Sebastian Vettel - Crash - Ferrari - Formel 1 - GP Monaco - 25. Mai 2019 Wilhelm

F1 GP Monaco 2019 - Ergebnis Training 3

Leclerc Schnellster, Vettel crasht

Gibt Charles Leclerc den Ferrari-Fans mit der Bestzeit im dritten Training zum GP Monaco Hoffnung oder hält Mercedes zurück? Sebastian Vettel crasht und Red Bull ist in Schlagdistanz.

Ist es nur ein kleiner Hoffnungsschimmer oder darf die Scuderia wirklich hoffen? Zumindest im offiziellen Klassement zum dritten Training in Monaco sah es für Ferrari gut aus. Charles Leclerc drehte die schnellste Runde in 1.11,265 Minuten. Mercedes fehlte mit Valtteri Bottas und Lewis Hamilton auf den Plätzen dahinter 0,053 und 0,213 Sekunden.

Vettel crasht in St. Devote

Doch wie aussagekräftig ist dieses Ergebnis? Schauen wir uns die Zeitenverbesserung der einzelnen Teams im Vergleich zu Donnerstag auf den Soft-Reifen an, wird deutlich: Die meisten Teams haben rund vier bis sechs Zehntel gutgemacht – inklusive Ferrari. Nur Mercedes hat sich um zwei Zehntel verschlechtert. Haben die Silberpfeile also nur geblufft?

Ohnehin ist die Stimmung bei Ferrari angespannt. Leclerc könnte noch eine Strafe wegen eines Vergehens in einer virtuellen Safety Car-Phase drohen. Die wurde ausgerechnet von Sebastian Vettel ausgelöst, der sein Auto in der St. Devote rund 20 Minuten nach Beginn des Trainings in den Leitplanken parkte und sich dabei den Frontflügel abriss und die Nase beschädigte. Das kostete wichtige Trainingskilometer.

Boxentafel - Hamilton - GP Aserbaidschan 2018
Aktuell

Alfa Romeo und Toro Rosso stark

Red Bull scheint sich als dritte Kraft zu behaupten. Sowohl Max Verstappen als auch Pierre Gasly reihten sich dahinter auf dem fünften und sechsten Rang ein. Verstappen hatte am Donnerstag aufgrund eines beschädigten Kühlers Trainingszeit eingebüßt.

Etwas überraschend auf den Plätzen sechs und sieben finden sich Antonio Giovinazzi im Alfa Romeo und Daniil Kvyat im Toro Rosso wieder. Kvyats Teamkollege Alex Albon hatte bereits am Donnerstag beeindruckt und schaffte dieses Mal immerhin Platz zehn. Dazwischen schoben sich Kevin Magnussen im Haas und Kimi Räikkönen im Alfa Romeo.

Formel 1 GP Moanco 2019: Die Bilder vom Trainings-Donnerstag

Lance Stroll - Racing Point - Formel 1 - GP Monaco - 23. Mai 2019
Lance Stroll - Racing Point - Formel 1 - GP Monaco - 23. Mai 2019 Pierre Gasly - Red Bull - Formel 1 - GP Monaco - 23. Mai 2019 Impressionen - Formel 1 - GP Monaco - 23. Mai 2019 Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Monaco - 23. Mai 2019 65 Bilder

Renault hinter Zielsetzung

Bei Renault musste man sich mit den ersten Plätzen außerhalb der Top-Ten begnügen. Dabei lautete das Ziel der Franzosen für das Qualifying, die vierte Startreihe einzunehmen. Das sieht derzeit aber nicht danach aus. Vettel wurde am Ende noch 14. mit nur sieben Runden auf dem Buckel. Racing Point und Williams bildeten das Schlusslicht.

GP Monaco 2019: Ergebnis Training 3

Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Charles Leclerc  Ferrari 1:11.265   26
2. Valtteri Bottas  Mercedes 1:11.318 +0.053s 27
3. Lewis Hamilton  Mercedes 1:11.478 +0.213s 27
4. Max Verstappen  Red Bull 1:11.539 +0.274s 24
5. Pierre Gasly  Red Bull 1:11.738 +0.473s 27
6. Antonio Giovinazzi  Alfa Romeo 1:12.170 +0.905s 23
7. Daniil Kvyat  Toro Rosso 1:12.194 +0.929s 27
8. Kevin Magnussen  Haa 1:12.270 +1.005s 25
9. Kimi Räikkönen  Alfa Romeo 1:12.308 +1.043s 27
10. Alexander Albon  Toro Rosso 1:12.338 +1.073s 32
11. Nico Hulkenberg  Renault 1:12.489 +1.224s 26
12. Daniel Ricciardo  Renault 1:12.519 +1.254s 26
13. Romain Grosjean  Haas 1:12.566 +1.301s 27
14. Sebastian Vettel  Ferrari 1:12.583 +1.318s 7
15. Carlos Sainz  McLaren 1:12.862 +1.597s 29
16. Lando Norris  McLaren 1:12.914 +1.649s 26
17. Sergio Perez  Racing Point 1:13.232 +1.967s 23
18. Lance Stroll  Racing Point 1:13.622 +2.357s 21
19. Robert Kubica  Williams 1:14.086 +2.821s 27
20. George Russell  Williams 1:14.305 +3.040s 27
Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Charles Leclerc  Ferrari 1:11.265   26
2. Valtteri Bottas  Mercedes 1:11.318 +0.053s 27
3. Lewis Hamilton  Mercedes 1:11.478 +0.213s 27
4. Max Verstappen  Red Bull 1:11.539 +0.274s 24
5. Pierre Gasly  Red Bull 1:11.738 +0.473s 27
6. Antonio Giovinazzi  Alfa Romeo 1:12.170 +0.905s 23
7. Daniil Kvyat  Toro Rosso 1:12.194 +0.929s 27
8. Kevin Magnussen  Haa 1:12.270 +1.005s 25
9. Kimi Räikkönen  Alfa Romeo 1:12.308 +1.043s 27
10. Alexander Albon  Toro Rosso 1:12.338 +1.073s 32
11. Nico Hulkenberg  Renault 1:12.489 +1.224s 26
12. Daniel Ricciardo  Renault 1:12.519 +1.254s 26
13. Romain Grosjean  Haas 1:12.566 +1.301s 27
14. Sebastian Vettel  Ferrari 1:12.583 +1.318s 7
15. Carlos Sainz  McLaren 1:12.862 +1.597s 29
16. Lando Norris  McLaren 1:12.914 +1.649s 26
17. Sergio Perez  Racing Point 1:13.232 +1.967s 23
18. Lance Stroll  Racing Point 1:13.622 +2.357s 21
19. Robert Kubica  Williams 1:14.086 +2.821s 27
20. George Russell  Williams 1:14.305 +3.040s 27
Motorsport Aktuell Nico Hülkenberg - Renault - GP Singapur 2019 - Qualifying Renault in Schwierigkeiten Zuviel Elektro-Power im System

Renault lieferte sich in der Qualifikation ein Duell mit McLaren.

Mehr zum Thema GP Monaco (Formel 1)
Sergio Perez - GP Monaco 2019
Aktuell
Toro Rosso - Formel 1 - GP Monaco 2019
Aktuell
Red Bull - Technik - GP Monaco 2019
Aktuell