Charles Leclerc - Ferrari - GP Aserbaidschan 2021 - Baku - Qualifikation xpb
Lance Stroll - Aston Martin - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - Samstag - 5.6.2021
Lance Stroll - Aston Martin - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - Samstag - 5.6.2021
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - Samstag - 5.6.2021
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - Samstag - 5.6.2021 32 Bilder

GP Aserbaidschan 2021 (Qualifikation): Leclerc-Pole

GP Aserbaidschan 2021 - Qualifikation Leclerc wieder auf Pole-Position

GP Aserbaidschan

Ferrari jubelt über die zweite Pole-Position in Serie. Charles Leclerc setzte sich in einer spannenden Qualifikation durch. In den letzten Minuten profitierte er von einem Unfall von Yuki Tsunoda und Carlos Sainz. So konnte sich im Finale kein Fahrer mehr verbessern. Lewis Hamilton raste in die erste Startreihe vor WM-Rivale Max Verstappen.

Was war das für eine abgedrehte Qualifikation zum GP Aserbaidschan. Fünf Fahrer verunfallten: Lance Stroll, Antonio Giovinazzi, Daniel Ricciardo, Yuki Tsunoda und Carlos Sainz. Und Ferrari gelang eine kleine Überraschung. Eigentlich hatten die Italiener nicht damit gerechnet, nach Monte Carlo die nächste Pole-Position abzustauben. Doch Charles Leclerc gelang ein weiterer Coup.

Diesmal blieb sein Auto sogar heil. In den Straßen Monacos war der Ferrari-Star vor zwei Wochen nach seiner Pole-Runde noch in die Leitplanke gekracht. Trotzdem ähnelte sich der Ablauf. Die Qualifikation wurde bereits mit dem ersten schnellen Versuch in Q3 entschieden. Den zweiten Anlauf mussten alle Piloten abbrechen, nachdem Tsunoda seinen Alpha Tauri in den Tecpro der dritten Kurve gebohrt hatte und Sainz beim Ausweichversuch ebenfalls verunfallte.

Mercedes steht wieder auf

Der Monegasse eroberte seine neunte Pole in der Formel 1 mit einer Rundenzeit von 1:41.218 Minuten. "Meine erste Runde in Q3 war eigentlich ziemlich schlecht. Ich habe in drei Kurven einen Fehler eingebaut. Im letzten Sektor habe ich einen guten Windschatten von Lewis bekommen. Der hat mich zur Bestzeit getragen", jubelte Leclerc.

Mercedes verpasste die Pole um 0,232 Sekunden. Die Weltmeister schafften nach drei verkorksten Trainings ein kleines Wunder. Die Silberpfeile brauchten zwei Aufwärmrunden, hatten dann aber endlich die Vorderreifen auf Temperatur. Lewis Hamilton wendete mit dem zweiten Platz das vorher befürchtete Desaster ab. "Wir haben die Köpfe zusammengesteckt und ein Nein nicht akzeptiert. So haben wir die Wende geschafft. Unsere Pace im Rennen sollte noch besser sein", frohlockt der Weltmeister.

Valtteri Bottas zog den Teamkollegen und hatte am Ende Pech, nicht selbst von einem Windschatten zu profitieren. Die Mercedes fuhren mit unterschiedlichen Heckflügeln. Hamilton mit weniger Abtrieb, Bottas mit mehr. Der Finne belegte den zehnten Platz. Es wartet ein arbeitsreicher Sonntag auf ihn.

Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - Freitag - 4.6.2021
Red Bull Content Pool
Eine rote Flagge beraubte Max Verstappen abermals der Chance auf Pole-Position.

Rote Flagge bremst Verstappen erneut

Red Bull zog mit hängenden Köpfen von der Rennstrecke. Max Verstappen verfluchte die Unfälle. Sein Team hatte seinen RB16B nach dem Einschlag im dritten Training rechtzeitig repariert. Der WM-Führende war ein heißer Kandidat auf den besten Startplatz, doch der erste Versuch passte nicht ganz. Und den zweiten verwehrte ihm der Unfall in der Schlussminute. Zum zweiten Mal nach Monte Carlo stand ihm die rote Flagge im Weg.

Teamkollege Sergio Perez erlebte einen weiteren enttäuschenden Nachmittag. Er büßte vier Zehntelsekunden auf den Teamkapitän ein und wurde Siebter. Pierre Gasly belegte im Alpha Tauri einen starken vierten Rang. Die Mannschaft aus Faenza taktierte goldrichtig. Tsunoda spendete ihm in der ersten Q3-Runde einen Windschatten auf der Zielgerade. Von der Pole lag Gasly nur drei Zehntelsekunden entfernt. Unfall-Pilot Tsunoda landete auf Position acht. Sainz, den er in den Abgrund mitgerissen hatte, wurde Fünfter.

