Max Verstappen - Lando Norris - GP Österreich 2021 - Spielberg xpb
Max Verstappen - Red Bull - GP Österreich 2021 - Spielberg - Qualifikation
Fans - GP Österreich 2021 - Spielberg - Qualifikation
Fans - GP Österreich 2021 - Spielberg - Qualifikation
Max Verstappen - Red Bull - GP Österreich 2021 - Spielberg - Qualifikation 43 Bilder

GP Österreich 2021 (Quali): Verstappen-Pole

GP Österreich 2021 - Ergebnis Qualifikation Verstappen mit nächster Pole

Red Bull zitterte sich in Spielberg zur Pole Position. Lando Norris schrammte nur um 48 Tausendstel an der Bestmarke von Max Verstappen vorbei. Sergio Perez reihte sich auf Position drei ein. Mercedes war nur die dritte Kraft im Feld. Sebastian Vettel schaffte es zwar ins Q3, kassierte aber nachträglich eine Strafe.

Wir sind es in dieser Saison gewohnt, dass Red Bull und Mercedes sich um Pole Positions und Siege streiten. Doch an diesem Samstag in Spielberg schwang sich ein neuer Gegner für Max Verstappen auf. Der Niederländer angelte sich zwar in 1:03.720 Minuten die dritte Pole Position in Serie. Doch es war eine ganz enge Kiste.

In den Händen von Lando Norris flog der McLaren MCL35M um die 4,318 Kilometer lange Rennstrecke. Beinahe wäre dem 21-jährigen Engländer die große Sensation gelungen. Norris schrammte um nur 48 Tausendstel am ersten Startplatz vorbei. Verstappen atmete durch. "Im dritten Durchgang lief es nicht optimal. Eigentlich waren meine Runden schlecht. Ich kann froh sein, dass es zur Pole gereicht hat."

Mercedes klar geschlagen

Für den WM-Führenden ist es die vierte Pole der Saison und die siebte der Karriere. Der heimliche Held war aber Norris. "Das fühlt sich fantastisch an. Das war eine meiner besten Runden überhaupt in der Formel 1. Es ist unheimlich schön, auf dieser Position zu starten." Im Vergleich zur Vorwoche steigerte sich der Engländer um zwei Plätze. Ins Rennen startet er wie die Red Bull, die beiden Mercedes und der Williams von George Russell auf den etwas härteren Mediumreifen.

Sergio Perez erfüllte seine Pflicht und stellte den zweiten Red Bull vor die beiden Mercedes. Sein Rückstand belief sich auf 0,270 Sekunden. Für den Titelverteidiger endete die Qualifikation in einer Enttäuschung. Lewis Hamilton und Valtteri Bottas landeten nur auf den Positionen vier und fünf. Dieses Mal waren die Mercedes nur die dritte Kraft im Feld.

Es sieht ganz danach aus, dass die Silberpfeile am morgigen Rennsonntag nur noch Schadensbegrenzung betreiben können. Hamilton verlor drei Zehntelsekunden auf seinen großen WM-Rivalen. Hinter den Mercedes sortierten sich die beiden Alpha Tauri von Pierre Gasly und Yuki Tsunoda ein. Auf eine Runde ist der AT02 in Spielberg ein sehr schnelles Auto. Für Aston Martin blieben mit Sebastian Vettel und Lance Stroll die Ränge acht und zehn.

George Russell - Williams - Formel 1 - GP Österreich  - Spielberg - Donnerstag - 1.7.2021
Motorsport Images
George Russell fuhr auf einen starken neunten Platz.

Russell sensationell wie Norris

Das Geburtstagskind fiel dreieinhalb Stunden nach der Qualifikation jedoch um drei Plätze zurück. Die Sportkommissare bestraften ihn für ein Vergehen. Vettel behinderte in Q2 Fernando Alonso. Das Team warnte ihn zwar, doch Vettel schaffte es nicht mehr rechtzeitig aus dem Weg. "Als ich Fernando im Rückspiegel gesehen habe, kam auch schon der Funkspruch. Aber ich kann mich nicht in Luft auflösen. An der Stelle haben alle langsam gemacht, obwohl wir das vorher anders ausgemacht haben. Wenn ich eine Strafe bekomme, müssen alle eine Strafe bekommen", maulte Vettel.

