Lewis Hamilto - Mercedes - GP Bahrain 2021 xpb
Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Bahrain 2021 - Rennen
Hamilton - Verstappen - Formel 1 - GP Bahrain 2021 - Rennen
Hamilton - Verstappen - Formel 1 - GP Bahrain 2021 - Rennen
Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Bahrain 2021 - Rennen 58 Bilder

GP Bahrain 2021 (Rennen): Hamilton triumphiert

GP Bahrain 2021 - Ergebnis Rennen Hamilton triumphiert, Verstappen sauer

Lewis Hamilton hat den Grand Prix von Bahrain für sich entschieden. Mercedes richtete es über die Taktik. Max Verstappen hatte im Finale zwar die frischeren Reifen, doch nach einem Überholmanöver pfiff ihn die Renmleitung zurück. Valtteri Bottas lenkte den zweiten Mercedes auf den dritten Rang.

So kalt war es von den Temperaturen noch bei keinem Grand Prix in Bahrain. Dafür ging es umso heißer zu auf der Rennstrecke. Red Bull und Mercedes, Max Verstappen und Lewis Hamilton machten das erste Saisonrennen unter sich aus. Auf eine Runde am Samstag hatte der Niederländer noch die Oberhand. Doch am Rennsonntag konterte der Weltmeister und brauste zu seinem 96. Sieg in der Königsklasse. Es wird ein Showdown der beiden WM-Rivalen. Das lässt sich wohl schon nach dem ersten Grand Prix sagen.

Hamilton in Box an Verstappen vorbei

Der Saisonauftakt war für Taktikfans ein Leckerbissen. Zuerst lieferten sich die Kommandostände von Mercedes und Red Bull einen Zweikampf. Gegen Rennende übernahmen dann die Protagonisten in den Cockpits. Doch der Reihe nach: Pole-Mann Verstappen behauptete auf den ersten 352 Metern die Spitze und ließ sie sich auch bis zur 17. Runde nicht nehmen. Doch Mercedes hatte da schon seinen Angriff lanciert. Die Strategen orderten Hamilton vier Runden früher zum ersten Service.

Nach Verstappens ersten Boxenstopp führte Hamilton das Feld an. An seinem Mercedes rotierten die harten Reifen, während Red Bull ein zweites Mal auf die Mediums setzte. Verstappen näherte sich Hamilton von 6,5 bis auf unter zwei Sekunden. Dann zog der Titelverteidiger die Reißleine. Um einem Undercut zuvor zu kommen, baten die Strategen ihren Superstar bereits zur Rennhalbzeit ein zweites und letztes Mal zum Reifentausch. Für den langen dritten Stint bekam Hamilton wieder den harten Reifen. "Wir mussten etwas Besonders machen, um sie zu schlagen. Es war unheimlich schwierig, die Reifen zu schonen und gleichzeitig nicht zu langsam zu werden", berichtete Hamilton.

Sein Rivale harrte bis zur 40. und damit zwölf Runden länger aus. Verstappens Rückstand betrug danach 8,6 Sekunden. Der 23-Jährige musste es jetzt auf der Strecke richten. In der 51. Runde stellte Verstappen den Anschluss her und tauchte erstmals in Hamiltons DRS-Bereich auf. Die Hinterreifen am Weltmeisterauto knickten langsam ein. Verstappen nutzte den Vorteil der frischeren Reifen und machte kurzen Prozess. Vier Umläufe vor dem Finale schnappte er sich Hamilton mit DRS-Unterstützung auf der Gerade außenherum in Kurve vier.

Max Verstappen - Red Bull - GP Bahrain 2021
Wilhelm
Max Verstappen muss sich zum Auftakt mit dem zweiten Platz arrangieren.