McLaren brachte mit Lando Norris nur einen Fahrer in die Top 10. Gegen den Engländer läuft noch eine Untersuchung, die ihn den sechsten Platz kosten könnte. Norris war in Q1 eine Runde zu Ende gefahren, obwohl die Streckenposten rote Flaggen schwenkten. Wenige Stunden nach der Qualifikation fällten sie ihre Entscheidung. Sie strafversetzten Norris um drei Plätze, weil er hätte in die Boxengasse abbiegen können. Weil der Engnländer nur eine kurze Reaktionszeit hatte, verzichteten die Stewards auf ein stärkeres Strafmaß. Das Regelbuch sieht für einen solchen Verstoß eigentlich fünf Strafplätze vor.

Mit Routinier Fernando Alonso geht es nach zuletzt schwachen Rennwochenenden wieder aufwärts. Der Spanier positionierte sich an neunter Stelle und rückt durch die Norris-Strafe wie Perez und Tsunoda um je einen Rang auf.

Sebastian Vettel - Aston Martin - GP Aserbaidschan 2021 - Baku
xpb
Sebastian Vettel erreichte weder im Training noch in der Qualifikation die Top 10.

Vettel knapp raus

Sebastian Vettel ärgerte sich über den Verlauf der Qualifikation. Ein Unfall seines ehemaligen Teamkollegen Daniel Ricciard eine Minute vor Ende des Q2 raubte ihm die Möglichkeit, sich in den finalen Durchgang zu schieben. Der Frust war doppelt groß, weil der erste Versuch nur 29 Tausendstel zu langsam war. So blieb dem Ex-Weltmeister nur der elfte Startplatz.

Wenigstens genießt der 33-jährige Heppenheimer am Start die freie Reifenwahl. Das könnte ein Joker sein, weil die weicheren Mischungen nicht lange halten werden. Es ist ein kleiner Trost. Punkte dürften für Vettel im Bereich des Machbaren sein am Rennsonntag. Zumal Baku traditionell zu den überholfreundlichen Rennstrecken im Kalender zählt.

Teamkollege Lance Stroll nahm nur in den ersten drei Minuten des Qualifyings Teil. Dann krachte der Kanadier im AMR21 mit der rechten Fahrzeugseite in der berühmten Kurve 15 in die Tecpro-Schutzmauer. Durch den Aufprall knickte die Vorderradaufhängung ab. Außerdem demolierte sich Stroll den Flügel und die Fahrzeugnase stark. Eine Kurve später parkte er seinen waidwunden Aston Martin, und entschuldigte sich über Funk bei seiner Mannschaft. Strolls Unfall brachte Vettel den Ausgleich im teaminternen Duell. Es steht jetzt 3:3.

In einem Feld mit denkbar knappen Zeitabständen scheiterte Esteban Ocon an der Hürde ins Q3. Der lange Franzose war nicht einmal eine Zehntelsekunde langsamer als der Teamkollege, wurde aber dennoch nur Zwölfter. Daniel Ricciardo baute seinen ersten Unfall in einem McLaren. Zum Verhängnis wurde ihm die dritte Kurve. Der Australier wollte zu viel, übertrieb es und schoss mit Karacho in die Tecpro-Schutzmauer. Damit war er einer der Hauptdarsteller an einem Samstag mit vielen Unfällen.

Es will weiter nicht laufen für den Strahlemann aus Perth. Noch ist er nicht eins mit dem Papaya-Renner. Alfa Romeo fehlte der Speed, um in die obere Tabellenhälfte zu kommen. Genauso wie Kimi Räikkönen erging es George Russell, der zum wiederholten Mal seinen Williams ausquetschte. Das Team lieferte nach einem Wasserlack im dritten Training gute Arbeit ab. Die Mechaniker tauschten den Motor rechtzeitig. Eine Hilfe war die 12-minütige Rotphase, die Stroll ausgelöst hatte.

Mick Schumacher  - Haas - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - Freitag - 4.6.2021
Motorsport Images
Mick Schumacher errang den fünften Sieg im Team-Vergleich gegen Nikita Mazepin.

Zwei Unfälle im ersten Teil

In einem ereignisreichen Q1 verunfallte nicht nur Lance Stroll, sondern auch Antonio Giovinazzi. Den Italiener erwischte es fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff an derselben Stelle wie den Fahrer von Aston Martin. Mit stehenden Vorderrädern torpedierte er die Streckenbegrenzung. Das Auto war Schrott, der Pilot deprimiert. Giovinazzi wird neben Stroll aus der letzten Reihe starten, sollte es keine Strafen mehr hageln.

