Lewis Hamilton - Max Verstappen - GP Brasilien 2021 Motorsport Images
Max Verstappen - Lewis Hamilton - GP Brasilien 2021 - Sao Paulo - Rennen
Max Verstappen - Lewis Hamilton - GP Brasilien 2021 - Sao Paulo - Rennen
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Brasilien 2021 - Sao Paulo - Rennen
Max Verstappen - Red Bull - GP Brasilien 2021 - Sao Paulo - Rennen 59 Bilder

GP Brasilien 2021 (Rennen): Hamilton vor Verstappen

GP Brasilien 2021 - Ergebnis Rennen Hamilton ringt Verstappen nieder

Die zweite Aufholjagd bescherte Lewis Hamilton den Sieg in Brasilien. Der Weltmeister stürmte vom zehnten Startplatz zum sechsten Saison-Erfolg. Auf dem Weg dorthin überholte er Max Verstappen in einem knallharten Zweikampf. Den dritten Platz eroberte Valtteri Bottas. Ferrari war im Mittelfeld unantastbar. McLaren verbuchte eine Schlappe.

Red Bull und Max Verstappen hatten in Brasilien zwei Elfmeter auf dem Punkt liegen. In beiden Fällen verpasste es der Herausforderer, zu verwandeln. Im Samstagssprint kochte Valtteri Bottas den Niederländer ab. Am Rennsonntag von Sao Paulo überflügelte ausgerechnet Lewis Hamilton den großen Rivalen.

Der Titelverteidiger geigte vor 80.000 Fans auf den Tribünen ein zweites Mal groß auf. Diesmal lenkte er seinen Mercedes vom zehnten Startplatz nach einer Motorenstrafe bis ganz nach vorn. Inklusive Überholmanöver gegen Verstappen. Die Entscheidung führte Hamilton 13 Runden vor Ende herbei. Mercedes jubelte über den sechsten Saisonsieg seines Fahrers und den 101. in der Karriere seines Superstars. Aus der Disqualifikation nach der Quali am Freitag hat Mercedes eine Trotzreaktion entwickelt, die Team und Fahrer offenbar Flügel verliehen hat.

"Das war das schwerste Wochenende, das man haben kann. Mit Disqualifikation und Motor-Strafe. Das Team hat trotzdem einen unglaublichen Job verrichtet. Es war ein unglaubliches Rennen. Ich habe alles aus mir herausgeholt", sagte der Sieger. Hamilton verkürzt in der Weltmeisterschaft gegenüber Verstappen damit auf 14 Punkte.

Start - GP Brasilien 2021 - Rennen
Motorsport Images
Am Start hatte Red Bull noch gut lachen: Verstappen geht an Bottas vorbei. Im Hintergrund treffen Sainz und Norris zusammen.

Verstappen gewinnt den Start

Am Start lief es umgekehrt zum Sprint. Diesmal kam Verstappen besser vom Fleck. Der Niederländer kassierte Pole-Setter Valtteri Bottas auf den ersten 195 Metern. In Kurve vier und fünf musste die Nummer zwei bei Mercedes den nächsten Platz abtreten. Sergio Perez zog auch noch an ihm vorbei.

Dahinter begann bereits die Aufholjagd des Lewis Hamilton. Der Weltmeister startete vom zehnten Platz und war nach der ersten Runde bereits Siebter. Im Anschluss schnappte er sich Sebastian Vettel (Runde 2), Carlos Sainz (Runde 3), Charles Leclerc (Runde 4). Im Umlauf danach machte Bottas auf Anweisung des Kommandostands vor Kurve eins freiwillig Platz. Damit war Hamilton bereits an die dritte Stelle vorgerückt.

Ein frühes Safety-Car ließ den Vorsprung der Red Bull verdampfen. Yuki Tsunoda hatte sich am Aston Martin von Lance Stroll den Frontflügel abrasiert, der im Senna-S neben der Fahrbahn liegen blieb. Verstappen wartete beim Restart bis zum letztmöglichen Punkt, damit die Mercedes nicht von ihrem großen Vorteil auf den Geraden profitieren.

Red Bull wehrt sich verzweifelt

So blieb es zunächst bei der Doppelspitze von Red Bull. Lange konnte sich das Herausforderer-Team aber nicht freuen. In Runde 18 kam es noch zum Ping-Pong zwischen Hamilton und Perez. Erst ging der Weltmeister auf der Zielgeraden vorbei. Der Konter folgte auf der Gegengerade. Einen Umlauf später machte es der Titelverteidiger besser und nahm Position zwei ein. Danach machte er sich an die Verfolgung von Verstappen.

Mercedes versuchte es zunächst über die Taktik. In Runde 26 wechselte Hamilton von Mediums auf harte Reifen. Red Bulls Strategen reagierten umgehend. Dadurch wehrte Verstappen den Undercut ab. Beim zweiten Stopp machte dann der Herausforderer den Anfang. Die Speerspitze des Rennstalls aus Milton Keynes holte sich ein zweites Mal frische harte Reifen ab. Hamilton war mit einem Rückstand von knapp über einer Sekunde bereits bedrohlich im Undercut-Fenster aufgetaucht.

Es dauerte drei Runden, bis Mercedes selbst ein weiteres Mal die Reifen tauschte. Und danach begann das Spektakel. Hamilton verkürzte innerhalb von drei Umläufen von 2,8 auf eine halbe Sekunde. Den ersten Angriff wehrte Verstappen am Ende der Gegengerade mit allen Mitteln ab. Dabei rutschten beide Autos sogar neben die Strecke. Bei der Rückkehr setzte Hamilton mit dem Unterboden auf dem Gras auf und verlor sogar ein Teil vom Diffusor.