Eine erneute Bewerbung auf das zweite Mercedes-Cockpit für 2022 neben Hamilton gab Russell ab, der neben Norris der zweite Sensationsmann des Tages war. Er lenkte den Williams erstmals in den dritten Quali-Durchgang. Und das sogar auf den Mediumreifen. Was für eine Leistung des jungen Engländers. Durch die Vettel-Strafversetzung rückt er sogar auf den achten Platz auf. "Wir sollten für das Rennen gute Karten haben, um in die Punkte zu fahren. Wir starten definitiv auf dem besseren Reifen. Die Alpha Tauri vor uns und Aston Martin dahinter werden auf den weichen Reifen leiden", glaubt Russell.

Daniel Ricciardo - McLaren - GP Steiermark 2021 - Spielberg
McLaren
Daniel Ricciardo war wieder klar langsamer als Teamkollege Lando Norris.

Vettel behindert Alonso

Ferrari erlebte eine herbe Enttäuschung. Die roten Autos verpassten den Sprung in den finalen Qualifikationsteil. Das mag zum Teil damit zu erklären sein, dass sich die Scuderia mit der Abstimmung wieder mehr auf das Rennen konzentriert hat, um die Reifen zu schonen. Es ist aber keine Erklärung dafür, dass Russell im Williams auf derselben Reifenmischung schneller war als die roten Renner. Das hätte eigentlich nicht passieren dürfen. Auch nicht auf einer Rennstrecke mit hohem Volllastanteil.

Sowohl Carlos Sainz als auch Charles Leclerc versuchten sich auf den Mediumreifen für das Q3 zu qualifizieren, scheiterten aber am Ende. Sechs Tausendstel trennten den Spanier vom rettenden Ufer. Wenigstens verbuchte er den dritten Erfolg im Qualifikations-Duell mit seinem monegassischen Teamkollegen. Am Start genießt Ferrari als erstes Team die freie Reifenwahl.

Fernando Alonso verfluchte das Schicksal an diesem Tag. Der Spanier war auf dem Weg, sich sicher in den dritten Abschnitt zu arbeiten, als er in der Zielkurve auf den Aston Martin traf und vom seinem ehemaligen Rivalen aufgehalten wurde. Alonso musste vom Gas, büßte wertvolle Zehntelsekunden ein und landete nur auf der 14. Position. Der Speed für Q3 war locker da. Vor ihm positionierte sich Daniel Ricciardo im zweiten McLaren. Der Australier sah wieder einmal kein Land gegen Norris. Auch Antonio Giovinazzi flog in Q2 raus.

Esteban Ocon - Alpine - GP Steiermark 2021 - Spielberg
xpb
Esteban Ocon scheiterte wie in der Vorwoche im Q1.

Ocon wieder in Q1 raus

Nach dem ersten Quali-Teil war für dieselben fünf Fahrer vorzeitig Schluss wie am letzten Samstag in der Steiermark. Kimi Räikkönen steckte die siebte Niederlage der Saison im teaminternen Vergleich mit Giovinazzi ein. Dem Iceman fehlt in diesem Jahr einfach Speed auf eine schnelle Runde. Den Aufstieg verfehlte er um 32 Tausendstel. So blieb für den Weltmeister von 2007 in seinem Alfa Romeo nur ein enttäuschender 16. Rang übrig.

Zu den Verlierern des Tages gehörte auch Esteban Ocon. Wie in der Vorwoche scheiterte der lange Schlaks in seinem Alpine bereits in Q1. Teamkollege Alonso war eine halbe Sekunde schneller. Irgendwie ist Ocon in den letzten Rennen das Gefühl für den A521 abhandengekommen, während sein erfahrener Teamkollege immer besser wird. Sein Glück, dass er den neuen Vertrag bis 2024 bereits in der Tasche hat.

