George Russell - Williams - GP Eifel 2020 - Nürburgring Motorsport Images
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Eifel 2020 - Nürburgring
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Eifel 2020 - Nürburgring
Daniel Ricciardo - Renault - GP Eifel 2020 - Nürburgring
Daniel Ricciardo - Renault - GP Eifel 2020 - Nürburgring 53 Bilder

F1-Fotos Eifel-GP Nürburgring - Rennen

Gelungene Show am Nürburgring

Der Nürburgring feierte sein Formel 1-Comeback mit einem ansehnlichen Rennen. Es gewann zwar der übliche Verdächtige, doch viele Ausfälle und Zwischenfälle würzten den Grand Prix. Wir haben die Highlights des elften Saisonrennens zusammengefasst.

Eigentlich schien der Nürburgring nach dem Aus 2013 für längere Zeit aus dem Kalender. Es wurden sieben Jahre daraus. Das Corona-Virus und die daraus resultierenden Schwierigkeiten mit der Kalenderplanung ließen die Formel 1-Bosse umdenken. Sie gingen auf die Verantwortlichen des Nürburgrings zu. Und die schlugen zu.

Sportlich hat sich der Aufwand gelohnt. 13.500 Zuschauer wohnten dem 19. Rennen auf der Grand Prix-Strecke des Nürburgrings seit der Eröffnung 1984 bei. Es lohnte sich für die Zuschauer, die einen ereignisreichen Sonntagnachmittag erlebten – obwohl der Sieger der übliche war.

Hamilton siegt mal wieder

Lewis Hamilton ließ sich nicht von einer verpassten Pole-Position, dem verlorenen Start oder zwei Neutralisationen aufhalten. Der Mercedes-Superstar gewann zum siebten Mal in dieser Saison und zum 91. Mal in seiner Laufbahn einen Grand Prix. Damit steht Hamilton nun auf einer Stufe mit Michael Schumacher, der auf die gleiche Marke an Erfolgen kommt.

Als Belohnung gab es für den Sieger nicht nur einen Pokal, sondern auch einen Helm, den Mick Schumacher überreichte. Es war eines der Exemplare seines Vaters. Hamilton fühlte sich geehrt. Mercedes-Sportchef lobte seinen Starfahrer, erinnerte aber auch daran, dass Rekorde ohne das richtige Material nicht möglich sind. "Wir haben nicht einen Superstar bei Mercedes, sondern 2.000."

Sebastian Vettel - Ferrari - GP Eifel 2020 - Nürburgring
Motorsport Images
Sebastian Vettel drehte sich von der Bahn, konnte aber weiterfahren.

Max Verstappen nutzte wieder mal eine kleine Schwäche von Mercedes für einen zweiten Platz. Sein Ex-Teamkollege Daniel Ricciardo kletterte zum ersten Mal seit Mai 2018 wieder auf ein F1-Podest. Damals im Red Bull, heute im Renault. Während es für Charles Leclerc und Ferrari im Rennen rückwärtsging, marschierte der Australier vom sechsten Startplatz auf die dritte Position vor.

Hülkenberg fährt in Punkte

Ein spannender Grand Prix braucht auch Unfälle. Kimi Räikkönen kickte George Russell von der Strecke und bezahlte es mit einer Strafe von zehn Sekunden. Der Engländer musste seinen waidwunden Williams abstellen. Sebastian Vettel drehte sich von der Strecke, eckte aber nirgends an. Für Punkte reicht es danach nicht mehr. Der Heppenheimer wurde vom zweiten deutschen Piloten im Feld ausgestochen.

Nico Hülkenberg fegte vom letzten Startplatz bis in den oberen Teil des Klassements. Platz acht und vier Punkte waren der Lohn für eine starke Fahrt ohne Fehler. Hülkenbergs Leistung schmälern auch nicht die Ausfälle von Valtteri Bottas, Esteban Ocon, Alexander Albon und Lando Norris vor ihm. Der Rheinländer, der erst am Samstagvormittag als Ersatz für den erkrankten Lance Stroll in der Eifel auftauchte, verdiente sich die Punkte.

Mehr zum Thema Nürburgring
VLN 5 - Nürburgring - 29. August 2020
Mehr Motorsport
Renault - Formel 1 - GP Belgien - Spa-Francorchamps - Donnerstag - 27. August 2020
Aktuell
Daniel Ricciardo - GP Eifel - Nürburgring 2020
Aktuell