F1-Fahrernoten GP Japan 2018

Doppelte 7 für Vettel und Verstappen

Max Verstappen - Red Bull - GP Japan 2018 - Suzuka - Rennen Foto: sutton-images.com 21 Bilder

Lewis Hamilton räumt die Note 10 im Akkord ab. Doch wie soll man Max Verstappen und Sebastian Vettel bewerten? Viel hängt davon ab, wem man die Schuld an der Kollision gibt.

Lewis Hamilton hat bereits 80 Pole Positions und 71 Siege auf dem Konto. Und bald schon den fünften WM-Titel. Die Rekorde von Michael Schumacher sind keine entfernte Illusion mehr. Hamilton sitzt zwar im derzeit besten Auto, aber er macht auch alles richtig. Deshalb ist die Note 10 für seine Leistung in Suzuka fast schon Routine. Es ist wie im WM-Kampf. Der Engländer müsste sich schon grobe Dummheiten leisten, wenn ihn noch einer von der Spitze verdrängen wollte.

Viel schwieriger fällt uns die Einschätzung von Max Verstappen und Sebastian Vettel. Der Holländer war der einzige, der den Mercedes folgen konnte. Das verdient eigentlich die Note 10. Aber er ist im Rennen auch wieder so gefahren, als wären seine Gegner nicht vorhanden. Sorry, aber die Kollision mit Kimi Räikkönen geht klar auf seine Kappe. Er hat in der Schikane den ersten Fehler gemacht und kehrte ohne Rücksicht auf Verluste wieder auf die Strecke zurück. Dass er dann Räikkönen vorschlägt, er solle sich hinter ihm einreihen, ist schon ein bisschen dreist. Sei‘s drum, Max sorgt auf der Strecke für Action. Auch wenn Kimi bestimmt nicht drüber lachen kann.

Vettel zwischen Abwarten und Risiko

Der Zwischenfall mit Vettel liegt komplizierter. Man wollte Vettel zurufen, dass er sich diesmal Zeit lassen soll. Verstappen wäre mit seiner Fünfsekunden-Strafe irgendwann aus dem Weg geschafft worden. Das Argument, dass Vettel den Red Bull später mit geringerem Risiko mit DRS und besserer Motorleistung überholt hätte, zieht bei mir nicht. Verstappen ist nicht einfach zu überholen. Der wehrt sich immer mit Händen und Füßen. Wenn es eine Chance gibt, dann muss man sie nutzen. Und vor der Spoon-Kurve gab es sie.

Max Verstappen - Sebastian Vettel - GP Japan 2018 - Suzuka - Rennen Vettel crasht mit Verstappen Ferrari-Star gibt Verstappen die Schuld

Verstappen hat Vettel dort nicht erwartet, und er hatte in dem Augenblick 163 PS weniger zur Verfügung. Die Batterie befand sich im Ladebetrieb. Vettel behauptet, Verstappen hätte erst dann die Bremse gelöst, als er merkte, dass er schon nebenan lag. Zugegebenermaßen eine halbe Wagenklänge dahinter.

Laut Vettel hat Verstappen dann bewusst nach innen gezogen, zu einem Zeitpunkt, an dem er nicht mehr zurückziehen konnte. Verstappen meinte lediglich, dass man an der Stelle nicht überholen kann. Das ist keine gute Verteidigung. Er hätte es umgekehrt genauso versucht. Vorteil Vettel also. Deshalb haben wir uns zu folgender Lösung durchgerungen. Beide erhalten die Note 7. Verstappen bekommt für die grenzwertige Action drei Punkte Abzug, Vettel zwei.

Fahrernoten GP Japan 2018

Hier sind die Fahrernoten vom GP Japan im Überblick. In der Galerie haben wir alle 20 Fahrer in der Einzelkritik:

  • Lewis Hamilton: 10/10
  • Valtteri Bottas: 8/10
  • Max Verstappen: 7/10
  • Daniel Ricciardo: 9/10
  • Kimi Räikkönen: 8/10
  • Sebastian Vettel: 7/10
  • Sergio Perez: 9/10
  • Romain Grosjean: 8/10
  • Esteban Ocon: 8/10
  • Carlos Sainz: 8/10
  • Pierre Gasly: 8/10
  • Marcus Ericsson: 6/10
  • Brendon Hartley: 7/10
  • Fernando Alonso: 7/10
  • Stoffel Vandoorne: 4/10
  • Sergey Sirotkin: 5/10
  • Lance Stroll: 4/10
  • Charles Leclerc: 6/10
  • Nico Hülkenberg: 4/10
  • Kevin Magnussen: 5/10
Neues Heft
Top Aktuell Chase Carey - Toto Wolff - Lewis Hamilton - Jean Todt - FIA - Preisverleihung - St. Petersburg FIA-Preisverleihungsgala WM-Pokale für die Sieger
Beliebte Artikel Sebastian Vettel - Ferrari - GP Japan 2018 - Suzuka - Rennen Rennanalyse GP Japan Bei Ferrari läuft alles schief Hamilton - Bottas - Mercedes - GP Japan 2018 - Suzuka - Rennen GP Japan - Ergebnis Rennen Hamilton siegt, Vettel nur Sechster
Anzeige
Sportwagen Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507