Max Verstappen - Red Bull - GP Österreich 2021 - Spielberg xpb
Yuki Tsunoda - Alpha Tauri - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - Freitag - 2.7.2021
Yuki Tsunoda - Alpha Tauri - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - Freitag - 2.7.2021
Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - Freitag - 2.7.2021
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - Freitag - 2.7.2021 50 Bilder

GP Österreich 2021 (1. Training): Verstappen vorn

GP Österreich 2021 - Ergebnis Training 1 Verstappen vor Ferrari

Red Bull hat auf seiner Heimstrecke weiter die Nase vorn. Max Verstappen sicherte sich zum Auftakt des zweiten Spielberg-Wochenendes die Bestzeit. Ferrari geigte auf den Positionen zwei und drei auf. Mercedes hielt sich noch zurück. Die Teams testeten Pirellis neue Reifenkonstruktion.

Seit vier Rennen ist Red Bull ungeschlagen. Das Team aus Milton Keynes hat einen Lauf, den man am zweiten Rennwochenende hintereinander in Spielberg unbedingt aufrechterhalten möchte. Nach der dominanten Vorstellung aus der Vorwoche ist Max Verstappen der Favorit auf dem Red Bull Ring.

Zum Auftakt untermauerte der WM-Führende seine Ambitionen. Bei kühlen Temperaturen (18 Grad Celsius Luft, 32 Grad Asphalt) drehte Verstappen in 1:05.143 Minuten die schnellste Rundenzeit. Dafür wählte er Pirellis weichste Reifenmischung. Der C5 ist im Vergleich zur Vorwoche neu im Aufgebot. Die Formel 1 verspricht sich durch die weicheren Sorten mehr taktische Varianz.

Mercedes hinkt hinterher

Red Bull nutzte das erste Training, um mal wieder verschiedene Frontflügel auszuprobieren. Der Teamkollege braucht wie üblich länger, um in Schwung zu kommen. Sergio Perez hinkte im ersten Training über eine halbe Sekunde zurück. Das brachte dem Mexikaner nur den achten Rang. Perez bestreitet am Wochenende seinen 200. Grand Prix in der Königsklasse. Das Ziel ist klar: Der Mann aus Guadalajara möchte nachholen, was er letzten Sonntag verpasst hatte – auf das Podium zu fahren.

Der große Herausforderer war am Freitagmorgen noch kein Gegner. Mercedes befürchtet das nächste schwere Wochenende, weil der 4,318 Kilometer lange Kurs besser zum Red Bull RB16B passt als zum Mercedes W12. Valtteri Bottas verlor drei Zehntelsekunden und ordnete sich an vierter Stelle ein. Lewis Hamilton platzierte sich auf dem siebten Rang. Sein Rückstand auf den WM-Rivalen: 0,566 Sekunden.

Unter der Woche war der Titelverteidiger sogar nach England gereist, um ein paar Runden im Simulator zu drehen. Hamilton suchte nach einem besseren Setup für den Kurs in der Steiermark. Der siebenmalige Titelträger muss das aktuelle Paket optimieren. Neue Teile soll es erst für das Heimspiel in zwei Wochen in Silverstone geben.

Lewis Hamilton - Mercedes - GP Österreich 2021 - Spielberg
xpb
Für Lewis Hamilton reichte es zum Auftakt für die siebte Position.

Ferrari stark

Ferrari will den Rückstand auf McLaren in der Teamweltmeisterschaft weiter verkürzen. Der Auftakt verlief vielversprechend für den Rennstall der Herzen. Die roten Autos avancierten zum ersten Verfolger von Red Bull. Charles Leclerc fiel zwar durch mehrere Verbremser auf, doch er drehte auch schnelle Runden. Seine persönlich beste führte ihn auf den zweiten Rang. Der Rückstand auf Verstappen belief sich auf 0,266 Sekunden.

Teamkollege Carlos Sainz war nur unwesentlich langsamer. Der Spanier büßte 22 Tausendstel ein. Wie alle Autos in den Top 10 fuhren die Ferrari ihre schnellste Runde auf der weichsten Reifenmischung. Konkurrent McLaren bewegte sich an der Schwelle zu den Top 10. Lando Norris rutschte als Zehnter rein. Daniel Ricciardo verfehlte die obere Tabellenhälfte hingegen als 12. Der Australier trimmt seinen Fahrstil weiter, um aus dem MCL35M endlich alles herausholen zu können. Es fehlt noch das ultimative Vertrauen in die Bremsen.

Das Ergebnis der ersten Trainingsstunde ist noch mit Vorsicht zu genießen. Das sieht man allein daran, dass sich mit Kimi Räikkönen ein Fahrer auf dem sechsten Platz bewegt, der normalerweise weiter hinten anzutreffen ist. Vor dem Weltmeister von 2007 positionierte sich Yuki Tsunoda im Alpha Tauri. Dessen Garagennachbar Pierre Gasly haderte mit dem Verkehr auf der kurzen Rennstrecke. Der Franzose belegte den neunten Platz.

