F1-Entwicklung

Auslaufmodell 2008

Foto: Toyota F1 13 Bilder

Die aktuelle Formel 1-Saison ist noch nicht einmal bei der Halbzeit angekommen, da verlagern einige Teams ihren Fokus bereits auf 2009.

Honda-Teamchef Ross Brawn kündigte bereits vor einigen Wochen an, den Schwerpunkt der Entwicklungsarbeit auf das Auto des kommenden Jahres zu setzen. Probleme beim Fahrwerk und daraus resultierende Defizite beim mechanischen Grip wurden zurückgestellt. Die Piloten müssen die Saison also weitgehend mit dem aktuellen Material zu Ende fahren.

Neue Chance 2009

Die Vielzahl der Reglementsänderungen - vom Hybrid-Antrieb bis zur Aero-Revolution - sorgen dafür, dass den Ingenieuren in nächster Zukunft nicht langweilig wird. "Für einen Rennstall wie Honda ist so ein Einschnitt, bei dem alle bei Null beginnen müssen, eine goldene Chance", sagt Brawn.

Auch bei Renault will man nicht mehr allzu lange warten, bis die Arbeit am Auslaufmodell des Jahres 2008 eingestellt wird. Nach den nächsten zwei Rennen will man entscheiden, ob man bis zum Saisonende noch einmal angreifen will, oder ob die Saison abgeschrieben wird. "Nach dem Silverstone Grand Prix müssen wir darüber reden. Früher oder später muss eine Entscheidung fallen", sagte der Ex-Weltmeister gegenüber der BBC.

Leichte Budget-Unterschiede

Vor allem der Hybrid-Antrieb stellt die Teams für die kommende Saison vor neue Herausforderungen. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede bei der Herangehensweise. Während Williams momentan nur sechs Ingenieure für das Projekt abstellt und mit Investitionen von zwei Millionen Euro kalkuliert, plant McLaren-Chef Ron Dennis 55 Millionen für die Entwicklung eines Kinetic Energy Recovery Systems (KERS) ein.

Dazu Frank Williams: "Wozu in Gottes Namen braucht er so viel Geld?" In diesen Zusammenhang passt auch die Aussage von Norbert Haug. Auf die Frage nach der Verlagerung von aktuellen Ressourcen für die Entwicklung 2009, sagte der Mercedes-Sportchef: "Bei uns wird nichts verlagert. Wir geben 100 Prozent für die aktuelle Saison und 100 Prozent für die kommende."

Neues Heft
Top Aktuell Force India - Esteban Ocon - Sergio Perez - GP Brasilien 2018 Durchhänger für Force India Nur 16 Punkte aus sechs Rennen
Beliebte Artikel Carlos Sainz - Renault - Formel 1 - GP Aserbaidschan - 28. April 2018 Positive Bilanz von Renault Klare Steigerung zum Vorjahr Ove Andersson gestorben
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu