Bottas - Vettel - GP Bahrain 2020 - Sakhir - Rennen xpb
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Bahrain 2020 - Sakhir
LewisHamilton - Mercedes - GP Bahrain 2020 - Sakhir - Rennen
Max Verstappen - Red Bull - GP Bahrain 2020 - Sakhir
Alexander Albon - Red Bull - GP Bahrain 2020 - Sakhir 16 Bilder

Formcheck GP Bahrain 2020: Deshalb stürzte Ferrari ab

Formcheck GP Bahrain 2020 Deshalb stürzte Ferrari wieder ab

Red Bull kommt Mercedes näher, aber nicht nah genug. Racing Point bestimmt das Tempo im Mittelfeld, doch McLaren macht die Punkte. Ferrari stürzte ab. Dort wo Motorleistung und aerodynamische Effizienz gefragt sind, hilft auch kein Upgrade.

Red Bull entwickelt weiter unter Hochdruck. Die Ingenieure feilen an der Aerodynamik, um dem Auto seine Unberechenbarkeit auszutreiben. So kommt der Red Bull dem Mercedes immer ein kleines Stück näher. Aber nie nahe genug. In Bahrain war Mercedes dem Erzrivalen immer noch einen kleinen Schritt voraus. Zwei oder drei Zehntel pro Runde. Außerdem ging der Mercedes pfleglicher mit seinen Reifen um. Was zum Teil damit erklärbar ist, dass Lewis Hamilton als Spitzenreiter immer freie Fahrt hatte und das Tempo diktieren konnte.

Bei Red Bull kann weiter nur Max Verstappen den Mercedes gefährlich werden. Alexander Albon fuhr gegen einen anderen Konkurrenten. Der Racing Point mit Sergio Perez am Steuer war auf eine Runde etwas langsamer, auf die Distanz etwas schneller. Racing Point gab im Mittelfeld den Ton an. Nicht einmal die gut aufgelegten McLaren konnten dem pinken Mercedes-Verschnitt folgen. Die Renault schon gleich gar nicht. Die gelben Raketen war nur im Training schnell. Auf die Distanz nahmen sie die Reifen härter ran als die McLaren und Racing Point.

Alpha Tauri besser als Ferrari

Hinter dem Trio, das um Platz drei kämpft, änderte sich das Bild. Diesmal leistete Alpha Tauri dem Mittelfeld wieder Gesellschaft. Ein Boxenstopp weniger reichte nicht für McLaren, wohl aber für Renault. Ferrari kehrte wieder auf den Stand von Mugello zurück. Beide Piloten blieben im Q2 stecken. Im Rennen reichte es gerade für einen Punkt. Das Layout der Sakhir-Strecke sprach gegen Ferrari. Bei 73 Prozent Volllastanteil spielte der Motor wieder eine wichtige Rolle. Deshalb standen auch die Ferrari-Kunden auf verlorenem Posten.

Beim Ferrari SF1000 kam auch noch die schlechte aerodynamische Effizienz ins Spiel. Sie hat sich mit dem jüngsten Upgrade nicht dramatisch verbessert. Der Vorteil dieses Eingriffs bestand darin, dass das Auto in seinen Reaktionen berechenbarer geworden ist. Das hilft auch Sebastian Vettel. Bahrain zeigte Ferrari seine Grenzen auf. Wenn man permanent weiter vorne fahren will, braucht man einen neuen Motor und ein neues Auto. Modifikationen reichen da nicht aus.

Max Verstappen - Red Bull - GP Bahrain 2020 - Sakhir - Rennen
xpb
Red Bull nähert sich Mercedes in vielen kleinen Schritten. Noch reicht es nicht zum Sieg.

Power Ranking GP Bahrain

Hier ist unser Power Ranking im Schnellüberblick. Den detaillierten Formcheck aller zehn Teams finden Sie wie immer in der Galerie.

  1. Mercedes (1)
  2. Red Bull (2)
  3. Racing Point (3)
  4. McLaren (5)
  5. Renault (6)
  6. Alpha Tauri (7)
  7. Ferrari (4)
  8. Williams (10)
  9. Alfa Romeo (8)
  10. Haas (9)

*in Klammern Position nach dem Istanbul-Rennen

Mehr zum Thema GP Bahrain (Formel 1)
Impressionen - Test - Formel 1 - Bahrain - 12. März 2021
Aktuell
Mick Schumacher - Haas - Formel 1 - Imola - GP Emilia-Romagna - 15. April 2021
Aktuell
Mercedes - GP Bahrain 2021
Aktuell
Mehr anzeigen