Sebastian Vettel - Aston Martin - GP Österreich 2021 - Spielberg
xpb
Die Teams testeten Pirellis neue Hinterreifen. Sie haben einen verstärkten Unterbau und entsprechen der Mischung C4.

Neue Reifen im Fokus

Ein Augenmerk legten die Teams auf die Erprobung der neuen Pirelli-Reifen. Deshalb variierten die Programme. Der Reifenlieferant hat nach den Schäden von Baku eine neue Konstruktion aufgelegt, die widerstandsfähiger sein soll. Die Änderungen betreffen nur die Hinterreifen. Jeder Fahrer erhält für den Trainingsfreitag zwei Garnituren und ist verpflichtet, zwölf gezeitete Runden darauf zu fahren. Bei erfolgreichem Test will Pirelli die neuen Reifen in zwei Wochen in Silverstone einführen.

Noch ein Wort zu den deutschen Piloten. Sebastian Vettel verpasste die Top 10, hatte bei seiner schnellsten Zeit aber den etwas härteren Medium-Reifen am Auto. Es wäre für ihn noch zwei Zehntelsekunden schneller gegangen. Doch die Rennleitung strich ihm die Runde, weil er in der Zielkurve über die Track Limits hinausgeschossen war. Teamkollege Lance Stroll fiel vor allem durch zwei Dreher auf. Mick Schumacher schlug sich ordentlich. Der Youngster wurde 17.

Drei Fahrer setzten unfreiwillig aus. Fernando Alonso trat sein Cockpit zum Auftakt an Guanyu Zhou ab. Alpines Junior feierte seine Fahrpremiere in der Königsklasse. Callum Ilott durfte bei Alfa Romeo für Antonio Giovinazzi ran. Bei Williams schaute George Russell zu. Dafür kletterte Roy Nissany ins Auto.

GP Österreich 2021: Ergebnis 1. Training

Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Max Verstappen Red Bull  1:05.143   37
2. Charles Leclerc Ferrari 1:05.409 +0.266s 33
3. Carlos Sainz Ferrari 1:05.431 +0.288s 33
4. Valtteri Bottas Mercedes 1:05.445 +0.302s 31
5. Yuki Tsunoda Alpha Tauri  1:05.474 +0.331s 35
6. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:05.586 +0.443s 28
7. Lewis Hamilton Mercedes 1:05.709 +0.566s 32
8. Sergio Perez Red Bull  1:05.726 +0.583s 31
9. Pierre Gasly Alpha Tauri  1:05.726 +0.583s 36
10. Lando Norris McLaren  1:05.880 +0.737s 28
11. Esteban Ocon Alpine  1:05.980 +0.837s 30
12. Daniel Ricciardo McLaren  1:06.181 +1.038s 31
13. Lance Stroll Aston Martin 1:06.203 +1.060s 30
14. Guanyu Zhou Alpine  1:06.414 +1.271s 29
15. Sebastian Vettel Aston Martin 1:06.444 +1.301s 28
16. Callum Ilott Alfa Romeo  1:06.564 +1.421s 23
17. Mick Schumacher Haas  1:06.583 +1.440s 29
18. Roy Nissany Williams  1:06.683 +1.540s 34
19. Nicholas Latifi Williams  1:06.978 +1.835s 36
20. Nikita Mazepin Haas  1:07.316 +2.173s 30
Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Max Verstappen Red Bull  1:05.143   37
2. Charles Leclerc Ferrari 1:05.409 +0.266s 33
3. Carlos Sainz Ferrari 1:05.431 +0.288s 33
4. Valtteri Bottas Mercedes 1:05.445 +0.302s 31
5. Yuki Tsunoda Alpha Tauri  1:05.474 +0.331s 35
6. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:05.586 +0.443s 28
7. Lewis Hamilton Mercedes 1:05.709 +0.566s 32
8. Sergio Perez Red Bull  1:05.726 +0.583s 31
9. Pierre Gasly Alpha Tauri  1:05.726 +0.583s 36
10. Lando Norris McLaren  1:05.880 +0.737s 28
11. Esteban Ocon Alpine  1:05.980 +0.837s 30
12. Daniel Ricciardo McLaren  1:06.181 +1.038s 31
13. Lance Stroll Aston Martin 1:06.203 +1.060s 30
14. Guanyu Zhou Alpine  1:06.414 +1.271s 29
15. Sebastian Vettel Aston Martin 1:06.444 +1.301s 28
16. Callum Ilott Alfa Romeo  1:06.564 +1.421s 23
17. Mick Schumacher Haas  1:06.583 +1.440s 29
18. Roy Nissany Williams  1:06.683 +1.540s 34
19. Nicholas Latifi Williams  1:06.978 +1.835s 36
20. Nikita Mazepin Haas  1:07.316 +2.173s 30