Max Verstappen - Red Bull - GP Emilia-Romagna 2020 - Imola Motorsport Images
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Emilia-Romagna 2020 - Imola
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Emilia-Romagna 2020 - Imola - Rennen
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Emilia-Romagna 2020 - Imola - Rennen
Hamilton - Bottas - Mercedes - GP Emilia-Romagna 2020 - Imola - Rennen 23 Bilder

Crazy Stats GP Emilia-Romagna: Podest oder Ausfall

Crazy Stats GP Emilia-Romagna Podest oder Ausfall

Das Comeback von Imola war mit nur zehn Überholmanövern mehr Schachspiel als Action-Schlager. Trotzdem wurden die Statistiker fündig. Wie zum Beispiel bei Max Verstappen, der 2020 entweder auf das Podest klettert oder vorzeitig den Rennoverall abstreift.

Es war der Moment, der den Grand Prix der Emilia-Romagna wieder belebte, zu unterschiedlichen Strategien und schließlich auch zu mehr Action auf der Rennstrecke führte. Der Abflug von Max Verstappen kam wie aus dem Nichts, und ließ Sergio Perez vom Podest purzeln. Stattdessen stieg Daniel Ricciardo drauf.

Red Bull vermutete nach der ersten Analyse ein Trümmerteil, das den Reifen aufschlitzt haben muss. Die Bilder von der nach hinten gerichteten Onboard-Kamera am Red Bull lassen allerdings den Rückschluss zu, dass der rechte Hinterreifen den hohen Kräften Tribut zollte. Ausgangs der Tamburello-Schikane ratterte Verstappen mit der rechten Fahrzeugseite über den aggressiven Randstein. Nicht mehr als sonst, aber wohl genug, um dem Reifen den Rest zu geben.

Die Kameraaufnahmen zeigen, wie der rechte Hinterreifen zuerst eiert und dann an der Innenschulter aufreißt. Danach war Verstappen nur noch Passagier und landete in der Auslaufzone der Villeneuve-Schikane. Podest oder Ausfall: Der WM-Dritte kennt das Szenario in dieser Saison.

Entweder kommt er durch und klettert auf das Podium. Das war in neun der 13 Grand Prix der Fall. Oder der fliegende Holländer scheitert vorzeitig. Nie war der Fahrer selbst schuld. Zwei Mal ließ ihn die Technik im Stich, einmal war Verstappen in einen Startunfall verwickelt und einmal platzte der Reifen.

George Russell - Williams - GP Emilia-Romagna 2020 - Imola
xpb
Der hochtalentierte George Russell wartet weiter auf den ersten WM-Punkt.

34 Rennen ohne einen Punkt

Einen Rennunfall in Imola beim Comeback der Rennstrecke nach 14 Jahren oder 5.306 Tagen hatte ansonsten nur George Russell zu beklagen. Der junge Engländer verbockte es allerdings selbst. Eine Bodenwelle hebelte ihn aus, während der Williams beschleunigte und den Gang wechselte.

Lewis Hamilton und Mercedes-Teamchef Toto Wolff trösteten den Mann, der mit hoher Wahrscheinlichkeit eines Tages in einem Mercedes sitzen wird – und dann gegen Verstappen um Siege kämpfen könnte. "Das gehört zum Lernprozess dazu. Diese Narbe bleibt. Den Fehler macht George kein zweites Mal", meinte Wolff.

Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn Russell nicht früher oder später einen WM-Punkt holt – selbst im Williams. Bislang sprang in keinem der 34. Grand Prix seiner Karriere etwas Zählbares heraus. Ausgerechnet bei einem Rennen, bei dem die Umstände ihm endlich in die Karten spielten, patzte der Formel 2-Meister von 2018.

Wenn es doch später passieren sollte, wackelt der Rekord von Nicola Larini. Der Italiener sammelte seinen ersten Punkt erst beim 44. Karriere-Grand Prix ein. Damals gleich sechs Zähler für den zweiten Platz. Wann und wo? Am 1. Mai 1994 in Imola, an einem der schwärzesten Rennwochenenden der Formel 1-Geschichte.

Das könnte Sie auch interessieren
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Toskana 2020 - Mugello
Aktuell
Charles Leclerc - Ferrari - GP Abu Dhabi 2020 - Formel 1
Aktuell
Alpine A521 - Formel 1 - Lackierung
Aktuell