Lewis Hamilton - GP Österreich 2019 Motorsport Images

GP Österreich 2019 - Ergebnis Training 1

Hamilton knapp vor Vettel

Lewis Hamilton hat die Bestzeit im ersten Training gesetzt. Der Mercedes-Pilot war dabei aber nur anderthalb Zehntel schneller als Sebastian Vettel im Ferrari. Für Ärger bei den Fahrern sorgten die aggressiven Kerbs.

Nach dem Reifen-Gipfel in der Früh, in dem sich die Formel-1-Bosse mal wieder nicht einig wurden, trat im ersten Training endlich wieder der Sport in den Vordergrund. Die ersten Übungsrunden des Wochenendes bei Temperaturen von 28°C boten bereits viel Action, wofür in erster Linie die aggressiven Kerbs verantwortlich waren.

Vor allem die gelben Randsteine in den beiden letzten Kurven erwischten einige Piloten auf dem falschen Fuß. Lewis Hamilton beschädigte sich gleich zwei Mal den Frontflügel und dazu noch den Unterboden. Auch Pierre Gasly und Lance Stroll mussten auf Ersatzteile zurückgreifen, nachdem sie etwas zu weit über die künstlichen Hindernisse gerumpelt waren.

Den spektakulärsten Zwischenfall lieferte Nico Hülkenberg ab, der sich auf den Bodenwellen von Kurve 9 den halben Frontflügel abriss. Das Teil hing zunächst noch in Fetzen an der Nase. Doch auf der Zielgerade verabschiedete sich das Kohlefaser-Element dann komplett vom Auto. Um die Trümmerteile zu bergen, musste die Session vier Minuten vor dem geplanten Ende abgepfiffen werden.

Rote Flagge - GP Österreich 2019
Motorsport Images
Die Sitzung wurde ein paar Minuten zu früh abgepfiffen.

Hamilton auf Softs, Vettel mit Medium-Reifen

Lewis Hamilton fand sich trotz seiner Probleme an der Spitze des Klassements wieder. Der Mercedes-Pilot legte auf Soft-Reifen eine 1:04.838 Minuten-Runde auf den Asphalt. Sein erster Verfolger hieß Sebasttian Vettel. Der Heppenheimer war auf Medium-Reifen nur anderthalb Zehntel langsamer.

Aus Mangel an weichen Reifen verzichtete Ferrari ganz auf Runs mit den rotmarkierten Pirellis. Die Vettel-Zeit lässt sich nicht nur wegen der Refen schwer mit der Hamilton-Vorgabe vergleichen. Der Hesse war bei seiner Zeitenjagd nämlich etwas später auf der Strecke unterwegs, als die Piste etwas mehr Grip bot. Ferrari hatte am Auto mit der Nummer fünf zwischenzeitlich größere Umbauten vorgenommen, weshalb Vettel erst eine halbe Stunde vor dem Ende mit frischen Reifen zum zweiten Stint ausrückte.

Boxentafel - Hamilton - GP Aserbaidschan 2018
Aktuell

Enger Kampf im Mittelfeld

Auf den Plätzen drei und vier landeten mit Valtteri Bottas und Charles Leclerc die beiden Schwesterautos. Bei Bottas gab es in der Früh noch einen kleinen Schreckmoment. Ein Öl-Leck führte dazu, dass die Mechaniker in letzter Minute noch den Motor wechseln mussten. Von Antriebseinheit 2 ging es wieder zurück zum ersten Aggregat.

Dritte Kraft ist Red Bull. Max Verstappen und Pierre Gasly hielten die Lücke zum silber-roten Spitzenquartett mit vier bzw. fünf Zehnteln Rückstand aber noch einigermaßen in Grenzen. Wir müssen an dieser Stelle allerdings anfügen, dass Spielberg die kürzesten Rundenzeiten im ganzen Kalender produziert.

Im Kampf um die weiteren Punkteplätze streiten sich nach den ersten Eindrücken Renault, McLaren und Haas. Zum Auftakt war Carlos Sainz der schnellste Mittelfeld-Pilot, vor Daniel Ricciardo, Kevin Magnussen und Lando Norris. Nico Hülkenberg kam nach seinem Frontflügel-Problem in der noch nicht sehr aussagekräftigen Zeitentabelle nur auf Rang 14.

GP Österreich 2019 - Ergebnis Training 1

Fahrer Team Zeit Abstand Runden
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:04.838   34
2. Sebastian Vettel Ferrari 1:04.982 +0.144s 23
3. Valtteri Bottas Mercedes 1:04.999 +0.161s 37
4. Charles Leclerc Ferrari 1:05.141 +0.303s 26
5. Max Verstappen Red Bull 1:05.260 +0.422s 30
6. Pierre Gasly Red Bull 1:05.378 +0.540s 30
7. Carlos Sainz McLaren 1:05.502 +0.664s 34
8. Daniel Ricciardo Renault 1:05.846 +1.008s 27
9. Kevin Magnussen Haas 1:05.876 +1.038s 27
10. Lando Norris McLaren 1:06.125 +1.287s 27
11. Romain Grosjean Haas 1:06.135 +1.297s 20
12. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:06.272 +1.434s 29
13. Alexander Albon Toro Rosso 1:06.285 +1.447s 32
14. Nico Hülkenberg Renault 1:06.383 +1.545s 30
15. Sergio Perez Racing Point 1:06.457 +1.619s 36
16. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:06.708 +1.870s 30
17. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:06.729 +1.891s 23
18. Lance Stroll Racing Point 1:06.756 +1.918s 29
19. George Russell Williams 1:06.805 +1.967s 28
20. Robert Kubica Williams 1:07.665 +2.827s 28
Fahrer Team Zeit Abstand Runden
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:04.838   34
2. Sebastian Vettel Ferrari 1:04.982 +0.144s 23
3. Valtteri Bottas Mercedes 1:04.999 +0.161s 37
4. Charles Leclerc Ferrari 1:05.141 +0.303s 26
5. Max Verstappen Red Bull 1:05.260 +0.422s 30
6. Pierre Gasly Red Bull 1:05.378 +0.540s 30
7. Carlos Sainz McLaren 1:05.502 +0.664s 34
8. Daniel Ricciardo Renault 1:05.846 +1.008s 27
9. Kevin Magnussen Haas 1:05.876 +1.038s 27
10. Lando Norris McLaren 1:06.125 +1.287s 27
11. Romain Grosjean Haas 1:06.135 +1.297s 20
12. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:06.272 +1.434s 29
13. Alexander Albon Toro Rosso 1:06.285 +1.447s 32
14. Nico Hülkenberg Renault 1:06.383 +1.545s 30
15. Sergio Perez Racing Point 1:06.457 +1.619s 36
16. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:06.708 +1.870s 30
17. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:06.729 +1.891s 23
18. Lance Stroll Racing Point 1:06.756 +1.918s 29
19. George Russell Williams 1:06.805 +1.967s 28
20. Robert Kubica Williams 1:07.665 +2.827s 28
Motorsport Aktuell IndyCar vs. Formel 1 - Austin - 2019 IndyCar vs. Formel 1 Der ultimative Speed-Vergleich

In diesem Jahr ist erstmals ein Vergleich zwischen IndyCar und F1 möglich.

Mehr zum Thema GP Österreich (Formel 1)
Start - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - 30. Juni 2019
Aktuell
Valtteri Bottas - Mercedes - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - 29. Juni 2019
Aktuell
Leclerc vs. Verstappen - GP Österreich 2019
Aktuell