Verstappen muss Führung abgeben

Die Rennleitung pfiff ihn jedoch zurück, weil er zu weit neben die Strecke ausgeholt hatte. Verstappen musste vom Gas und Hamilton erbte wieder die Führung. Und die ließ er sich anschließend nicht mehr nehmen. "Max war zwar schneller, aber ich konnte ihn zum Glück hinter mir halten. Ich muss meiner Mannschaft danken, die großartige Arbeit abgeliefert hat." Der Titelverteidiger kreuzte den Zielstrich 0,7 Sekunden vor Verstappen im Red Bull. Am Funk motzte der Zweitplatzierte. "Wir hätten eine 5-Sekunden-Strafe riskieren sollen. Ich hätte diesen Vorsprung herausfahren können." Auch nach dem Rennen war Verstappen noch etwas sauer. Doch er lobte auch. "Wir haben ihnen einen Kampf geliefert."

Den dritten Platz eroberte Valtteri Bottas. Der Finne spielte in der Vergabe um den Sieg nach einem verkorksten zweiten Stopp, der mehr als zehn Sekunden dauerte, keine Rolle. Immerhin drehte er auf frischen Reifen ganz zum Schluss noch die schnellste Runde. Das bringt ihm einen Zusatzpunkt.

Das Rennen des zweiten Red Bull schien bereits vor dem Start gelaufen. Sergio Perez strandete in der Aufwärmrunde zwischen Kurve 13 und 14. Nachdem ihn die Streckenposten bereits rückwärts von der Strecke rollten, sprang der RB16B mit der Startnummer 11 plötzlich wieder an. Perez musste das Rennen danach jedoch aus der Boxengasse aufnehmen.

Das hielt ihn nicht davon ab, ein Feuerwerk abzubrennen. Der Mexikaner pflügte mit hoher Geschwindigkeit, gutem Reifenmanagement und einigen sehenswerten Überholmanövern durchs Feld. Seine Aufholjagd endete auf dem fünften Platz. Kurz vor Schluss fing Perez noch den Ferrari von Charles Leclerc ein.

Sebastian Vettel - Aston Martin - GP Bahrain 2021
Motorsport Images
Sebastian Vettel enttäuschte in seinem ersten Rennen für Aston Martin.

Norris im Mittelfeld voran

Im Mittelfeld duellierten sich McLaren und Ferrari auf Augenhöhe. Alpha Tauri brachte sich früh um alle Chancen. Pierre Gasly hätte wohl den Speed gehabt, doch der Franzose ruinierte sich sein Rennen bereits in der vierten Runde. Da krachte er dem McLaren von Daniel Ricciardo in der fünften Kurve etwas ungestüm ins Heck, was ihn den Frontflügel kostete. Gasly humpelte zurück in die Box, und war danach nicht mehr im TV-Bild zu sehen.

Den entscheidenden Stich setzte Lando Norris im neunten Umlauf. Der Engländer kassierte am Ende der Zielgerade Charles Leclerc im Ferrari. Weder auf der Rennstrecke noch über die Taktik gelang Ferrari der Konter. Der McLaren war über die Distanz eine Spur schneller als der rote Rennwagen, was in der Qualifikation noch anders herum war.

Norris belohnte sich mit dem vierten Rang. Um das Podest vom Saisonauftakt 2020 wiederholen zu können, hätte es noch eines Ausfalls der Vordermänner gebraucht. Hinter dem Engländer, Perez und Leclerc raste Daniel Ricciardo nach 56 Runden ins Ziel. Der Australier kann mit seinem Einstand bei McLaren zufrieden sein. Das Team, das im Vorjahr den dritten WM-Rang erobert hatte, startete mit einer doppelten Punktausbeute ins neue Jahr.

Der zweite Ferrari mit Carlos Sainz am Steuer landete auf dem achten Platz. Lance Stroll brachte für Aston Martin immerhin einen Punkt nach Hause. Im letzten Atemzug musste er sich noch dem schnellen Japaner Yuki Tsunoda beugen, der in seinem ersten Grand Prix für Alpha Tauri eine gute Leistung zeigte.

