Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - 26. April 2019 Motorsport Images
George Russell - Williams - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - 26. April 2019
George Russell - Williams - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - 26. April 2019
Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - 26. April 2019
Gully-Deckel - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - 26. April 2019
George Russell - Williams - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - 26. April 2019 68 Bilder

GP Aserbaidschan 2019 - Ergebnis Training 2

Ferrari lässt die Muskeln spielen

Nach dem verkürzten ersten Training hatten die Piloten in der zweiten Sitzung von Baku endlich die Chance, sich auf das Rennwochenende einzuschießen. Den stärksten Eindruck hinterließen dabei die beiden Ferrari-Piloten.

Im ersten Training sorgte ein nicht richtig befestigter Kanaldeckel für den Abbruch nach 12 Minuten. Im zweiten Training wurden nach 14 Minuten erstmals die roten Flaggen geschwenkt. Lance Stroll hatte seinen Racing-Point-Renner in Kurve 2 in die Bande gestopft. Zur Bergung des Autos mussten die restlichen Piloten auf zwölf Minuten Trainingszeit verzichten.

Das war aber immer noch nicht die letzte Unterbrechung des Tages. 24 Minuten vor dem Ende verlor Geburtstagskind Daniil Kvyat die Kontrolle über das Heck seines Toro Rosso in Kurve 7. Der Russe rutschte seitlich in die Mauer und riss sich die Reifen auf der linken Fahrzeugseite ab. Dieses Mal dauerte es 9 Minuten, bis das Auto geborgen und die Sitzung wieder angepfiffen wurde.

Ferrari deutlich vor Mercedes

So blieb insgesamt nur eine gute Stunde übrig, in der die Teams ihr verkürztes Testprogramm durchziehen mussten. Ein Großteil davon wurde für die Vorbereitung auf das Qualifying verwendet. Charles Leclerc nahm gleich drei Mal Anlauf zu einer schnellen Runde mit den weichen Reifen. Am Ende stand für den Monegassen eine Zeit von 1:42.872 Minuten.

Boxentafel - Hamilton - GP Aserbaidschan 2018
Aktuell

Das konnte keiner der Konkurrenten unterbieten. Sebastian Vettel hatte mit seinem zweiten Versuch kurz die Führung übernommen. Die letzte Attacke von Teamkollege Leclerc konnte der Heppenheimer dann aber nicht mehr kontern. Dem vierfachen Weltmeister fehlten am Ende 0,324 Sekunden auf das Schwesterauto.

Mercedes blieb beim ersten Schlagabtausch deutlich hinter der roten Konkurrenz zurück. Lewis Hamilton fehlten fast sieben Zehntel auf die Bestzeit. Dass es der Champion nicht mit aller Kraft versuchte, lässt sich nicht behaupten. Wie viele seiner Kollegen musste der Brite einmal in den Notausgang. Leclerc touchierte auf einer seiner Runden zu Beginn der Sitzung sogar die Mauer.

Toro Rosso und McLaren in den Top Ten

Der einzige Pilot neben Hamilton, der den Rückstand auf Leclerc innerhalb von einer Sekunde halten konnte, hieß Max Verstappen. Der Red Bull-Pilot kam mit gut neun Zehnteln Rückstand noch vor Valtteri Bottas auf den vierten Rang.

Lance Stroll - Racing Point - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - 26. April 2019
Motorsport Images
Lance Stroll leistete sich den ersten Crash der zweiten Sitzung.

Position sechs ging an Crashpilot Daniil Kvyat, der seine Zeit allerdings relativ spät in der Sitzung gefahren war, als der Asphalt schon mehr Grip bot als in der ersten Hälfte. Ein Problem mit der Servolenkung hatte den Start in die Sitzung beim Russen verzögert. Dass die gute Platzierung aber nicht nur den Bedingungen zuzuschreiben war, zeigte die achtschnellste Zeit von Teamkollege Alexander Albon.

Zwischen die beiden Toro Rosso konnte sich überraschend noch Carlos Sainz schieben. Der Spanier war damit bester Pilot mit Renault-Motor. Auch Teamkollege Lando Norris zeigte auf Rang 10 – hinter dem zweiten Red Bull von Pierre Gasly -, dass man mit McLaren rechnen muss.

