Lewis Hamilton - GP Portugal 2020 xpb
Carlos Sainz - GP Portugal 2020
Lewis Hamilton - GP Portugal 2020
Lewis Hamilton - GP Portugal 2020
Daniel Ricciardo - GP Portugal 2020 41 Bilder

GP Portugal 2020 - Ergebnis Rennen: Hamilton siegt

GP Portugal 2020 - Ergebnis Rennen Hamilton rast zum Rekordsieg

Lewis Hamilton hat in Portugal seinen 92. Grand-Prix-Sieg gefeiert und damit einen neuen Formel-1-Rekord aufgestellt. Wegen Problemen in der Startphase geriet der Erfolg des Weltmeisters allerdings kurzzeitig in Gefahr.

Lewis Hamilton sorgt weiter dafür, dass die Formel-1-Rekordbücher umgeschrieben werden müssen. Nur zwei Wochen nachdem er die alte Sieg-Bestmarke von Michael Schumacher am Nürburgring einstellen konnte, übernahm der Mercedes-Pilot in Portugal am Sonntag (25.10.) die alleinige Führung in der Liste. Der 92. Erfolg in der Königsklasse war für den Briten allerdings ein hartes Stück Arbeit.

Nach der Qualifying-Bestzeit am Samstag hatte es zunächst noch nach einer weiteren Spazierfahrt für den Dominator ausgesehen. Auf den ersten Metern ließ Hamilton der Konkurrenz von der sauberen Seite der Startaufstellung auch keine Chance. Während die Gegner in seinem Rückspiegel wild um die Positionen kämpften, bog der Weltmeister unbedrängt an der Spitze in die erste Kurve ein.

Doch dann musste Hamilton plötzlich feststellen, dass seine Medium-Reifen auf leicht feuchter Bahn nicht die richtige Arbeitstemperatur aufwiesen. Der Engländer fand keinen Grip, so dass noch im Laufe der Startrunde erst Teamkollege Valtteri Bottas und dann auch noch der McLaren von Carlos Sainz vorbeiziehen konnten. Der Spanier, der auf den Soft-Gummis losgefahren war, schob sich sogar kurz ganz nach vorne an die Spitze.

Valtteri Bottas - GP Portugal 2020
xpb
Zu Beginn schob sich überraschend Carlos Sainz kurz an die Spitze.

Hamilton mit Reifenvorteil zum Sieg

Doch kaum lagen die mittelharten Pirelli-Slicks der Mercedes-Piloten im richtigen Fenster, wurde Sainz schnell wieder nach hinten durchgereicht. In Runde sechs schaffte erst Bottas den Konter, einen Umlauf später stellte auch Hamilton die alte Reihenfolge wieder her. Anschließend kam es zu einem interessanten Fernduell zwischen den Silberpfeil-Piloten.

Bottas hatte dabei deutlich mehr mit dem Verschleiß der heiklen Pirelli-Sohlen zu kämpfen als der Teamkollege. In Runde 20 robbte sich Hamilton ins DRS-Fenster und wagte auf der langen Geraden die Attacke auf das Schwesterauto. Bottas versuchte sich auf der Innenbahn mit allen Mitteln zu verteidigen, doch gegen den heranstürmenden Champion hatte er keine Chance.

Nachdem Hamilton wieder an der Spitze lag, ließ er in gewohnter Manier nichts mehr anbrennen. Der Routinier schonte die Reifen und leistete sich keine Fehler. Nur die dunklen Wolken am Himmel und ein Krampf in der rechten Wade machten dem 35-Jährigen etwas Sorge. Am Ende zeigte sich Petrus gnädig und ließ den Rekordsieg nicht mehr in Gefahr geraten. Hamilton rollte nach 66 Runden schließlich mit komfortablen 25,5 Sekunden Vorsprung über die Ziellinie.

"Ich danke vor allem meinen Jungs, die immer hart arbeiten und die Messlatte ständig höher legen. Auch die Zuverlässigkeit ist wirklich unglaublich", gab Hamilton das Lob an die Mercedes-Mannschaft weiter. "Heute war es wirklich ein Stück harte Arbeit. Es kam vor allem auf die Reifentemperaturen an. In der Startrunde war die Strecke bis Kurve sieben leicht feucht. Da habe mich etwas zurückgehalten um dann später zu attackieren. Das hat zum Glück geklappt."

Am Ende sicherte sich Hamilton auch noch den Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde. Bottas spielte mal wieder nur die zweite Geige: "Ich hatte heute einfach nicht die Pace um gegenzuhalten. Das muss ich zugeben. Im direkten Duell habe ich versucht mit zu verteidigen, konnte aber einfach nichts machen."

Lewis Hamilton - GP Portugal 2020
xpb
Kaum hatte Hamilton seinen Teamkollegen passiert, ließ er nichts mehr anbrennen. Am Ende drehte er auch noch die schnellste Rennrunde.

