Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP England - Silverstone - 17. Juli 2021 Red Bull
Red Bull - Formel 1 - GP England - Silverstone - 17. Juli 2021
Siegerparade - Formel 1 - GP England - Silverstone - 17. Juli 2021
Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - GP England - Silverstone - 17. Juli 2021
Impressionen - Formel 1 - GP England - Silverstone - 17. Juli 2021 40 Bilder

F1-Fotos GP England: Bilder vom Sprint

F1-Fotos GP England - Sprint Kampf um den Lorbeerkranz

GP Großbritannien

Die Formel 1 hat in Silverstone den ersten Sprint in der Geschichte der Königsklasse abgespult. Das Mini-Rennen produzierte mehr Action als viele Experten vorher erwartet hatten. Wir haben noch einmal die Highlights des neuen Formats in der Galerie gesammelt.

Die Spannung war groß, als die Autos erstmals in dieser Saison am Samstag in die Startaufstellung rollten. Würde der sogenannte Sprint wirklich für mehr Spektakel sorgen? Würden die Piloten wirklich hart gegeneinander kämpfen? Oder sollte das ganze in einer Prozession enden, weil sich keiner traut vor dem richtigen Rennen am Sonntag einen Fehler zu machen?

Am Ende konnte sich keiner beklagen – außer vielleicht die mehr als 100.000 Fans an der Strecke, die auf einen Sieg von Lewis Hamilton gehofft hatten. Ein riesiges Spektakel wurde es am Ende zwar nicht. Aber immerhin wurde die Reihenfolge im Feld noch einmal ordentlich durcheinandergewirbelt, was den Unterhaltungsfaktor zumindest nicht verkleinerte.

Hätten die Fans an den TV-Geräten einen "Fahrer des Rennens" wählen dürfen, wäre Fernando Alonso wohl der erste Kandidat für die Auszeichnung gewesen. Der Spanier schoss mit seinen weichen Reifen direkt in der ersten Runde von Startplatz elf auf Rang fünf nach vorne. Der Doppel-Champion lieferte sich mit mehreren Konkurrenten viele heiße Duelle und konnte gut damit leben, am Ende nur noch die beiden McLaren vorbeizulassen.

Carlos Sainz - Ferrari - Formel 1 - GP England - Silverstone - 17. Juli 2021
xpb
Beim ersten Sprint wurde ein unterhaltsames Mini-Rennen geboten.

Sainz mit spektakulärer Aufholjagd

Auch der zweite Spanier im Feld trug zu einem unterhaltsamen Rennen bei – wenn auch unfreiwillig. In der Startrunde wurde Carlos Sainz von George Russell neben die Piste bugsiert, wodurch er auf Rang 16 abrutschte. Am Ende betrieb der Ferrari-Pilot mit Platz elf aber immerhin noch erfolgreich Schadensbegrenzung.

Im Fokus der Fans stand natürlich auch das Duell der Superstars. Nach der traumhaften Quali-Bestzeit von Lewis Hamilton am Freitag gab es nur 24 Stunden später einen ordentlichen Dämpfer. Mit seinem verpatzten Start machte der Weltmeister Rivale Max Verstappen unfreiwillig den Weg frei. Nur der Crash von Sergio Perez trübte das Red-Bull-Bild am Samstag. Der Mexikaner fiel als einziger Pilot im Feld aus.

In der Galerie zeigen wir Ihnen noch einmal einige Highlights von der Sprint-Premiere.