Renault kämpft mit Problemen

Weniger gut kamen die beiden Werks-Renault zurecht. Daniel Ricciardo fiel vor allem durch einen kapitalen Verbremser in Kurve 15 auf, nach dem er sich nur mit Mühe aus dem Notausgang befreien konnte. Auch Nico Hülkenberg kämpfte sichtlich mit seinem Auto, insbesondere mit den Bremsen. Am Ende blieben nur die Plätze 15 und 17 für das australisch-deutsche Duo.

In der Rangliste landeten nur noch der früh verunfallte Lance Stroll und Robert Kubica im einzigen verbliebenen Williams noch weiter hinten. George Russell im zweiten Williams konnte nach dem Gully-Crash im ersten Training und dem damit verbundenen Chassis-Wechsel wie vom Reglement vorgeschrieben nicht in der zweiten Sitzung antreten.

In der Galerie zeigen wir Ihnen die Bilder des Tages.

GP Aserbaidschan 2019: Ergebnis Training 2

Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Charles Leclerc Ferrari 1:42.872 28
2. Sebastian Vettel Ferrari 1:43.196 +0.324s 28
3. Lewis Hamilton Mercedes 1:43.541 +0.669s 31
4. Max Verstappen Red Bull 1:43.793 +0.921s 24
5. Valtteri Bottas Mercedes 1:44.003 +1.131s 31
6. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:44.177 +1.305s 9
7. Carlos Sainz McLaren 1:44.183 +1.311s 27
8. Alexander Albon Toro Rosso 1:44.216 +1.344s 33
9. Pierre Gasly Red Bull 1:44.240 +1.368s 24
10. Lando Norris McLaren 1:44.295 +1.423s 32
11. Kevin Magnussen Haas 1:44.901 +2.029s 25
12. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:45.366 +2.494s 31
13. Sergio Perez Racing Point 1:45.436 +2.564s 28
14. Kimi Räikkönen Racing Point 1:45.482 +2.610s 30
15. Daniel Ricciardo Renault 1:45.483 +2.611s 15
16. Romain Grosjean Haas 1:45.618 +2.746s 31
17. Nico Hülkenberg Renault 1:46.717 +3.845s 24
18. Lance Stroll Racing Point 1:47.875 +5.003s 8
19. Robert Kubica Williams 1:48.111 +5.239s 27
20. George Russel Williams keine Zeit --- 0
Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Charles Leclerc Ferrari 1:42.872 28
2. Sebastian Vettel Ferrari 1:43.196 +0.324s 28
3. Lewis Hamilton Mercedes 1:43.541 +0.669s 31
4. Max Verstappen Red Bull 1:43.793 +0.921s 24
5. Valtteri Bottas Mercedes 1:44.003 +1.131s 31
6. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:44.177 +1.305s 9
7. Carlos Sainz McLaren 1:44.183 +1.311s 27
8. Alexander Albon Toro Rosso 1:44.216 +1.344s 33
9. Pierre Gasly Red Bull 1:44.240 +1.368s 24
10. Lando Norris McLaren 1:44.295 +1.423s 32
11. Kevin Magnussen Haas 1:44.901 +2.029s 25
12. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:45.366 +2.494s 31
13. Sergio Perez Racing Point 1:45.436 +2.564s 28
14. Kimi Räikkönen Racing Point 1:45.482 +2.610s 30
15. Daniel Ricciardo Renault 1:45.483 +2.611s 15
16. Romain Grosjean Haas 1:45.618 +2.746s 31
17. Nico Hülkenberg Renault 1:46.717 +3.845s 24
18. Lance Stroll Racing Point 1:47.875 +5.003s 8
19. Robert Kubica Williams 1:48.111 +5.239s 27
20. George Russel Williams keine Zeit --- 0
Motorsport Aktuell Fernando Alonso - Toyota Hilux - Rallye Raid - Test 2019 Geplanter Start bei Rallye Dakar 2020 Alonso trainiert im Offroad-Toyota

Fernando Alonso absolviert ein intensives Offroad-Training im Toyota Hilux.

Mehr zum Thema GP Aserbaidschan
Mercedes - Formel 1 - GP Aserbaidschan 2019
Aktuell
Ferrari - Technik - Formel 1 - GP Aserbaidschan 2019
Aktuell
Formel E - Saudi Arabien - Riad - 2018
Aktuell