F1-Fotos GP Japan 2018 (Donnerstag)

Ferrari in neuem Look

Ferrari - GP Japan - Suzuka - Donnerstag - 4.10.2018 Foto: Twitter: @AlbertFabrega 103 Bilder

Japan ist bekannt für seine enthusiastischen Motorsportfans. Am Donnerstag streiften viele verkleidete Japaner durch die Boxenstraße. Ferrari präsentierte neue Logos auf dem SF71H. Wir haben die Bilder aus Suzuka gesammelt.

Suzuka begrüßte und begleitete die Formel 1 an diesem Donnerstag (4.10.2018) mit leichtem Nieselregen. Den japanischen Fans war es egal. Sie strömten bereits am frühen Morgen in die Boxengasse mit kleinen Digitalkameras und großen Objektiven. Später setzten sie sich auf die Haupttribüne, die dann zu gut einem Drittel gefüllt war.

Wie üblich zeigten sie ihre Kreativität und liebe zum Sport. Ein Fan streifte mit Williams-Rennanzug und Senna-Helm durch die Boxenstraße. Ein anderer befestigte auf einem Schutzhelm eine Miniatur-Kopie des Honda-V6, der in diesem Fall kein Benzin, sondern Energiedrinks schlürft. Das waren nur zwei Beispiele von vielen. Für die Teams hatten die Fans wie schon in den vergangenen Jahren zahlreiche Plakate vorbereitet. Außerdem beschenkten sie Fahrer und Rennställe mit Plüschtieren, Geschenkkörben und weiteren Mitbringsel.

Donnerstag-Highlights in der Galerie

Die Fahrer sprachen mit den Medien und inspizierten den 5,807 Kilometer langen Kurs mit seinen acht Links- und zehn Rechtskurven. Suzuka zählt zu den flüssigsten Layouts der Saison. Hier zählen Balance, aerodynamische Effizienz und Motorleistung. Kurvenpassagen wie die Esses im ersten Sektor, die Degner-Kurven und die Spoon-Kurve im zweiten Abschnitt und die 130R im letzten Sektor sind in der Rennwelt jedem bekannt. Im Vergleich zum Vorjahr nahm der Streckenbetreiber nur kleine Änderungen vor. In der Löffelkurve (Turn 13, 14) brachte man auf der Außenseite doppelte Randsteine an. Zudem wurde in den Kurven 2, 5, 7, 8 und 15 an den Reifenstapeln gearbeitet.

Ferrari - GP Japan - Suzuka - Donnerstag - 4.10.2018 Foto: Twitter: @AlbertFabrega
Die neuen Aufkleber auf dem Ferrari SF71H.

Die meisten Siege der aktuellen Fahrergeneration feierte in Suzuka Sebastian Vettel. Der Heppenheimer gewann 2009, 2010, 2012 und 2013 auf der japanischen Achterbahn. Auch Lewis Hamilton siegte bereits vier Mal in Japan. 2007 in Fuji sowie 2014, 2015 und 2017 in Suzuka.

Von technischer Seite gab es wenig zu vermelden. HaasF1 reiste mit Retuschen am Unterboden nach Japan. McLaren bestückt den MCL33 mit den Monza-Endplatten. Die meiste Aufmerksamkeit aber erregte der Ferrari SF71H, doch das hatte mit keinem Upgrade zu tun. Die Italiener beklebten ihre Autos mit neuen Aufklebern. Zusammen mit Partner Philip Morris startete man die Kampagne „Mission winnow“ – was übersetzt so viel bedeutet wie „Mission – die Spreu vom Weizen trennen“. Es soll dabei um eine bessere Zukunft in einer rauchfreien Welt gehen. Die neuen Logos verstecken durch Farbe und Form das Marlboro-Logo. Im Fahrerlager wurde angesichts des Kampagnennamens bereits gewitzelt: „Mission win now“ – jetzt gewinnen. Oder „Mission win no“ – nicht gewinnen.

In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen die Bilder vom Donnerstag aus Suzuka.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen 03/2019, Koenigsegg Jesko Koenigsegg Jesko (2019) 300-mph-Hypercar ausverkauft Porsche 911 GT2 RS, Exterieur Nach Schiffsuntergang Porsche baut mehr 911 GT2 RS
SUV Audi e-tron Sportback Genf 2019 Audi E-Tron Sportback (2019) im VIDEO Zweites E-Auto ist ein SUV-Coupé Mercedes GLC Coupé Mercedes GLC Coupé (2019) Update für Daimlers SUV-Coupé
Anzeige