Valtteri Bottas - GP Österreich 2020 Motorsport Images
Valtteri Bottas - Mercedes - Formel 1 - GP Österreich - 4. Juli 2020
Valtteri Bottas - Mercedes - Formel 1 - GP Österreich - 4. Juli 2020
Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - GP Österreich - 4. Juli 2020
Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - GP Österreich - 4. Juli 2020 45 Bilder

GP Österreich 2020 - Ergebnis Qualifikation

Bottas-Pole und Ferrari-Drama

Valtteri Bottas hat sich die erste Pole Position der Saison geschnappt. Im Spielberg-Qualifying schlug der Finne seinen Teamkollegen Lewis Hamilton um knappe 12 Tausendstel. Der Rest der F1-Welt blieb weit zurück. Ferrari kassierte eine Klatsche.

Nach drei Trainingsbestzeiten von Lewis Hamilton hatten die meisten Experten damit gerechnet, dass der Weltmeister auch im Qualifying am Samstag (4.7.) kurzen Prozess machen würde. Doch dann packte Valtteri Bottas im ersten Anlauf des Q3 eine Runde aus, mit der wohl auch der eigene Teamkollege nicht gerechnet hätte.

Mit 1:02.939 Minuten legte der Finne die Messlatte extrem hoch. Hamilton probierte im zweiten Anlauf alles, verpasste aber am Ende um 12 Tausendstel die erste Pole Position des Jahres. Beim Versuch sich selbst noch zu verbessern, rutschte Bottas am Ausgang von Kurve 4 ins Kiesbett. Doch der Fehler war am Ende zu verschmerzen.

"Das fühlt sich natürlich sehr gut an", strahlte Bottas anschließend. "Dieses Gefühl, mit dem Auto ans absolute Limit zu gehen, habe ich in der Pause vermisst. Ich danke dem ganzen Team. Es ist immer wieder beeindruckend zu sehen, welche Arbeit die Jungs abliefern. Es ist ein gutes Ergebnis heute. Aber das Rennen ist erst morgen."

Max Verstappen - GP Österreich 2020
Wilhelm
Max Verstappen konnte die Mercedes-Pace nicht mitgehen.

Verstappen will am Sonntag kontern

Bei Red Bull hatte man eigentlich gehofft, in den Kampf um die Plätze in der ersten Reihe einzugreifen. Doch am Ende blieb Max Verstappen nur Rang drei – mit einem ordentlichen Rückstand von mehr als einer halben Sekunde. Der einzige Hoffnungsschimmer liegt in der Reifenwahl und im Wetter am Rennsonntag.

Als einziger Pilot der Top-Teams pokerte Verstappen im Q2 mit den Medium-Reifen. Am Ende reichte die Zeit knapp zum Weiterkommen in die Q3-Runde, wodurch der Vorjahressieger auch am Start mit den mittelharten Gummis losfahren darf. Die Konkurrenz muss die Softs aufschnallen und damit in der Theorie auch früher an die Box.

"Im letzten Jahr lief es im Qualifying auch nicht ideal", erklärte Verstappen einigermaßen zuversichtlich. "Es soll am Sonntag deutlich wärmer werden. Das könnte mir mit den härteren Reifen in die Karten spielen. Das könnte richtig interessant werden. Ich habe nichts zu verlieren und werde alles probieren."

Lando Norris - McLaren - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - 3. Juli 2020
Wilhelm
Lando Norris startet überraschend aus der zweiten Reihe.

Neben Verstappen wird überraschend Lando Norris von Rang vier losfahren. Der Youngster konnte das gesamte Qualifying über eine gute Pace zeigen. "Ich bin selbst überrascht, wie gut es lief", grinste der Brite anschließend. "Wir haben einige Autos geschlagen, von denen wir vorher gedacht haben, dass sie außer Reichweite liegen."

Eines davon war zum Beispiel der zweite Red Bull von Alex Albon, der nur von Rang fünf losfahren muss. Auch Sergio Perez im Racing Point war vorher stärker eingeschätzt worden. Auf Rang sechs teilt sich der Mexikaner die dritte Startreihe mit Albon.

Ferrari abgeschlagen

Für Ferrari gab es die erwartete Klatsche. Sie fiel sogar noch größer aus, als befürchtet. Charles Leclerc schaffte gerade so den Einzug in die Q3-Runde. Am Ende landete der Monegasse auf Rang sieben in der vierten Startreihe. Sebastian Vettel schaffte den Cut am Ende des Q2 nicht ganz. Für den Heppenheimer geht es nur von Rang elf los. Er hat damit aber immerhin freie Reifenwahl am Start.

