Lewis Hamilton - Formel - GP Monaco - 26. Mai 2019 xpb.cc

F1 GP Monaco 2019 - Ergebnis Rennen

Hamilton zittert sich zu Monaco-Sieg

Sechster Mercedes-Sieg im sechsten Rennen, dieses Mal allerdings kein Doppelsieg. In Monaco rettete sich Lewis Hamilton vor Sebastian Vettel und Valtteri Bottas ins Ziel.

Das Rennen in Monaco versprach eigentlich ein Langweiler-Grand Prix zu werden. Doch die 78 Runden im Fürstentum boten am Ende doch mehr Spannung, als zuvor erwartet. Es ging zwar wie schon die ganze Saison mit Lewis Hamilton wieder ein Mercedes-Pilot als Sieger hervor, doch immerhin ist die Doppelsieg-Serie seit dem Saisonauftakt in Melbourne durchbrochen.

Auch der vierte Saisonsieg für Hamilton hing am seidenen Faden, denn seine Medium-Reifen machten früh schlapp. „Ich weiß nicht, was ihr erwartet habt, als ihr diese Reifen aufgezogen habt, aber wir müssen man auf ein Wunder hoffen….”, klagte er über Funk. Gerade so rettete er sich über die Ziellinie und hielt dem Druck der Verfolger stand. Für Hamilton ist es der dritte Monaco-Sieg und der insgesamt 77. Sieg seiner Karriere.

Hamilton-Sieg für Niki Lauda

“Das war das härteste Rennen, das ich je hatte”, meinte Hamilton im Ziel. „Ich habe heute mit dem Geist von Niki gekämpft. Wir haben versucht, fokussiert zu bleiben und ihn stolz zu machen. Seit 2007 war ich nicht mehr mit solch abgefahrenen Reifen unterwegs. Es war ein Albtraum: Das Motto lautete Crash oder Ankommen. Man hat gesehen, wie viel Untersteuern ich hatte. Es war am Ende der falsche Reifen. Aber das Team hat einen unglaublichen Job gemacht, wenn man bedenkt, was wir in den ersten sechs Rennen erreicht haben.”

Das ganze Rennen über war ihm Max Verstappen mit der harten Reifenmischung dicht auf den Fersen. Zwei Runden vor Schluss wagte der Holländer einen Angriff in der Hafen-Schikane – allerdings ohne Erfolg. Der Red Bull-Pilot hing bei der Zieldurchfahrt nur 0,5 Sekunden zurück, musste aber noch eine Strafe von fünf Sekunden hinnehmen. Er hatte Valtteri Bottas in der Safety-Car-Phase nach seinem Reifenwechsel beim Losfahren in der Boxengasse berührt. Die Sportkommissare werteten als “Unsafe Release„. Dadurch rutschte er bis auf Rang vier zurück. Bottas musste aufgrund eines Plattfuß resultierend aus der Berührung nochmal stoppen.

Fotos GP Monaco 2019: Dier Highlights vom Rennen

Pierre Gasly - Red Bull - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2019
Pierre Gasly - Red Bull - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2019 Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2019 Lewis Hamilton - Sebastian Vettel - Valtteri Bottas - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2019 Fahrerparade - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2019 59 Bilder

Vettel profitiert von Boxen-Tohuwabohu

So erbte Sebastian Vettel im Ferrari noch den zweiten Platz vor Bottas und damit das beste Ergebnis der Saison. Auch Vettel schien nach seinem Stopp in der Safety-Car-Phase mit den harten Pneus gut zurecht zu kommen und konnte das Tempo mitgehen. “Es war heute schwierig zu managen”, sagte Vettel. „Wir hatten keinen guten Stopp, der von Max war unglaublich. Wir haben von Valtteris Plattfuß profitiert. Ich hatte aber Probleme mit den Hinterreifen. Es war kein Körnen, sondern sie wurden einfach nicht warm genug. Wir haben noch viel zu tun. Niki wäre heute wohl happy mit dem Ergebnis.”

Boxentafel - Hamilton - GP Aserbaidschan 2018
Aktuell

Das Safety-Car musste ausgerechnet wegen seines Teamkollegens Charles Leclerc auf die Bahn. Der Monegasse zeigte bei seiner Aufholjagd zunächst ein klasse Überholmanöver gegen Romain Grosjean in Rascasse, doch der zweite Versuch an selber Stelle gegen Nico Hülkenberg ging schief. Er beschädigte sich den rechten Hinterreifen, der sich in Einzelteile auf der Strecke auflöste und damit das Safety-Car auf den Plan rief. Schließlich musste er in Runde 18 komplett aufgeben.

Toro Rosso Kopf an Kopf

Auf dem fünften Platz hinter seinem Teamkollegen kam Pierre Gasly ins Ziel, der sich noch die schnellste Rennrunde notieren ließ. Gasly gehörte zu denjenigen Piloten, die während der frühen Safety-Car-Phase nicht stoppten. Carlos Sainz machte einmal mehr Punkte für McLaren mit Platz sechs vor den beiden Toro-Rosso-Piloten Daniil Kvyat und Alexander Albon, die im Ziel nur 0,6 Sekunden trennten.

Daniel Ricciardo sicherte Renault noch einen Platz in den Top-Ten vor Romain Grosjean im Haas, während Hülkenberg 14. wurde. Grosjean überzeugte mit einem Marathon auf dem ersten weichen Reifensatz, bekam aber am Ende noch eine Strafe wegen Überfahren der weißen Linie, die ihn hinter Ricciardo warf. Sein Teamkollege Kevin Magnussen rutschte trotz Startplatz fünf bis auf 12 ab.

GP Monaco 2019: Ergebnis Rennen

Fahrer Team Zeit/Rückstand
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:43:28.437 h
2. Sebastian Vettel Ferrari +2.602s
3. Valtteri Bottas Mercedes +3.162s
4. Max Verstappen Red Bull +5.537s
5. Pierre Gasly Red Bull +9.946s
6. Carlos Sainz McLaren +53.454s
7. Daniil Kvyat Toro Rosso +54.574s
8. Alexander Albon Toro Rosso +55.200s
9. Daniel Ricciardo Renault +60.894s
10. Romain Grosjean Haas +61.034s
11. Lando Norris McLaren +66.801s
12. Sergio Perez Racing Point +1 Runde
13. Nico Hülkenberg Renault +1 Runde
14. Kevin Magnussen Haas +1 Runde
15. George Russell Williams +1 Runde
16. Lance Stroll Racing Point +1 Runde
17. Kimi Räikkönen Alfa Romeo +1 Runde
18. Robert Kubica Williams +1 Runde
19. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo +2 Runden
20. Charles Leclerc Ferrari Ausfall
Motorsport Aktuell Lewis Hamilton - Mercedes - GP Singapur 2019 Trainingsanalyse GP Singapur 2019 Mercedes holt Favoritenrolle zurück

Mercedes hatte am Trainingsfreitag von Singapur das schnellste Auto.

Mehr zum Thema GP Monaco (Formel 1)
Sergio Perez - GP Monaco 2019
Aktuell
Toro Rosso - Formel 1 - GP Monaco 2019
Aktuell
Red Bull - Technik - GP Monaco 2019
Aktuell