Verstappen ohne Chance auf den Sieg

Max Verstappen musste sich wieder einmal mit dem dritten Platz hinter den beiden Mercedes-Platzhirschen zufrieden geben. In den ersten Kurven wagte der Holländer kurz eine Attacke gegen Bottas, die der Finne aber konsequent parierte. Der Red Bull geriet dabei aus dem Tritt und musste sich seinerseits gegen den Racing Point von Sergio Perez verteidigen. Es kam zur Kollision, bei der allerdings Perez das schlechtere Los zog. Den Mexikaner kegelte es neben die Strecke, während Verstappen unbeschadet weiterfahren konnte.

Mit den Soft-Reifen im ersten Stint verlor Verstappen aber direkt jede Menge Zeit gegen die Medium-bereiften Silberpfeile. So ging es für den 23-Jährigen früh darum, den dritten Platz abzusichern. "Auf den Mediums war meine Pace gar nicht so schlecht. Aber da lag ich leider schon zu weit hinten. Gegen diese Mercedes war heute einfach nichts auszurichten", klagte der Youngster.

Zu Beginn schien Charles Leclerc das Red-Bull-Podium noch kurz in Gefahr bringen zu können. Der Monegasse war wie die Mercedes auf den Mediums gestartet. Doch weil das rote Auto in Sachen Pace nicht mit Verstappen mithalten konnte, blieb am Ende nur der gute vierte Platz für Leclerc. Sebastian Vettel im zweiten Ferrari war von Startplatz 15 nur auf Schadensbegrenzung aus. Am Ende sammelte der Heppenheimer als Zehnter immerhin noch ein Pünktchen.

Max Verstappen - GP Portugal 2020
xpb
Verstappen hatte am Start Bottas kurz attackier. Doch am Ende musste sich der Holländer wieder mit Rang drei zufrieden geben.

Stroll kracht mit Norris zusammen

Vettel profitierte auf seinem Weg in die Top Ten allerdings auch von einer Kollision zwischen Lando Norris und Lance Stroll. Beim Kampf um Position fünf waren die beiden Youngster in Kurve 1 aneinandergeraten. Stroll hatte auf der Außenseite angegriffen und dem McLaren keinen Platz gelassen. Beide mussten nach dem Kontakt mit beschädigtem Frontflügel zur Reparatur an die Box.

Die FIA-Kommissare sprachen eine Fünf-Sekunden-Strafe gegen Stroll aus, die am Ende aber ohne Konsequenzen blieb. Racing Point zog das Auto des Kanadiers vorzeitig zurück. Norris blieb auf Rang 13 ebenfalls ohne Zähler.

So konnte sich die Mittelfeld-Konkurrenz über fette Punkte freuen. Sergio Perez fuhr nach dem Dreher in der Startrunde mit dem Messer zwischen den Zähnen ein starkes Rennen und wähnte sich bereits auf sicherem Weg zu Rang fünf. Doch mit abgefahrenen Reifen konnte der Racing-Point-Pilot die Angriffe von Pierre Gasly und Carlos Sainz in den Schlussrunden nicht mehr abwehren.

Vor allem das Manöver von Gasly auf der Außenseite gegen Perez begeisterte die Fans auf den Tribünen. Hinter Perez landeten die beiden Renaults von Daniel Ricciardo und Esteban Ocon auf den Positionen acht und neun. Die französische Werks-Equipe konnte damit als einziges Team neben Mercedes in Portimao doppelt punkten.

GP Portugal 2020 - Ergebnis Rennen

Fahrer Team Zeit / Rückstand
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:29.56,828
2. Valtteri Bottas Mercedes + 25.592
3. Max Verstappen Red Bull + 34.508
4. Charles Leclerc Ferrari + 65.312
5. Pierre Gasly AlphaTauri + 1 Runde
6. Carlos Sainz McLaren + 1 Runde
7.Sergio Pérez Racing Point + 1 Runde
8. Esteban Ocon Renault + 1 Runde
9. Daniel Ricciardo Renault + 1 Runde
10. Sebastian Vettel Ferrari + 1 Runde
11. Kimi Räikkönen Alfa Romeo + 1 Runde
12. Alexander Albon Red Bull + 1 Runde
13. Lando Norris McLaren + 1 Runde
14. George Russell Williams + 1 Runde
15. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo + 1 Runde
16. Romain Grosjean Haas + 1 Runde
17. Kevin Magnussen Haas + 1 Runde
18. Nicholas Latifi Williams + 2 Runden
19. Daniil Kvyat AlphaTauri + 2 Runden
20. Lance Stroll Racing Point Ausfall
Das könnte Sie auch interessieren
Start - GP Bahrain 2020 - Sakhir
Aktuell
Romain Grosjean - Haas - GP Bahrain 2020 - Sakhir
Aktuell
Bottas - Vettel - GP Bahrain 2020 - Sakhir - Rennen
Aktuell