Sergio Perez - Racing Point - Formel 1 - GP Italien - Monza - 6. September 2019 Motorsport Images
Sergio Perez - Racing Point - Formel 1 - GP Italien - Monza - 6. September 2019
Pierre Gasly - Toro Rosso - Formel 1 - GP Italien - Monza - 6. September 2019
Pierre Gasly - Toro Rosso - Formel 1 - GP Italien - Monza - 6. September 2019
Antonio Giovinazzi - Alfa Romeo - Formel 1 - GP Italien - Monza - 6. September 2019 60 Bilder

F1-Fotos GP Italien 2019 - Freitag

Regen bringt Action in Monza

Schon am Trainingsfreitag bekamen die Fans in Monza jede Menge Action geboten. Bei rutschigen Bedingungen schaffte es kaum ein Pilot fehlerfrei durch die erste Sitzung. Wir haben die spektakulären Bilder.

Monza ist an sich schon eine spektakuläre Strecke. Wenn dann aber noch Regen hinzukommt, ist Action garantiert. Von den Piloten wurde im ersten Training vor allem Mut gefragt. Wer jagt schon gerne bei weit über 300 km/h über eine feuchte und glitschige Zielgerade. Zum Glück gingen alle Ausrutscher glimpflich aus.

Gleich drei Mal musste die Rennleitung die Auftaktsession nach Zwischenfällen unterbrechen. Den Anfang machte Kimi Räikkönen mit einem Dreher in der Parabolica. Nur wenige Minuten später verlor Sergio Perez am Ausgang der Ascari-Schikane die Kontrolle. Und schließlich strandete Pierre Gasly in der ersten Schikane mit seinem Toro Rosso auf den hohen Kerbs.

Alle Autos wurden schnell aus ihren misslichen Lagen befreit, so dass die Unterbrechungen jeweils nur kurz dauerten. Es überraschte selbst die Experten, dass die Piloten bei den widrigen Bedingungen und erhöhtem Risiko so viele Runden drehen durften. Doch weil es am Rennsonntag erneut regnen könnte, wollte keiner auf die Übungseinheit verzichten.

Antonio Giovinazzi - Alfa Romeo - Formel 1 - GP Italien - Monza - 6. September 2019
Motorsport Images
Antonio Giovinazzi war zwischendurch als Geisterfahrer unterwegs.

Piloten auf der Suche nach dem Grip-Limit

Auch prominente Piloten wie Lewis Hamilton und Sebastian Vettel kamen nicht ungeschoren davon. Beide verbremsten sich mehrmals vor der ersten Schikane und mussten die Kurve abkürzen. Antonio Giovinazzi und Valtteri Bottas drehten sich am Ausgang der Schikane sogar einmal komplett um die eigene Achse. Die Chronisten der FIA kamen mit dem Anzeigen der vielen Zwischenfälle auf dem Ergebnismonitor kaum noch mit.

Zum Glück hatte Petrus irgendwann ein Einsehen. Der Regen ließ im Laufe der Sitzung immer mehr nach. Die Strecke trocknete immer mehr ab. Und irgendwann war dann sogar die Zeit für Slicks gekommen. Beinahe hätten Carlos Sainz und Lando Norris für eine sensationelle McLaren-Doppelspitze gesorgt. Doch Charles Leclerc unterbot die Zeiten der beiden Mclaren in letzter Sekunde noch.

In der Galerie zeigen wir Ihnen noch einmal die Highlights vom ereignisreichen Trainingsfreitag in Monza.

Motorsport Aktuell Ferrari - Formel 1 - GP Italien - Monza - 4. September 2019 F1-Fotos GP Italien 2019 - Mittwoch Ferrari im Retro-Look

Schon am Mittwoch gab es an der Strecke in Monza viel zu entdecken.

Mehr zum Thema GP Italien (Formel 1)
Sebastian Vettel - GP Italien - 2019
Aktuell
Mercedes - Formel 1 - GP Italien - Monza - 2019
Aktuell
Kubica-Lenkrad - GP Italien 2019
Aktuell