Elektro-Formel 1

EU will Formel 1 mit Elektroautos

KERS Schild Foto: xpb 19 Bilder

Ein Formel-1-Ableger mit Elektroautos soll nach dem Willen der EU-Kommission schon bald der benzin-getriebenen Königsklasse der Motorsports Konkurrenz machen.

Formel 1 mit Elektroautos? Was sich anhört, wie ein verspäteter Aprilscherz sind in Wirklichkeit die konkreten Pläne der EU-Kommission und des Automobil-Weltverbands.

EU-Kommissar Antonio Tajani und FIA-Präsident Jean Todt haben die Idee bereits vor einigen Wochen bei einem gemeinsamen Abendessen in Paris diskutiert, sagte ein Sprecher Tajanis am Montag (4.4.) in Brüssel und bestätigte damit einen Bericht der "Financial Times".

Elektro-Kommission der FIA

Man wolle eine Rennserie aufbauen, die auf denselben Rennstrecken wie die Formel 1 an den Start geht. Die Boliden sollen jedoch ausschließlich mit Elektroantrieb ausgerüstet sein. Ziel sei es, auf das Thema Elektromobilität aufmerksam zu machen, sagte der Sprecher.

"Wir wollen so schnell wie möglich neue Kategorien mit neuen Energien haben", erklärte der Franzose Todt der Zeitung. Die FIA habe bereits eine eigene Kommission unter der Leitung des ehemaligen BMW-Vorstandes Burkhard Göschel gegründet. Losgehen könnte es schon 2013.

Hybrid-System 2011

Die Formel 1 hatte sich dem Thema Umweltschutz zuletzt nur mühsam genähert. So sollen kleinere und haltbarere Motoren sowie das Energie-Rückgewinnungssystem KERS, das Bremsenergie in Zusatzschub umwandelt, der Rennserie einen grünen Anstrich geben.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Ferrari P80/C Einzelstück Ferrari P80/C Dino-Remake mit Mega-Abtrieb Porsche 917 Designstudie Porsche 917 Designstudie Dieses Concept Car wurde nie gezeigt
SUV BMW X1 xDrive25Le Neuer BMW X1 xDrive25Le China-PHEV mit 110 km E-Reichweite Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo, Exterieur Cayenne Turbo S E-Hybrid Porsche-Chef bestätigt neuen Top-Cayenne
Anzeige