6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel 1-Auto für 2017

So sieht die F1-Zukunft aus

Ferrari - F1-Designs 2017 - Sean Bull - Formel 1 Foto: Sean Bull 47 Bilder

Wie sehen die Formel 1-Autos 2017 aus? Wir geben den Fans jetzt schon einen kleinen Ausblick und zeigen virtuelle Modelle der 2017er Renner mit neuen Lackierungen aller 11 Teams in unserer Bildergalerie.

22.12.2016 Tobias Grüner, Andreas Haupt 7 Kommentare

Breitere Autos, fettere Reifen, angewinkelte Flügel – die Formel 1-Autos sollen 2017 ein ganzes Stück aggressiver aussehen und besser proportioniert sein. Bilder von den neuen Rennwagen gibt es noch keine. Die Teams arbeiten hinter verschlossenen Türen in den Designbüros und im Windkanal an der 2017er Generation. Die Fans müssen sich gedulden.

Formel 1-Autos 2017 mit neuer Lackierung

Immerhin gibt es Grafikkünstler wie Sean Bull (hier geht es zu seiner Homepage). Der Brite setzt sich mit dem Formel 1-Reglement auseinander und hat am Computer in einigen Entwürfen die neuen Autos visualisiert. Sein aktuellstes Werk kommt den neuen Autos in einigen Bereichen schon ziemlich nah.

Der Heckflügel steht tiefer im Wind (80 statt 95 Zentimeter über der Referenzebene) und wächst außerdem in der Breite von 75 auf 95 Zentimeter. Die Motorhaube formt Bull schon wie ein Segel. Wir hatten es bereits berichtet. 2017 werden die Teams auf ähnliche Motorabdeckungen wie 2009 und 2010 wechseln (Artikel). Bulls Designs geben darauf einen Vorgeschmack. Die Haube verläuft hinter der Airbox in einem geraden Stück, um dann plötzlich um 90 Grad nach unten abzuknicken. Die Teams kontrollieren mit dieser Lösung die Turbulenzen, die von der Vorderachse verursacht werden und die tiefer liegenden Heckflügel mit der alten Variante empfindlich stören würden.

Die Delta-Form des Frontfllügels hat Bull in seiner neuesten Arbeit teilweise angedeutet. Stärker ausgeprägt war sie in früheren Entwürfen. Der niederländische Grafik-Designer Marco van Overbeeke hatte die neuen Autos erweckt. Er formte das Reglement dank des Computers in ein sehr realitätsnahes Modell. Und Bull nutzte die Leinwand, um gleich noch neue Designs für die Lackierungen der einzelnen Teams zu entwerfen.

In der Galerie bekommen Sie einen ersten Eindruck davon, wie die Formel 1 in der Saison 2017 ungefähr aussehen könnte. Und weil das noch nicht reicht, hat der Künstler gleich auch noch einige legendäre Renndesigns aus der Vergangenheit auf die Vorlage projiziert.

Wenn Sie mehr über weitere coole Design-Projekte von Sean Bull wissen wollen, empfehlen wir einen Besuch auf seiner >> Behance-Webseite.

Neuester Kommentar

"Die Delta-Form des Frontfllügels hat Bull in seiner neuesten Arbeit noch nicht einbezogen."
ach wirklich? dann muss mein bildschirm einen knick haben...
oder ist die kante in der mitte des vorderen flügel auch der grottenschlechte perspektive geschuldet?

naja... 22. Dezember 2016, 22:00 Uhr
Neues Heft
Neues Heft auto motor und sport, Ausgabe 22/2017, Heftvorschau
Heft 22 / 2017 12. Oktober 2017 202 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden