F1-Fotos GP Japan 2018 (Mittwoch)

Die ersten Bilder aus Suzuka

Impressionen - GP Japan - Suzuka - Mittwoch - 3.10.2018 Foto: ams 52 Bilder

Die Rennstrecke in Suzuka gehört zu den Favoriten bei den Fahrern. In diesem Jahr feiert die 5,807 Kilometer lange Achterbahn ein Jubiläum. auto motor und sport reiste bereits am Mittwoch (3.10.2018) an. Wir nehmen Sie mit auf einen ersten Streifzug durch Fahrerlager und Boxenstraße.

Kollege Michael Schmidt und ich betreten das Fahrerlager von Suzuka um 13:30 Uhr Ortszeit. Noch scheint die Sonne an diesem Mittwoch (3.10.2018). Das Thermometer zeigt etwa 25 Grad an. Die Teams sind bereits da. Sie essen zu Mittag. Selbst in dieser Beziehung haben sich die Prozesse über die vielen Jahre angeglichen.

Die Arbeitsbereitschaft im Pressezentrum ist hergestellt, der Laptop auf dem Tisch platziert, wir streifen los durch Fahrerlager und Boxenstraße. Inzwischen verdecken Wolken die Sonne, es ist trotzdem nach wie vor angenehm warm. Die Mechaniker arbeiten wieder – genauso wie die Aufbautrupps. Im Fahrerlager piepst und hupt es an verschiedenen Ecken. Zahlreiche Gabelstapler karren volle und leere Transportkisten umher. Es ist nur ein Fahrer in Sicht. Williams-Ersatzmann Robert Kubica plauscht mit Einsatzleiter Rob Smedley.

30. Grand Prix in Suzuka

Boxengasse und Zielgerade sind übersät mit Kisten und Gabelstaplern. Ferrari mauert sich ein. Vor der Garage breiten die Mechaniker ein Reifenlager aus. Wir zählen elf Kisten und zwei große Container, die noch ausgepackt werden müssen am Mittwoch-Nachmittag. Die Garage verdecken Stellwände. Jedoch nicht aus jedem Winkel. Ein Foto vom SF71H von Kimi Räikkönen zu schießen, ist trotzdem schwer, weil ein Mechaniker direkt im Schussfeld steht. Schade, dass man nicht um die Ecke fotografieren kann.

Renault - GP Japan - Suzuka - Mittwoch - 3.10.2018 Foto: ams
Die Renault-Mechaniker gewähren freies Schussfeld auf den R.S.18.

Renault verzichtet auf den Sichtschutz. Die beiden Chassis stehen schon da und wollen eingekleidet werden. Die vorderen Aufhängungen sind bereits verknüpft. Die McLaren-Mechaniker arbeiten an der Hinterradaufhängung, als wir uns in der Boxengasse umsehen. Auch den Williams FW41 bekommen wir zu Gesicht. Den Red Bull RB14 nur in einem kleinen Ausschnitt.

Suzuka feiert Jubiläum. 1987 fand das erste Rennen auf der japanischen Achterbahn statt. Das berühmte Riesenrad stand da bereits. Bis 2006 blieb der Kurs mit Vergnügungspark im Kalender, ehe der GP Japan für zwei Jahre (2007, 2008) nach Fuji umzog. Seit 2009 gehört Suzuka ununterbrochen zum Kalender. Zählen wir zusammen: In diesem Jahr steigt die 30. Ausgabe des Klassikers. Es wird der 34. GP Japan sein. Fuji veranstaltete das Rennen noch 1976 und 1977. Übrigens gab es noch zwei weitere Grand Prix auf japanischem Boden: 1994 und 1995 in Aida als GP Pazifik deklariert.

In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen die Aufbau-Bilder vom Mittwoch aus Suzuka. Zu diesem Zeitpunkt wirkt der Vergnügungspark für Fahrer eher wie Güterbahnhof.

Neues Heft
Top Aktuell F1 Tagebuch - GP Singapur 2018 F1-Tagebuch GP Singapur Burger-Party mit Force India
Beliebte Artikel Charles Leclerc - GP Russland 2018 Radio Fahrerlager GP Russland Kaum Chancen für neues Quali-Format Valtteri Bottas - GP Russland 2018 Crazy Stats GP Russland Finnen-Fluch setzt sich fort
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507