Lewis Hamilton - Mercedes - GP Katar 2021 - Rennen xpb
Perez - Leclerc - Alonso - GP Katar 2021 - Rennen
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Katar 2021 - Rennen
Gianni Infantino - Stefano Domenicali - Jean Todt - GP Katar 2021 - Rennen
David Beckham - Stefano Domenicali - GP Katar 2021 - Rennen 53 Bilder

GP Katar 2021 (Rennen): Hamilton vor Verstappen

GP Katar 2021 - Ergebnis Rennen Hamilton siegt vor Verstappen

Lewis Hamilton holt weiter auf. Mit dem Sieg in Katar verkleinert er den Abstand zu Max Verstappen in der Weltmeisterschaft. Red Bulls Speerspitze sprintete auf den zweiten Platz. Den letzten Podestrang erkämpfte sich der alte Hase Fernando Alonso.

Die Formel 1 steuert auf ein großes Saisonfinale zu. Mit dem siebten Saisonsieg, dem zweiten in Serie, machte Lewis Hamilton ein bärenstarkes Rennwochenende perfekt. Erst raste der Weltmeister souverän auf Pole Position. Dann ließ er in der Katar-Premiere keinem Rivalen auch nur im Ansatz eine Chance. "Das war ein ziemlich einsames Rennen, was ich natürlich gerne annehme. Ein mehr als solider Job des Teams mit der Strategie", bilanzierte der Sieger.

Mercedes hatte das schnellste Auto auf dem Losail International Circuit. Es ist sein 102. Erfolg der Karriere. Max Verstappen blieb nichts anderes übrig, als den Schaden zu begrenzen, den er am Samstag angerichtet hatte. Er sprintete vom siebten auf den zweiten Platz vor. Sein Vorsprung in der Weltmeisterschaft schmilzt auf acht Punkte.

Ein spätes virtuelles Safety Car eröffnete Verstappen die Möglichkeit, noch einmal die Softreifen abzuholen und die schnellste Rennrunde zu drehen. Damit ergatterte er den Extra-Punkt. "Zum Glück konnte ich mir den Zähler noch schnappen. Der Start war super. So konnte ich den Schaden gegen Lewis begrenzen." Den dritten Rang schnappte sich ein brillant aufgelegter Fernando Alonso. "Unser Auto ist in der Quali und im Rennen geflogen. Es war großartig", jubelte der Routinier.

Max Verstappen - Red Bull - GP Katar 2021 - Rennen
xpb
Noch zwei Rennen: Verstappen führt mit acht Punkten vor Hamilton.

Mercedes zu schnell für Red Bull

Am Start meisterte Hamilton die Aufgabe, die weich bereiften Pierre Gasly und Fernando Alonso hinter sich zu halten. Verstappen war er zunächst los. Der Niederländer war um fünf Positionen strafversetzt worden, weil er in der Qualifikation doppelt Gelb missachtet hatte. Auch den Mercedes mit Valtteri Bottas erwischte es. Der Finne fiel vom dritten auf den sechsten Startplatz zurück. Ihm wurde nachgewiesen, eine einfache gelbe Flagg eübersehen zu haben. Carlos Sainz kam hingegen davon.

Hamilton wehrte Gasly ab, während Verstappen direkt auf die vierte Position stürmte. Beinahe hätte er sich noch den Alpine von Fernando Alonso geschnappt. Doch der Spanier betonierte die Außenspur vor der zweiten Kurve zu und ging wiederum selbst zum Angriff über. Alonso überflügelte außen den Alpha Tauri und sortierte sich an zweiter Stelle ein.

Der Mercedes verschwand schnell. Sein WM-Rivale gab mächtig Gas. In der vierten Runde nutzte Verstappen eine Einladung Gaslys. Er war in der Zielkurve zu weit hinaus geraten. So konnte der Red Bull mit mehr Schwung und mit Unterstützung von DRS ein erfolgreiches Manöver auf der langen Zielgeraden setzten. Einen Umlauf später war Alonso dran. Als Verstappen auf dem zweiten Platz auftauchte, war Hamilton jedoch bereits um vier Sekunden enteilt.

Reifenschaden an Bottas-Mercedes

Außerdem sorgte sich Red Bull um den Frontflügel nach einem Ritt über die Randsteine. Im ersten Stint auf den Mediumreifen konnte der Herausforderer jedenfalls nicht Schritt halten. Hamilton vergrößerte stetig den Abstand. Und so musste Mercedes eigentlich nur die Taktik des Erzrivalen kopieren. Der Titelrivalen absolvierte zwei Boxenstopps, hätte es aber wohl auch mit nur einem über die Distanz geschafft. Hamilton brauste souverän zum Erfolg. Sein Vorpsrung betrug 25,7 Sekunden.

Der zweite Mercedes-Pilot wurde durch einen Reifenschaden um ein mögliches Podest gebracht. Valtteri Bottas war am Start abgerutscht, doch er kämpfte sich mit einigen Manövern Schritt für Schritt nach vorne. Zwischenzeitlich nahm er die dritte Position ein. Dann explodierte ihm kurz nach Rennhalbzeit vor der siebten Kurve der linke Vorderreifen. Er musste noch eine halbe Runde im Schneckentempo zurücklegen und purzelte aus den Top 10. Wenige Umläufe vor Schluss nahm ihn Mercedes aus dem Rennen. Ein Nackenschlag bezüglich der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft für Mercedes. Mit Reifenschäden erwischte es auch noch die beiden Williams von George Russell und Nicholas Latifi – ebenfalls vorne links.

Sergio Perez führte wie den Teamkapitän eine Zweistoppstrategie ins Ziel. Nach einem verkorksten Qualifying musste sich der 31-Jährige erst einmal aus dem Mittelfeld nach vorne arbeiten. Das gelang ihm auch. Es entwickelte sich zunächst ein Dreikampf mit Bottas und Fernando Alonso um den Podestplatz. Nachdem das Pech den Finnen traf, wurde ein Duell daraus.

Fernando Alonso - Alpine - GP Katar 2021 - Rennen
xpb
Das Warten hat ein Ende: Nach über sieben Jahren ist Alonso zurück auf dem Podest.

Podestplatz für Alonso

Alpine taktierte mit einem Reifenwechsel. Dafür streichelte Alonso den weichen Reifen im ersten Stint und legte kurz vor dem Boxenstopp unwiderstehlich zu. Dadurch kam er zunächst vor Perez zurück auf die Rennstrecke. Allerdings knackte ihn der Mexikaner mit einem Überholmanöver in der 29. Runde. Der Red Bull war klar schneller. Jedoch spielte dem Ex-Weltmeister der zweite Boxenbesuch des Gegners eine zweite Gelegenheit zu.

Alonso nutzte sie, und hielt den zweiten Red Bull bis zum Zielstrich hinter sich. Perez näherte sich nur noch bis auf 2,8 Sekunden. Zum ersten Mal seit Ungarn 2014 beendete Alonso einen Grand Prix auf dem Podest. Es ist das 98. seiner Laufbahn. Für Alpine war es ein extrem starkes Rennwochenende. So ganz wissen die Franzosen nicht, wieso der A521 mit der flüssigen Rennstrecke derart harmonierte.

Vielleicht lag es daran, dass es keine Bodenwellen gibt und viele mittelschnelle und schnelle Kurven. Der zweite Alpine-Fahrer sah die Zielflagge als Fünfter. Ocon konnte sich nur ein paar Kurven gegen Perez verteidigen, verschaffte Alonso damit aber etwas mehr Luft. Im Kampf um den fünften WM-Platz machte Alpine einen großen Schritt. Alpha Tauri fehlte über die Distanz der Speed. Dazu nahm das Auto die Reifen zu sehr ran, was zu zwei Boxenhalten führte. So verpassten sowohl Pierre Gasly als auch Yuki Tsunoda die Punkteränge.

Vettel wird Zehnter

Dort landeten die beiden Aston Martin. Lance Stroll zeigte eine gute Leistung. Vom zwölften Startplatz kletterte er an die sechste Stelle vor. Sebastian Vettel belegte trotz eines Pannenstarts, der ihn auf den 17. Rang zurückwarf, immerhin noch die zehnte Position. Für Ferrari war der GP Katar gewiss kein Highlight. Carlos Sainz wurde Siebter, Charles Leclerc nach Chassiswechsel wenigstens Achter. Wieder machte der Rennstall aus Maranello mehr Punkte als McLaren. Ein später zweiter Stopp warf Lando Norris auf den neunten Rang zurück, den er erst kurz vor Schluss gegen Vettel eroberte. Sein Pech: Auch bei ihm hatte der linke Vorderreifen der Last nachgegeben.

GP Katar 2021 - Ergebnis Rennen

Fahrer Team Zeit/Rückstand
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:24:28.471 h
2. Max Verstappen Red Bull + 25.743 s
3. Fernando Alonso Alpine + 59.457 s
4. Sergio Perez Red Bull + 62.306 s
5. Esteban Ocon Alpine + 80.570 s
6. Lance Stroll Aston Martin + 81.274 s
7. Carlos Sainz Ferrari + 81.911 s
8. Charles Leclerc Ferrari + 83.126 s
9. Lando Norris McLaren + 1 Runde
10. Sebastian Vettel Aston Martin + 1 Runde
11. Pierre Gasly Alpha Tauri + 1 Runde
12. Daniel Ricciardo McLaren + 1 Runde
13. Yuki Tsunoda Alpha Tauri + 1 Runde
14. Kimi Räikkönen Alfa Romeo + 1 Runde
15. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo + 1 Runde
16. Mick Schumacher Haas + 1 Runde
17. George Russell Williams + 2 Runden
18. Nikita Mazepin Haas + 2 Runden
19. Nicholas Latifi Williams Ausfall
20. Valtteri Bottas Mercedes Ausfall
Formel 1 Aktuell Max Verstappen - Red Bull - GP Saudi-Arabien 2021 - Rennen Power Ranking GP Saudi-Arabien Red Bull schlägt sich selbst

Der Herausforderer leistete sich in Jeddah zu viele Fehler.

Mehr zum Thema GP Katar
Mercedes - Formel 1 - GP Katar 2021
Aktuell
Charles Leclerc - GP Katar 2021
Aktuell
Lewis Hamilton & Max Verstappen - GP Katar 2021
Aktuell
Mehr anzeigen