Max Verstappen - Red Bull - GP Belgien - 29. August 2021 Motorsport Images
Impressionen - Formel 1 - GP Belgien - 29. August 2021
Sergio Perez - Red Bull - Formel 1 - GP Belgien - 29. August 2021
Sergio Perez - Red Bull - Formel 1 - GP Belgien - 29. August 2021
Impressionen - Formel 1 - GP Belgien - 29. August 2021 26 Bilder

GP Belgien 2021 - Ergebnis Rennen: Verstappen-Sieg

GP Belgien 2021 - Ergebnis Rennen Verstappen-Sieg nach drei Runden

Nach einer Prozedur von knapp vier Stunden gewinnt Max Verstappen nach nur drei Runden hinter dem Safety Car den GP Belgien. Wegen starkem Regen und schlechter Sicht wurde der Start immer wieder verschoben. Es war das kürzeste Rennen der Geschichte.

Der GP Belgien wird als eines der kuriosesten Rennen der Formel 1 in Erinnerung bleiben. Eigentlich hätte das Rennen um 15 Uhr starten sollen. Doch schlechte Sicht und starker Regen verzögerte den Beginn zunächst um 25 Minuten. Dann ging es nach zwei Formationsrunden hinter dem Safety Car direkt wieder mit der roten Flagge zurück in die Boxengasse. Das Rennen galt damit gar nicht als aufgenommen Die Bedingungen waren so schlecht, dass nicht an einen Start zu denken war. Die Fahrer klagten über schlechte Sicht und Aquaplaning.

Red Bull repariert Auto im Eiltempo

Diese Erfahrung machte Sergio Perez bereits auf dem Weg in die Startaufstellung. Er landete frontal mit seinem RB16B in den Reifenstapeln bei Les Combes. Der Mexikaner konnte daraufhin nicht starten, weil das Auto zu stark beschädigt war und wollte sich schon auf den Heimweg machen. Doch die Fortsetzung des Geschehens zog sich so lange hin, dass Red Bull eine Lücke im Reglement witterte und mit Rennleiter Michael Masi und den Sportkommissaren diskutierte. Tatsächlich kam schließlich die Erlaubnis, das Auto zu reparieren und im Falle eines Starts aus der Boxengasse mitfahren zu dürfen. Und tatsächlich schaffte man den Kraftakt. Um 16.30 Uhr stand das Auto wieder einsatzbereit in der Box.

Sergio Perez - Red Bull - GP Belgien - 29. August 2021
Motorsport Images
Sergio Perez plankte noch auf der Runde zur Startaufstellung ein.

Bis dahin hatte sich ohnehin noch nichts getan. Zunächst ging man auch davon aus, dass um 18 Uhr alles beendet sein muss. So zumindest die Regel, die besagt, dass das Event nicht länger als insgesamt drei Stunden dauern darf. Um 17 Uhr dann die Meldung: Die Sportkommissare haben von ihrem Recht Gebrauch gemacht, die Veranstaltung zu unterbrechen. Damit musste man nicht mehr das Drei-Stunden-Fenster berücksichtigen. Das Recht gibt ihnen Artikel 11.9.3.o. Der Grund: Höhere Gewalt. Das bedeutet, dass die tickende Uhr bei einer verbleibenden Stunde Veranstaltungsdauer gestoppt hatte. So kaufte man sich Zeit.

Start nach über drei Stunden

Das Rennen wurde schließlich um 18.17 Uhr hinter dem Safety Car gestartet. Wie erwartet aber nur für 8.36 Minuten, ehe die rote Flagge wieder geschwenkt wurde. Danach standen drei absolvierte Runden auf dem Zeitenmonitor, von denen eine gewertet wurde. Für die Vergabe der halben Punktzahl ist unabhängig von der Wertung maßgeblich, dass der Führende die Kontrolllinie dreimal überquert hat und damit die Bedingung erfüllt, dass er mehr als 2 Runden absolviert hat. Erst war nicht klar, ob das Rennen noch einmal fortgesetzt werden würde. Um 18.44 Uhr kam dann aber die endgültige Meldung, dass das Rennen beendet ist.

Damit geht es als das kürzeste Rennen in die Geschichte ein. Die Plätze entsprechen logischerweise denen aus dem Zeittraining. Max Verstappen sicherte sich im Red Bull den Sieg vor dem Williams von George Russell, der damit eine kleine Sensation schaffte. Dritter wurde Lewis Hamilton. Platz vier geht an Daniel Ricciardo, es folgen Sebastian Vettel, Pierre Gasly, Esteban Ocon, Charles Leclerc, Nicholas Latifi und Carlos Sainz. Verstappen sagte: "Es war wichtig, diese Pole zu bekommen. Es ist eine Schande, dass wir keine richtigen Runden gefahren sind, aber die Sichtverhätltnisse waren schlecht. Ich glaube um 15 Uhr hätten wir eine bessere Chance gehabt. Es ist ein Sieg, aber nicht die Art wie du siegen willst."

George Russell - Williams - GP Belgien - 29. August 2021
xpb.cc
George Russell freute sich über Platz zwei.

Verstappen rückt in WM auf

Die Meinungen zu dieser kuriosen Situation gingen hinterher auseinander. Fernando Alonso sagte: "Warum Punkte, wenn es kein Rennen war? Ich konnte ja nicht mal um Punkte kämpfen. Das schockiert mich irgendwie." Bei Williams war die Freude natürlich groß. Teamchef Jost Capito sagte: "Einem geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul."

Bei Mercedes war man natürlich auch nicht happy. Max Verstappen reduzierte seinen Rückstand zu WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton auf nur noch drei Zähler. "Natürlich haben wir heute Punkte verloren, aber so ist das Reglement und da kann man nichts machen", so Toto Wolff.

GP Belgien 2021 - Ergebnis Rennen

Fahrer Team Zeit/Rückstand
1. Max Verstappen Red Bull 3:27.071 min
2. George Russell Williams +1.995s
3. Lewis Hamilton Mercedes +2.601s
4. Daniel Ricciardo McLaren +4.496s
5. Sebastian Vettel Aston Martin +7.479s
6. Pierre Gasly Alpha Tauri +10.177s
7. Esteban Ocon Alpine +11.579s
8. Charles Leclerc Ferrari +12.608s
9. Nicholas Latifi Williams +15.484s
10. Carlos Sainz Ferrari +16.166s
11. Fernando Alonso Alpine +20.590s
12. Valtteri Bottas Mercedes +22.414s
13. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo +24.163s
14. Lando Norris McLaren +27.109s
15. Yuki Tsunoda Alpha Tauri +28.329s
16. Mick Schumacher Haas +29.507s
17. Nikita Mazepin Haas +31.993s
18. Kimi Räikkönen Alfa Romeo +36.054s
19. Sergio Perez Red Bull +38.205s
20. Lance Stroll Aston Martin +44.108s
Mehr zum Thema Max Verstappen
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP Italien - Monza - 10. September 2021
Aktuell
Max Verstappen - GP Italien 2021 - Formel Schmidt Teaser
Aktuell
Daniel Ricciardo - GP Italien - Monza - 2021
Aktuell
Mehr anzeigen