F1-Fotos GP USA 2018 (Donnerstag)

Ferrari zeigt Zähne

Ferrari - Formel 1 - GP USA - Austin - 18. Oktober 2018 Foto: ams 91 Bilder

Die Vorbereitung auf den US-Grand-Prix laufen auf Hochtouren. Am Donnerstag mussten alle Autos zur technischen Abnahme. Wir haben uns natürlich wieder mit der Kamera auf die Lauer gelegt. Und vor allem bei Ferrari gab es fette Beute.

Die Formel-1-Saison befindet sich im Schlussspurt. Wie üblich gibt es in den letzten Rennen des Jahres nicht mehr allzuviele technische Neuerungen an den Autos zu entdecken. Alle Ingenieure sind mit den Gedanken schon voll beim 2019er Modell. Umso überraschender war das, was uns die Ferrari-Mechaniker bei der technischen Abnahme in Austin vor die Kameras gerollt haben.

Die Italiener entwickelten für das Saisonfinale noch einmal einen komplett neuen Unterboden. Im hinteren Bereich vor den Rädern splittert sich der „Floor“ in viele kleine Schlitze auf. Dazu stehen jetzt mehrere kleine Finnen vertikal nach oben vom Unterboden ab. Sie sollen die Luft nach außen an den Hinterrädern vorbeilenken.

Ferrari macht weiter Attacke

Solch eine extreme Lösung haben wir noch keinem anderen Auto gesehen. Kleine Schlitze und Öffnung sind in diesem Bereich üblich. Sie sorgen dafür, dass sich die Luft vor dem walkenden Reifen nicht unter dem Auto staut. Aber Ferrari geht mit seiner Lösung noch einen guten Schritt weiter. Erster Kommentar eines Beobachters beim Blick auf das rote Auto: „Ist das wirklich legal?“

Ferrari - Formel 1 - GP USA - Austin - 18. Oktober 2018 Foto: ams
Ferrari kam mit einem neuen Unterboden und neuen Bargeboards nach Austin.

Auffällig und innovativ muss aber bekanntlich nicht immer auch gut sein. Wie sich der neue Unterboden und die neuen Bargeboards auf die Performance auswirkt, wird man erst im Freien Training sehen. Oder auch nicht. Am Freitag und Samstag sind in Austin regelmäßige Regenschauer vorhergesagt. Keine optimalen Bedingungen, wenn man ein neues Aero-Paket ausprobieren will.

Schon am Donnerstag zeigten sich die Bedingungen alles andere als texanisch. Mehr als 15°C zeigte das Thermometer nicht an. Immer wieder nieselte es aus der dichten Wolkendecke. Dazu wehte ein kalter Wind. Wer konnte, der verkroch sich in die warmen Teampavillons und trank eine Tasse Tee oder Kaffee. Die Autos wurden zum Teil in Decken gehüllt, um sie vor Feuchte zu schützen.

Zweiter Anlauf für Mercedes-Halo

Bei Mercedes hat man übrigens nichts Größeres für das Rennen in Austin geplant. Beim Scrutineering erschienen die Silberpfeile wieder mit einem neuen Halo, der mit zusätzlichen Flügelchen an der Oberseite bestückt war. Diese Lösung hatte man schon in Singapur ans Auto von Bottas geschraubt. Dort verzichtete man dann aber auf einen Probelauf auf der Strecke.

In der Galerie zeigen wir Ihnen die Bilder von der technischen Abnahme am Donnerstag und einige bunte Impressionen aus dem Fahrerlager.

Neues Heft
Top Aktuell Fernando Alonso - McLaren - GP Brasilien - Interlagos - Formel 1 - Freitag - 9.11.2018 Alonso fährt Indy 500 Nissan-Angebot für Formel E
Beliebte Artikel Mercedes - Formel 1 - GP USA - Austin  - 17. Oktober 2018 Fotos GP USA - Mittwoch Unterkühlter Empfang in Austin Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - Testfahrten - Barcelona - Dienstag - 15.5.2018 Formel 1-Reglement 2019 Heckflügel höher und mit Leuchten
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad 11/2018, DAMD Suzuki Jimny Little G Suzuki Jimny Tuning G-Klasse-Look für den Japan-Offroader Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu