Sergio Perez - GP Aserbaidschan 2021 Red Bull

GP Aserbaidschan 2021 (2.Training): Red Bull voran

GP Aserbaidschan 2021 - Training 2 Red Bull vorn, Mercedes schwach

GP Aserbaidschan

Es war der Freitag von Red Bull. Max Verstappen führte das Feld im ersten Training an, Sergio Perez im zweiten. Der erste Verfolger hieß Ferrari. Mercedes enttäuschte auf ganzer Linie und verfehlte sogar die Top 10. Sebastian Vettel fand sich wieder im Hinterfeld und Mick Schumacher quälte die Technik.

Wer hätte das im Vorfeld gedacht? Sechs verschiedene Autos klassifizierten sich im zweiten Training zum GP Aserbaidschan in den Top 10. Red Bull, Ferrari, Alpha Tauri und Alpine brachten jeweils beide Fahrer in die obere Tabellenhälfte. Mercedes nicht einmal einen. Die Weltmeister wirkten völlig außer Form und zudem ratlos. Bezeichnend war ein Funkspruch von Lewis Hamilton. "Macht, was auch immer ihr machen müsst. Ich werde so nicht schneller fahren. Ich weiß nicht, wo all die Zeit verloren geht." Ein verzweifelter Aufruf an die Ingenieure.

Der Weltmeister belegte in der zweiten Übungseinheit mit einem Rückstand von einer Sekunde nur den elften Platz. Teamkollege Valtteri Bottas erging es sogar noch schlechter. Der Finne verlor auf der sechs Kilometer langen Runde sogar zwei Sekunden auf die Spitze. Offenbar fehlt den Mercedes in den vielen langsamen Kurven die passende Abstimmung und ausreichend mechanischer Grip. Auf die Ingenieure wartet ein langer Abend.

Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - Freitag - 4.6.2021
xpb
Mercedes strauchelt auf dem 6,003 Kilometer langen Kurs. Fahrern und Ingenieuren steht ein langer Abend bevor.

Perez knapp vor Verstappen

Red Bull rief dagegen die gewohnte Form ab und beendete den Tag mit einer Doppelführung. Sergio Perez war der schnellere Mann im Rennstall aus Milton Keynes. Der 31-jährige Mexikaner distanzierte Max Verstappen um 0,101 Sekunden. Der WM-Führende war zwar schnell, klagte aber über das Fahrverhalten seines RB16B. Am Vormittag waren ihm die Runden noch leicht von der Hand gegangen. Am Nachmittag beschwerte sich der zweimalige Saisonsieger über ein untersteuerndes Auto in langsamen Kurven.

Das Team, das die Weltmeisterschaft bei den Konstrukteuren anführt, verzichtet in Aserbaidschan auf den Einbau eines frischen Motors. Wie Red Bull verfahren bislang nur Alpha Tauri und Alpine. Die restlichen sieben Teams entschieden sich dafür, einen frischen Sechszylinder-Turbo zu verpflanzen. Ein neuer Motor bringt in Baku gegenüber einem Triebwerk mit hoher Laufleistung rund eineinhalb Zehntelsekunden.

Der erste Verfolger strahlt in Rot. Ferrari konservierte die gute Verfassung von Monte Carlo. Carlos Sainz hielt sich in den jeweils 60 minütigen Trainingssitzungen schadlos. Der Spanier büßte auf seiner schnellsten Runde nur 0,128 Sekunden auf die Bestzeit an. Es sieht ganz danach aus, als könne Ferrari Red Bull auch an diesem Wochenende herausfordern. Trotz des kleinen PS-Defizits auf den Geraden. Für das zweite Training wechselte die Scuderia auf einen etwas kleineren Heckflügel, um auf den Geraden die Höchstgeschwindigkeit zu erhöhen. Es scheint das passende Rezept für den Baku City Circuit.

Leclerc mit Unfall

Der Teamkollege verlor zwei Zehntelsekunden auf Sainz. Obendrein übertrieb es Charles Leclerc. Bei Halbzeit segelte er in Kurve 15 mit stehenden Vorderrädern in die Tecpro-Barriere. Bei dem Frontaleinschlag riss es den vorderen Flügel vom SF21 mit der Startnummer 16. Wenigstens befreite sich Leclerc aus der Misere und schaffte es zurück in die Box. Nach einer Reparatur von etwa 16 Minuten mischte der WM-Sechste wieder mit. Der Fehler passierte ihm auf einer schnellen Runde, die vielleicht für den Spitzenplatz gereicht hätte.

Alpha Tauri darf zufrieden sein. Pierre Gasly ließ sich nicht abschütteln und platzierte sich mit einem Rückstand von 0,419 Sekunden auf einem starken fünften Platz. Selbst Teamkollege Yuki Tsunoda schaffte es in die obere Tabellenhälfte. Der Youngster aus Japan fiel auch im zweiten Training durch mehrere Ausrutscher auf.

Eine Leistungssteigerung gegenüber Monte Carlo ist bei Alpine allgemein und bei Fernando Alonso im Speziellen festzumachen. Der französische Werksrennstall hat für Baku die Frontflügel-Flaps angepasst. Alonso hatte am Freitag keine offensichtlichen Probleme mit der Vorbereitung der Reifen. Das war in den vorangegangenen Rennen anders. Da tat sich der Spanier schwer, die Pirellis schnell und zuverlässig in ihr Arbeitsfenster zu fahren. Ein sechster Platz und ein geringer Rückstand von unter sechs Zehnteln dürfte die Teamführung optimistisch stimmen. Esteban Ocon positionierte den zweiten Alpine auf Platz neun.

Mick Schumacher - Sebastian Vettel - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - Freitag - 4.6.2021
xpb
Die beiden deutschen Fahrer erlebten einen durchwachsenen Freitag in Baku.

Schumacher mit Technik-Pech

McLaren kam nur noch mit Lando Norris in die Top 10. Daniel Ricciardo segelte dort hingegen raus. Schneller als die Papaya-Renner war im zweiten Training überraschend Antonio Giovinazzi im Alfa Romeo als Siebter, der Teamkollege Kimi Räikkönen wie so oft in der noch jungen Saison im Griff hatte.

Für Aston Martin zeichnet sich ein kompliziertes Rennwochenende ab. Der Schwung von Monaco ist dem Team abhandengekommen. Lance Stroll belegte Rang 14 vor Sebastian Vettel. Mick Schumacher quälte die Technik. Der Haas-Fahrer drehte nur zwölf Runden. Erst zwang ihn abfallender Öldruck an die Box, später gab es offenbar Probleme mit der Batterie.

Mit technischen Gebrechen schlug sich auch Nicholas Latifi herum. Sein Williams löste nach 13 Minuten die einzige Rotphase des Freitages aus. Dem Kanadier war nach einem Verbremser der Motor abgestorben.

GP Aserbaidschan 2021: Ergebnis Training 2

Fahrer Team Zeit Abstand Runden
1. Sergio Perez Red Bull 1:42.115   22
2. Max Verstappen Red Bull 1:42.216 +0.101s 23
3. Carlos Sainz Ferrari 1:42.243 +0.128s 24
4. Charles Leclerc Ferrari 1:42.436 +0.321s 22
5. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:42.534 +0.419s 26
6. Fernando Alonso Alpine 1:42.693 +0.578s 24
7. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:42.941 +0.826s 25
8. Lando Norris McLaren 1:43.018 +0.903s 24
9. Esteban Ocon Alpine 1:43.020 +0.905s 23
10. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:43.130 +1.015s 25
11. Lewis Hamilton Mercedes 1:43.156 +1.041s 24
12. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:43.220 +1.105s 23
13. Daniel Ricciardo McLaren 1:43.298 +1.183s 23
14. Lance Stroll Aston Martin 1:43.812 +1.697s 21
15. Sebastian Vettel Aston Martin 1:43.881 +1.766s 22
16. Valtteri Bottas Mercedes 1:44.184 +2.069s 23
17. George Russell Williams 1:44.557 +2.442s 24
18. Nikita Mazepin Haas 1:45.563 +3.448s 23
19. Mick Schumacher Haas 1:46.095 +3.980s 12
20. Nicholas Latifi Williams 1:46.983 +4.868s 5
Fahrer Team Zeit Abstand Runden
1. Sergio Perez Red Bull 1:42.115   22
2. Max Verstappen Red Bull 1:42.216 +0.101s 23
3. Carlos Sainz Ferrari 1:42.243 +0.128s 24
4. Charles Leclerc Ferrari 1:42.436 +0.321s 22
5. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:42.534 +0.419s 26
6. Fernando Alonso Alpine 1:42.693 +0.578s 24
7. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:42.941 +0.826s 25
8. Lando Norris McLaren 1:43.018 +0.903s 24
9. Esteban Ocon Alpine 1:43.020 +0.905s 23
10. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:43.130 +1.015s 25
11. Lewis Hamilton Mercedes 1:43.156 +1.041s 24
12. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:43.220 +1.105s 23
13. Daniel Ricciardo McLaren 1:43.298 +1.183s 23
14. Lance Stroll Aston Martin 1:43.812 +1.697s 21
15. Sebastian Vettel Aston Martin 1:43.881 +1.766s 22
16. Valtteri Bottas Mercedes 1:44.184 +2.069s 23
17. George Russell Williams 1:44.557 +2.442s 24
18. Nikita Mazepin Haas 1:45.563 +3.448s 23
19. Mick Schumacher Haas 1:46.095 +3.980s 12
20. Nicholas Latifi Williams 1:46.983 +4.868s 5
Mehr zum Thema GP Aserbaidschan
Lance Stroll - Formel 1 - GP Aserbaidschan 2021
Aktuell
Pirelli - Red Bull - Formel 1 - 2021
Aktuell
Max Verstappen - Red Bull - GP Aserbaidschan 2021 - Baku - Rennen
Aktuell
Mehr anzeigen