Valtteri Bottas & Lewis Hamilton - Mercedes AMG F1 W10 - F1-Auto 2019 Mercedes

Formel-1-Autos 2019

Neue Technik, neue Optik

Sowohl in Sachen Lackierung als auch bei der Technik haben uns die zehn Formel-1-Teams einige Überraschungen präsentiert. Wir zeigen Ihnen deshalb noch einmal alle Autos für die F1-Saison 2019 im Überblick.

So groß wie vor dieser Formel-1-Saison waren die Erwartungen lange nicht. Nach fast drei Monaten Winterpause wollen die Fans endlich Antworten auf die dringenden Fragen: Kann Ferrari die Dauersieger von Mercedes dieses Jahr vom Thron stoßen? Wird Red Bull nach dem Wechsel auf Honda-Motoren wieder in den WM-Kampf eingreifen? Und kann vielleicht ein Team aus dem Mittelfeld zur Spitze aufschließen?

Noch sind die Hoffnungen in allen Lagern groß. Viele Autos wurden im Vergleich zum Vorjahr komplett runderneuert. Es lassen sich bereits einige klare Technik-Trends erkennen. So wurden die Seitenkästen an allen Autos ein Stück schlanker gebaut. Die Kühleinlässe sind dem Trend von Ferrari und Red Bull folgend zumeist weit oben angebracht. Das verringert den Luftwiderstand und verbessert die Anströmung des Hecks.

Nur Mercedes mit eleganter Nase

Bei der Form der Nasen hat sich dagegen noch kein Favorit durchgesetzt. Es dominiert zwar weiterhin die Stummelfraktion, die von Ferrari angeführt wird. Doch mit Sauber ist nun ein weiteres Auto der Rüsselfraktion beigetreten, die bisher nur aus Red Bull und McLaren bestand. Und Mercedes hält weiter an seiner eigenen eleganten Lösung fest, die zumindest optisch ganz weit vorne liegt.

Kimi Räikkönen - Alfa Romeo Sauber C38 - Shakedown - Fiorano - 2019
xpb
Der Sauber trägt nun wie McLaren und Red Bull auch einen Rüssel an der Frontpartie.

Ein klarer Trend ist hingegen der Wechsel hin zu einer doppelten Heckflügel-Stütze. McLaren, Renault und Mercedes folgen nun auch dem Konzept, das im vergangenen Jahr nur die Ferrari-Teams und Williams verfolgt haben. Im Vergleich zu einer einzelnen Strebe besitzt diese Lösung den Vorteil, dass sie weniger wiegt und die Ingenieure die Verbiegung des Flügels unter Last besser kontrollieren können.

McLaren setzt Technik-Trend

Ein gutes Beispiel dafür, wie schnell in der Formel 1 gute Ideen der Konkurrenz kopiert werden, ist auch die Hinterrad-Aufhängung von McLaren. Die Ingenieure aus Woking hatten es schon in der vergangenen Saison geschafft, die beiden Arme des oberen Querlenkers weit innen am Chassis zu einer Art Flügel zusammenzuführen. Das bringt aerodynamische Vorteile. Diese Lösung findet sich in mehr oder weniger extremer Ausprägung nun an fast allen Autos.

Die Fans bekamen bei den neuen Rennwagen aber nicht nur neue Technik geboten, sondern in vielen Fällen auch neue Lackierungen. Fast alle Autos kommen in einem veränderten Design. Mercedes, McLaren und Ferrari passten ihren Look im Detail an. Haas, Williams und Force India zeigten ein ganz neues Outfit. Und Red Bull und Sauber rollten in speziellen Tarn-Designs aus den Garagen.

Haas F1 VF-19 - Formel 1 - 2019
Haas F1 VF-19 - Formel 1 - 2019 Mercedes AMG F1 W10 - F1-Auto 2019 Mercedes AMG F1 W10 - F1-Auto 2019 Mercedes AMG F1 W10 - F1-Auto 2019 31 Bilder

In der Galerie zeigen wir Ihnen noch einmal die Autos des Jahrgangs 2019 in der Übersicht.

Motorsport Aktuell Mercedes - GP Japan 2019 Taktik-Check GP Japan 2019 Hamilton einfach nicht schnell genug

Ferrari war in Suzuka schneller im Qualifying, Mercedes im Rennen.

Das könnte Sie auch interessieren
Mercedes - GP Japan 2019
Aktuell
Nico Hülkenberg - GP Japan 2019
Aktuell
Helmut Marko & Masashi Yamamoto - F1 2019
Aktuell