George Russell - Williams - GP England - Silverstone - Freitag - 12.7.2019 Motorsport Images

F1 Fotos GP England 2019 - Training Freitag

Dreher-Festival in Silverstone

Der Trainingsfreitag zum Großen Preis von England bescherte den Fans viel Action. Einige Piloten kreiselten von der Strecke. Wir haben die Bilder aus Silverstone gesammelt.

Die 20 Formel 1-Fahrer reisen gerne nach England. Der 5,891 Kilometer lange Kurs in Silverstone gehört zu ihren Lieblingsstrecken. Weil die Bahn mit ihren 18 Kurven langsame Ecken mit superschnellen Passagen mixt.

Kurven wie Copse Corner oder das Highspeed-Geschlängel von Maggots, Becketts und Chapel fühlen sich mit den modernen Formel-1-Autos an wie Achterbahnfahren. Die Rennwagen liegen mit ihrem hohen Abtrieb wie auf Schienen, die G-Kräfte zerren am Körper der Piloten.

Silverstone ist trotzdem eine Herausforderung geblieben. Der Trainingsfreitag lieferte den Beweis. Die Fahrer rutschten auf dem neuen Asphaltband ein ums andere Mal aus, und kreiselten von der Bahn. Selbst große Kaliber wie Lewis Hamilton und Max Verstappen erwischte es. Durch den neuen Belag haben einige Kurven ihre Neigung geändert. Manche sind auf der Außenseite überhöht, andere neigen sich innen höher.

Kimi Räikkönen - Alfa-Sauber - GP England - Silverstone - Freitag - 12.7.2019
Motorsport Images
Ein Defekt beendete Kimi Räikkönens erstes Training vorzeitig.

Trainingshighlights in der Galerie

Den wohl verrücktesten Unfall produzierte Romain Grosjean. Der Haas-Pilot verlor an der Boxenausfahrt die Kontrolle über sein Auto und purzelte in die Leitplanken. Der VF19 brach sich die Nase und der Frontflügel knickte ab. Grosjean fuhr dennoch auf die Strecke und verteilte einige Carbonteile auf dem Asphalt.

Die erste Bestzeit schnappte sich Pierre Gasly. Lokalheld Lewis Hamilton strauchelte hingegen und kam nicht über den vierten Platz hinaus. Hamilton könnte am Rennsonntag den nächsten Rekord allein für sich verbuchen. Bislang teilt er sich den Spitzenplatz in der Statistik der meisten England-Siege mit Alain Prost und Jim Clark. Mit einem sechsten Erfolg würde Hamilton die beiden Legenden hinter sich lassen.

Viele Teams testeten im ersten Training neue Teile. McLaren klemmte für Aero-Tests ein großes Messgitter hinter die Vorderachse des MCL34 von Carlos Sainz. Dazu wurde das Auto des Spaniers und das von Teamkollege Lando Norris mit FloViz-Farbe an Frontflügel und Bargeboards besprüht. Toro Rosso schickte Daniel Kvyat mit Aero-Sensoren raus. Red Bull Gasly, Racing Point seine beiden Piloten, Renault einzig Daniel Ricciardo.

Bei Alfa-Sauber fuhren Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi Vergleichstests. Räikkönen umrundete den Kurs mit dem alten Aero-Paket, sein Teamkollege mit den Neuteilen im vorderen Bereich des C38. Räikkönens Session endete mit einem technischen Defekt nach 12 Runden vorzeitig.

F1-Fotos GP England: Die Highlights vom Trainingsfreitag

Romain Grosjean - HaasF1 - GP England - Silverstone - Freitag - 12.7.2019
Romain Grosjean - HaasF1 - GP England - Silverstone - Freitag - 12.7.2019 Romain Grosjean - HaasF1 - GP England - Silverstone - Freitag - 12.7.2019 Romain Grosjean - HaasF1 - GP England - Silverstone - Freitag - 12.7.2019 George Russell - Williams - GP England - Silverstone - Freitag - 12.7.2019 82 Bilder
Motorsport Aktuell McLaren Mercedes Test 2006 Was ist dran an den Gerüchten? Motor-Wechsel bei McLaren und Williams

Wollen McLaren und Williams wirklich die Motorenlieferanten tauschen?

Mehr zum Thema GP England (Formel 1)
Verstappen vs. Leclerc - GP England 2019
Aktuell
Mercedes - Formel 1 - GP England 2019
Aktuell
Charles Leclerc - GP England 2019
Aktuell