Vettel doppelt bestraft

Sebastian Vettel bot wie am Vortag eine maue Vorstellung. Nachdem er in der Qualifikation die doppelt-gelben Flaggen missachtet hatte, versetzten ihn die Sportkommissare wenige Stunden vor Rennbeginn auf den letzten Startplatz. Nach einer guten ersten Runde ging es nicht mehr wirklich voran. Vettel versuchte sich an einem Einstopp-Rennen, das aber nicht von Erfolg gekrönt war.

Sein Debüt im Aston Martin endete ohne Punkte. In einen Zwischenfall war der Heppenheimer auch verwickelt. In der 44. Runde überholte ihn Alpine-Fahrer Esteban Ocon. Beim Anbremsen knallte Vettel dem Franzosen ins Heck und beschädigte sich den Frontflügel. Für Zähler hätte es jedoch auch ohne Kollision nicht gereicht. Die Stewards straften ihn für den Auffahrunfall noch ein zweites Mal ab. Eine Strafe von zehn Sekunden warf ihn auf Rang 15.

Nikita Mazepin - Haas - GP Bahrain 2021
Motorsport Images
Nikita Mazepin verlor zum fünften Mal an diesem Wochenende sein Auto. Diesmal schlug er im Reifenstapel ein.

Schumacher patzt und fährt ins Ziel

Die Rookies bei Haas bezahlten Lehrgeld. Nikita Mazepin war bereits nach 500 Metern aus dem Rennen. Der Russe verlor sein Auto ausgangs der dritten Kurve in den Turbulenzen seines Teamkollegen und rutschte seitwärts in den Reifenstapel. Mazepin schlug gegenüber der Unfallstelle von Romain Grosjean aus dem Vorjahr ein, was damals zu einem fürchterlichen Feuercrash geführt hatte.

Der Haas-Junior gab sofort Entwarnung. Sein Auto war vor allem vorne und an der rechten Fahrzeugseite beschädigt. Die Rennleitung rief ein Safety Car aus, das in der vierten Runde wieder von der Strecke rollte. Kurze Zeit später erwischte es Mick Schumacher. In seinem ersten Formel 1-Rennen rodelte der Formel 2-Meister von 2020 in der fünften Kurve von der Bahn. Sein Debüt war damit aber noch nicht beendet. Schumacher befreite sich aus dem Kiesbett und hechelte dem Feld hinterher.

Sein Rennwagen ist klar der langsamste im Feld. Mehr als Erfahrung konnte Schumacher an diesem Rennsonntag von Bahrain nicht sammeln. Immerhin sah er die Zielflagge. Und das war vor dem Rennstart das große Ziel, um mit mehr als 300 Kilometern den Wüstenstaat zu verlassen.

GP Bahrain 2021 - Ergebnis Rennen

Fahrer Team Zeit/Rückstand
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:32:03.897
2. Max Verstappen Red Bull +0.745s
3. Valtteri Bottas Mercedes +37.383s
4. Lando Norris McLaren +46.466s
5.Sergio Perez Red Bull +52.047s
6. Charles Leclerc Ferrari +59.090s
7. Daniel Ricciardo McLaren +66.004s
8. Carlos Sainz Ferrari +67.100s
9. Yuki Tsunoda Alpha Tauri +85.692s
10. Lance Stroll Aston Martin +86.713s
11. Kimi Räikkönen Alfa Romeo +88.864s
12. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo +1 Runde
13. Esteban Ocon Alpine +1 Runde
14. George Russell Williams +1 Runde
15. Sebastian Vettel Aston Martin +1 Runde
16. Mick Schumacher Haas +1 Runde
17. Pierre Gasly Alpha Tauri Ausfall
18. Nicholas Latifi Williams Ausfall
19. Fernando Alonso Alpine Ausfall
20. Nikita Mazepin Haas Ausfall
Mehr zum Thema GP Bahrain (Formel 1)
George Russell - Max Verstappen - GP Belgien 2021 - Spa-Francorchamps
Aktuell
Impressionen - Test - Formel 1 - Bahrain - 12. März 2021
Aktuell
Mick Schumacher - Haas - Formel 1 - Imola - GP Emilia-Romagna - 15. April 2021
Aktuell
Mehr anzeigen