Hamiltons entscheidendes Manöver

Natürlich beschwerte sich Mercedes über die harte Gangart des Erzrivalen. Die Rennleitung notierte den Vorfall. Zu einer Untersuchung kam es aber nicht. Hamilton musste es auf der Strecke richten. Und er tat es. Das entscheidende Manöver setzte er in Runde 59 von 71. Diesmal packte er Verstappen bereits mitten auf der Gegengerade und scherrte noch vor dem Bremspunkt vor dem Red Bull ein. "Der Zweikampf war gut. Am Ende hat uns einfach ein bisschen Pace gefehlt", meinte Verstappen. Weil er auf der Gerade Schlangenlinien fuhr, wurde er zwischenzeitlich verwarnt.

Im Duell der Nummer-zwei-Fahrer nutzte Bottas ein virtuelles Safety Car kurz vor Rennhalbzeit, um Perez zu knacken. In der Schlussphase feuerte Mercedes-Teamchef Toto Wolff seinen zweiten Schützling an, Verstappen auch noch zu überholen. Daran war allerdings nicht zu denken. Der Finne hatte nicht die Pace, um ihm wirklich gefährlich zu werden.

Perez sah die Zielflagge als Vierter. In der vorletzten Runde wurde er noch einmal zum Reifentausch geholt, um die schnellste Rennrunde zu fahren, was er schaffte. Red Bull büßte damit sowohl in der Fahrer- als auch in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft Punkte ein. Das wird dem englisch-österreichischen Rennstall nach diesem völlig verrückten Wochenende überhaupt nicht schmecken. Ein Protest gegen den Mercedes-Heckflügel liegt in der Luft.

Charles Leclerc - Ferrari - GP Brasilien 2021 - Rennen
Motorsport Images
Ferrari setzte sich im Mittelfeld gegen die Konkurrenz durch.

Ferrari dominiert Mittelfeld

Im Mittelfeld meisterte Ferrari seine Aufgabe souverän. Charles Leclerc und Carlos Sainz führte eine Zweistopp-Strategie mit der Reifenfolge medium-medium-hart auf die Positionen fünf und sechs. Am Start legte sich Sainz mit dem McLaren von Lando Norris an, und schlitzte ihm versehentlich den linken Hinterreifen auf. Das führte dazu, dass der Engländer, der am Vortag seinen 22. Geburtstag gefeiert hatte, früh zum Reifenwechsel abbiegen musste.

Der zweite McLaren von Daniel Ricciardo befand sich in den Punkterängen. Doch ein Antriebsdefekt raubte ihm Zähler. Stattdessen musste der Australier aufgeben. Im Kampf um den dritten WM-Platz setzte es eine empfindliche Schlappe für McLaren. Ferrari ist drei Rennen vor Saisonende weit enteilt.

Pierre Gasly eroberte den siebten Platz. Der Alpha-Tauri-Pilot hatte nicht den Speed der Ferrari. In der Schlussphase lieferte er sich einen Dreikampf mit den beiden Alpine-Fahrern. Erst schnappte er sich Esteban Ocon, der von Fernando Alonso mit Absicht DRS erhielt, damit man sich gegen Gasly wehren konnte. Später war der Spanier selbst fällig. Mit einer Einstoppstrategie belegte Alonso den neunten Platz. Kurz vor dem Ende ließ er noch Teamkollege Esteban Ocon vorbei, der vorher aus taktischen Gründen Platz gemacht hatte. Norris staubte wenigstens noch den letzten Punkt ab.

Sebastian Vettel ging dagegen als Elfter leer aus. Es war nicht das Rennen von ihm und Aston Martin, obwohl er am Start Positionen gewann. In der Folge und vor allem nach dem ersten Boxenstopp ging die Reise allerdings zurück. Der zweite Deutsche im Feld, Mick Schumacher, erlebte einen turbulenten Nachmittag. Im Zweikampf mit Kimi Räikkönen verlor er seinen Frontflügel. Schumacher schleppte sich zurück zu seiner Mannschaft. Er wurde Letzter.

GP Brasilien 2021 - Ergebnis Rennen

Fahrer Team Zeit/Rückstand
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:32:22.851 h
2. Max Verstappen Red Bull + 10.496 s
3. Valtteri Bottas Mercedes + 13.576 s
4. Sergio Perez Red Bull + 39.940 s
5. Charles Leclerc Ferrari + 49.517 s
6. Carlos Sainz Ferrari + 51.820 s
7. Pierre Gasly Alpha Tauri + 1 Runde
8. Esteban Ocon Alpine + 1 Runde
9. Fernando Alonso Alpine + 1 Runde
10. Lando Norris McLaren + 1 Runde
11. Sebastian Vettel Aston Martin + 1 Runde
12. Kimi Räikkönen Alfa Romeo + 1 Runde
13. George Russell Williams + 1 Runde
14. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo + 1 Runde
15. Yuki Tsunoda Alpha Tauri + 1 Runde
16. Nicholas Latifi Williams + 1 Runde
17. Nikita Mazepin Haas + 2 Runden
18. Mick Schumacher Haas + 2 Runden
19. Daniel Ricciardo McLaren Ausfall
20. Lance Stroll Aston Martin Ausfall
Formel 1 Aktuell Max Verstappen - Red Bull - GP Saudi-Arabien 2021 - Jeddah - Rennen Red Bull-Upgrade schlägt fehl Zocken für den Sieg

Red Bull unternahm alles, um Saudi-Arabien als Sieger zu verlassen.

Mehr zum Thema Lewis Hamilton
Max Verstappen - Red Bull - GP Saudi-Arabien 2021 - Jeddah - Rennen
Aktuell
Hamilton & Verstappen - GP Katar 2021
Aktuell
Lewis Hamilton - GP Katar 2021
Aktuell
Mehr anzeigen