Mit den beiden Unfallpiloten kletterten nach dem ersten Durchgang noch die beiden Haas-Piloten und Nicholas Latifi aus ihren Autos. Der zweite Fahrer bei Williams unterlag wie bisher in jedem Vergleich gegen Russell. Am Aufstieg schrammte der zweite Kanadier im Feld denkbar knapp vorbei. Das rettende Ufer, auf dem Norris zu diesem Zeitpunkt saß, lag nur 18 Tausendstel entfernt.

Auch das Duell bei Haas war eine knappe Kiste. Mick Schumacher errang den fünften Sieg im Quali-Vergleich. Doch Nikita Mazepin ließ sich nicht abschütteln. Der Russe verlor auf den sechs Kilometern 86 Tausendstel. "In der letzten Runde hatte ich einen guten Windschatten von Russell, habe mich aber leider in Kurve fünf verbremst. Das ist schade, wenigstens habe ich aber Nikita geschlagen", berichtete Schumacher. Die beiden Youngster werden sich auch in Baku maximal mit Latifi messen. Stroll und Giovinazzi dürften sich im Rennen relativ einfach an den Haas vorbeischieben.

GP Aserbaidschan 2021: Ergebnis Qualifikation

Fahrer Team Q1 Q2 Q3 Runden
1. Charles Leclerc Ferrari 1:42.241 1:41.659 1:41.218 19
2. Lewis Hamilton Mercedes 1:41.545 1:41.634 1:41.450 21
3. Max Verstappen Red Bull  1:41.760 1:41.625 1:41.563 19
4. Pierre Gasly Alpha Tauri  1:42.288 1:41.932 1:41.565 18
5. Carlos Sainz Ferrari 1:42.121 1:41.740 1:41.576 18
6. Lando Norris* McLaren  1:42.167 1:41.813 1:41.747 20
7. Sergio Perez Red Bull  1:41.968 1:41.630 1:41.917 18
8. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:42.521 1:41.654 1:42.211 19
9. Fernando Alonso Alpine Renault 1:42.934 1:42.195 1:42.327 20
10. Valtteri Bottas Mercedes 1:42.701 1:42.106 1:42.659 21
11. Sebastian Vettel Aston Martin 1:42.460 1:42.224   15
12. Esteban Ocon Alpine  1:42.426 1:42.273   11
13. Daniel Ricciardo McLaren  1:42.304 1:42.558   14
14. Kimi Räikkönen Alfa Romeo  1:42.923 1:42.587   15
15. George Russell Williams  1:42.728 1:42.758   12
16. Nicholas Latifi Williams  1:43.128     8
17. Mick Schumacher Haas  1:44.158     10
18. Nikita Mazepin Haas  1:44.238     9
19. Lance Stroll Aston Martin       2
20. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo        4
* +3 Plätze: Missachtung rote Flagge          
Fahrer Team Q1 Q2 Q3 Runden
1. Charles Leclerc Ferrari 1:42.241 1:41.659 1:41.218 19
2. Lewis Hamilton Mercedes 1:41.545 1:41.634 1:41.450 21
3. Max Verstappen Red Bull  1:41.760 1:41.625 1:41.563 19
4. Pierre Gasly Alpha Tauri  1:42.288 1:41.932 1:41.565 18
5. Carlos Sainz Ferrari 1:42.121 1:41.740 1:41.576 18
6. Lando Norris* McLaren  1:42.167 1:41.813 1:41.747 20
7. Sergio Perez Red Bull  1:41.968 1:41.630 1:41.917 18
8. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:42.521 1:41.654 1:42.211 19
9. Fernando Alonso Alpine Renault 1:42.934 1:42.195 1:42.327 20
10. Valtteri Bottas Mercedes 1:42.701 1:42.106 1:42.659 21
11. Sebastian Vettel Aston Martin 1:42.460 1:42.224   15
12. Esteban Ocon Alpine  1:42.426 1:42.273   11
13. Daniel Ricciardo McLaren  1:42.304 1:42.558   14
14. Kimi Räikkönen Alfa Romeo  1:42.923 1:42.587   15
15. George Russell Williams  1:42.728 1:42.758   12
16. Nicholas Latifi Williams  1:43.128     8
17. Mick Schumacher Haas  1:44.158     10
18. Nikita Mazepin Haas  1:44.238     9
19. Lance Stroll Aston Martin       2
20. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo        4
* +3 Plätze: Missachtung rote Flagge          
Mehr zum Thema GP Aserbaidschan
Lance Stroll - Formel 1 - GP Aserbaidschan 2021
Aktuell
Pirelli - Red Bull - Formel 1 - 2021
Aktuell
Max Verstappen - Red Bull - GP Aserbaidschan 2021 - Baku - Rennen
Aktuell
Mehr anzeigen