Sebastian Vettel - GP Österreich 2020
xpb
Ferrari schnitt noch schlechter ab als befürchtet.

Das konnte die Laune von Vettel aber auch nicht verbessern: "Ich bin schon ein wenig überrascht. Ich dachte, dass wir ein bisschen schneller wären. Eigentlich habe ich mich ganz wohl gefühlt im Auto. Dann habe ich aber etwas Probleme auf der Hinterachse bekommen. Da konnte ich das Auto nicht mehr mit so viel Vertrauen in die Kurven werfen. Das ist sicher kein gutes Ergebnis heute. Aber morgen kann es schon ganz anders aussehen. Im Longrun sollten wir etwas stärker sein."

Direkt vor Vettel starten am Sonntag Carlos Sainz, Lance Stroll und Daniel Ricciardo am hinteren Ende der Top Ten. Dass die Ferrari-Schwäche auf die mangelnde Motorleistung zurückzuführen sein könnte, zeigt das Abschneiden der Kundenteams von Haas und Alfa Romeo, die aus den hinteren Reihen starten müssen. Nur die beiden Williams von George Russell (Platz 17) und Nicholas Latifi (Platz 20) liegen auf einem ähnlichen Niveau.

GP Österreich - Ergebnis Qualifikation

Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Valtteri Bottas Mercedes 1:04.111 1:03.015 1:02.939
2. Lewis Hamilton Mercedes 1:04.198 1:03.096 1:02.951
3. Max Verstappen Red Bull 1:04.024 1:04.000 1:03.477
4. Lando Norris McLaren 1:04.606 1:03.819 1:03.626
5. Alexander Albon Red Bull 1:04.661 1:03.746 1:03.868
6. Sergio Perez Racing Point 1:04.543 1:03.860 1:03.868
7. Charles Leclerc Ferrari 1:04.500 1:04.041 1:03.923
8. Carlos Sainz McLaren 1:04.537 1:03.971 1:03.971
9. Lance Stroll Racing Point 1:04.309 1:03.955 1:04.029
10. Daniel Ricciardo Renault 1:04.556 1:04.023 1:04.239
11. Sebastian Vettel Ferrari 1:04.554 1:04.206  
12. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:04.603 1:04.305  
13. Daniil Kvyat Alpha Tauri 1:05.031 1:04.431  
14. Esteban Ocon Renault 1:04.933 1:04.643  
15. Romain Grosjean Haas 1:05.094 1:04.691  
16. Kevin Magnussen Haas 1:05.164    
17. George Russell Williams 1:05.167    
18. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:05.175    
19. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:05.224    
20. Nicholas Latifi Williams 1:05.757    
Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Valtteri Bottas Mercedes 1:04.111 1:03.015 1:02.939
2. Lewis Hamilton Mercedes 1:04.198 1:03.096 1:02.951
3. Max Verstappen Red Bull 1:04.024 1:04.000 1:03.477
4. Lando Norris McLaren 1:04.606 1:03.819 1:03.626
5. Alexander Albon Red Bull 1:04.661 1:03.746 1:03.868
6. Sergio Perez Racing Point 1:04.543 1:03.860 1:03.868
7. Charles Leclerc Ferrari 1:04.500 1:04.041 1:03.923
8. Carlos Sainz McLaren 1:04.537 1:03.971 1:03.971
9. Lance Stroll Racing Point 1:04.309 1:03.955 1:04.029
10. Daniel Ricciardo Renault 1:04.556 1:04.023 1:04.239
11. Sebastian Vettel Ferrari 1:04.554 1:04.206  
12. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:04.603 1:04.305  
13. Daniil Kvyat Alpha Tauri 1:05.031 1:04.431  
14. Esteban Ocon Renault 1:04.933 1:04.643  
15. Romain Grosjean Haas 1:05.094 1:04.691  
16. Kevin Magnussen Haas 1:05.164    
17. George Russell Williams 1:05.167    
18. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:05.175    
19. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:05.224    
20. Nicholas Latifi Williams 1:05.757    
Mehr zum Thema GP Österreich (Formel 1)
Max Verstappen - GP Österreich 2020
Aktuell
Ferrari - GP Steiermark - Österreich - 2020
Aktuell
Lewis Hamilton - GP Steiermark - Österreich 2020
Aktuell