Dass Nicholas Latifi und die beiden Haas-Fahrer früh ausscheiden würden, war keine Überraschung. Mick Schumacher fertigte den Teamkollegen zum achten Mal im neunten Vergleich ab. Der zweite Williams war zwei Zehntel zu schnell für den jungen Deutschen, der in den einzelnen Sektoren immer wieder sein Talent aufblitzen ließ.

"Ich glaube nicht, dass viel mehr ging heute", bilanzierte Schumacher. "Wir haben unseren Fokus auf das Rennen gelegt. Ich hoffe, dass wir morgen mit den Williams kämpfen können. Mal schauen, wie die Bedingungen sind und wie sich das Auto dann anfühlt."

GP Österreich 2021 - Ergebnis Qualifikation

Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Max Verstappen Red Bull 1:04.249 1:03.927 1:03.720
2. Lando Norris McLaren 1:04.345 1:04.415 1:03.768
3. Sergio Perez Red Bull 1:04.833 1:04.483 1:03.990
4. Lewis Hamilton Mercedes 1:04.506 1:04.258 1:04.014
5. Valtteri Bottas Mercedes 1:04.563 1:04.376 1:04.049
6. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:04.841 1:04.412 1:04.107
7. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:04.967 1:04.518 1:04.273
8. Sebastian Vettel* Aston Martin 1:04.846 1:04.493 1:04.570
9. George Russell Williams 1:04.907 1:04.553 1:04.591
10. Lance Stroll Aston Martin 1:04.927 1:04.547 1:04.618
11. Carlos Sainz Ferrari 1:04.596 1:04.559  
12. Charles Leclerc Ferrari 1:04.906 1:04.600  
13. Daniel Ricciardo McLaren 1:04.977 1:04.719  
14. Fernando Alonso Alpine 1:04.472 1:04.856  
15. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:04.782 1:05.083  
16. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:05.009    
17. Esteban Ocon Alpine 1:05.051    
18. Nicholas Latifi Williams 1:05.195    
19. Mick Schumacher Haas 1:05.427    
20. Nikita Mazepin Haas 1:05.951    
* +3 Startplätze: Blockade gegen Alonso        
Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Max Verstappen Red Bull 1:04.249 1:03.927 1:03.720
2. Lando Norris McLaren 1:04.345 1:04.415 1:03.768
3. Sergio Perez Red Bull 1:04.833 1:04.483 1:03.990
4. Lewis Hamilton Mercedes 1:04.506 1:04.258 1:04.014
5. Valtteri Bottas Mercedes 1:04.563 1:04.376 1:04.049
6. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:04.841 1:04.412 1:04.107
7. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:04.967 1:04.518 1:04.273
8. Sebastian Vettel* Aston Martin 1:04.846 1:04.493 1:04.570
9. George Russell Williams 1:04.907 1:04.553 1:04.591
10. Lance Stroll Aston Martin 1:04.927 1:04.547 1:04.618
11. Carlos Sainz Ferrari 1:04.596 1:04.559  
12. Charles Leclerc Ferrari 1:04.906 1:04.600  
13. Daniel Ricciardo McLaren 1:04.977 1:04.719  
14. Fernando Alonso Alpine 1:04.472 1:04.856  
15. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:04.782 1:05.083  
16. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:05.009    
17. Esteban Ocon Alpine 1:05.051    
18. Nicholas Latifi Williams 1:05.195    
19. Mick Schumacher Haas 1:05.427    
20. Nikita Mazepin Haas 1:05.951    
* +3 Startplätze: Blockade gegen Alonso        
Formel 1 Aktuell Sir Frank Williams - Formel 1 Sir Frank Williams ist tot Abschied vom eisernen General

Sir Frank Williams ist im Alter von 79 Jahren verstorben.