Sebastian Vettel - Ferrari - GP Italien - Monza - Samstag - 5. September 2020 xpb
Esteban Ocon - Renault - GP Italien - Monza - Samstag - 5. September 2020
Impressionen - GP Italien - Monza - Samstag - 5. September 2020
Sebastian Vettel - Ferrari - GP Italien - Monza - Samstag - 5. September 2020
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Italien - Monza - Samstag - 5. September 2020 40 Bilder

F1-Fotos GP Italien - Samstag: Die Bilder der Qualifikation

F1-Fotos GP Italien - Samstag Kein Licht, nur Schatten bei Ferrari

Das Qualifying zum GP Italien sah die nächste Machtdemonstration von Mercedes. Ferrari ging unter. Es kam für den Rennstall der Herzen sogar noch schlimmer, als zuvor befürchtet. Wir haben die Bilder der Qualifikation von Monza gesammelt.

Es sind Rennwochenenden, die Ferrari-Fans am liebsten sofort aus den Geschichtsbüchern streichen würden. Nichts als Pleiten für den ältesten Rennstall der Formel 1. Zum zweiten Mal in Serie erreichte keines der roten Autos den dritten Qualifikationsdurchgang. Im Vergleich zur Vorwoche, als Charles Leclerc und Sebastian Vettel wenigstens beide in Q2 aufstiegen, erlebte die Scuderia einen weiteren Absturz.

Der Ex-Weltmeister übersprang nicht einmal die erste Hürde. Weil der erste Versuch zu langsam war und der zweite schuldlos in die Hose ging. Ferrari schickte Vettel in den Verkehr mit Esteban Ocon, Kimi Räikkönen, George Russell, Alexander Albon und Antonio Giovinazzi. Der Heppenheimer hatte zwar eine gute Aussicht auf den Zweikampf zwischen Ocon und Räikkönen, die sich bei 330 km/h fast ins Auto fuhren. Doch den Logenplatz hätte er lieber gegen eine freie Strecke eingetauscht.

Quali-Highlights in der Galerie

Monza erlebte schon am Samstag die berühmten Windschattenschlachten. Nur ein Team hielt sich raus. Mercedes ist einfach schnell – auch ohne Sog-Effekt. Die Qualifikation wurde zum nächsten Schaulaufen der schwarzen Autos mit den Sternen auf der Verkleidung. Mit einer Rekordrunde sicherte Lewis Hamilton die sechste Pole-Position der Saison, die dritte in Serie und die 94. der Laufbahn ab. Wer soll ihn noch aufhalten?

Die Autos erreichten auf den langen Geraden hohe Geschwindigkeiten. Schnellster bei der Speed-Messung war Räikkönen. Er verzögerte seinen Alfa Romeo aus 354,5 km/h. Auf der Bremse tänzelten die Autos in die Schikanen und brausten durch die Parabolica. Wir zeigen die Highlights der Qualifikation.

Mehr zum Thema GP Italien (Formel 1)
Kevin Magnussen - Haas - GP Toskana Mugello - 2020
Aktuell
Crash - GP Toskana Mugello - 2020
Aktuell
Lance Stroll - GP Toskana Mugello - 2020
Aktuell