den neuen Regeln zu machen", sagt Rossi. "Wir haben volles Vertrauen in Esteban, dass er das Team antreibt und es, wie die Marke Alpine allgemein, auf das nächste Level hebt. Er ist der perfekte Botschafter für die Marke." Die Alternativen an Piloten mit F1-Erfahrung und Markenbotschafter-Qualitäten sind rar. An Pierre Gasly durfte Alpine nicht mal baggern. Der steht bis 2023 bei Alpha Tauri unter Vertrag.

Esteban Ocon - Alpine - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - Samstag - 5.6.2021
xpb
Vor allem in der Qualifikation hat Esteban Ocon gegenüber 2020 zugelegt.

Sakhir-Podest als Highlight

Mit Ocon und Alonso strebt Alpine nach Podestplätzen, Siegen und Weltmeisterschaften. Der Franzose stieß im Vorjahr zum Team, und belegte an der Seite von Daniel Ricciardo den 12. WM-Rang. Im teaminternen Vergleich unterlag der 73. fache GP-Teilnehmer nach Punkten mit 62 zu 119. Ricciardo wurde im Renault immerhin WM-Fünfter. Auch in der Qualifikation hatte Ocon oftmals das Nachsehen. Highlight war der zweite Platz beim Chaos-GP in Sakhir. Es ist bislang sein einziger Podestrang.

Dem langen Schlaks war die einjährige Abstinenz aus der Formel 1 anzumerken. Ocon brauchte, um den Rennrost abzuschütteln, sich mit dem Team und dem neuen Auto vertraut zu machen. Der Renault R.S.20 verlangte nach einem anderen Fahrstil als der Force India, den der Franzose gewohnt war. Sein Debüt in der Königsklasse gab Ocon beim GP Belgien 2016. Nach einer halben Saison beim Hinterbänkler Manor wechselte er für zwei Saisons zu Force India. Dort lieferte sich Ocon ein knallhartes Duell mit Sergio Perez um die Vorherrschaft im Team.

Mit dem Besitzerwechsel war Ocons Zeit in Silverstone abgelaufen. Der neue Eigentümer Lawrence Stroll ersetzte ihn gegen Sohn Lance Stroll. Mercedes schaffte es nicht, seinen Junior 2019 bei einem anderen Team unterzubringen. Also blieb Ocon nur die Rolle als Ersatzfahrer hinter Lewis Hamilton und Valtteri Bottas. Bis Renault ihn für 2020 verpflichtete. Jetzt beschert ihm der langfristige Vertrag eine sorgenfreiere Zukunft. "Das ist ein großer Schritt in meiner Karriere. Der neue Vertrag gibt mir Sicherheit. Er nimmt mir eine Last von den Schultern. Jetzt kann ich mich voll auf meine Leistungen auf der Rennstrecke konzentrieren."

Russell in der Pole-Position

Eine Leistungssteigerung gegenüber dem Vorjahr hat Ocon die frühe Vertragsverlängerung eingebracht. Umstellungen im Team auf seiner Seite der Garage halfen. Nach sechs Rennen rangiert er mit 12 WM-Punkten als 12. einen Zähler hinter Teamkollege Alonso. Im Qualifikationsvergleich führt Ocon mit 4 zu 2. Bislang wehrt sich der Mann aus Evreux mit Leibeskräften gegen den Rückkehrer und Doppelweltmeister aus Spanien.

Alpines Team steht. Die Vertragsverlängerung von Ocon hat auch Auswirkungen auf die Pläne von Mercedes. Der Franzose rutscht damit automatisch von der Liste als Ersatz für Valtteri Bottas, dessen Stammplatz für 2022 mehr als wackelt. Doch Ocon wurden ohnehin maximal nur Außenseiterchancen zugestanden. Williams-Fahrer George Russell dürfte den Zuschlag erhalten, wenn Bottas gehen muss.

Mehr zum Thema Alpine F1
Mercedes - Formel 1 - GP Katar 2021
Aktuell
Mercedes - Formel 1 - GP Brasilien 2021
Aktuell
Sebastian Vettel - GP Brasilien 2021
Aktuell
Mehr anzeigen