Charles Leclerc - Ferrari - GP Russland 2019 - Sotschi xpb
Daniel Ricciardo - Renault - GP Russland - Sotschi - Formel 1 - Freitag - 27.9.2019
Daniel Ricciardo - Renault - GP Russland - Sotschi - Formel 1 - Freitag - 27.9.2019
Daniil Kvyat - Toro Rosso - GP Russland - Sotschi - Formel 1 - Freitag - 27.9.2019
Daniil Kvyat - Toro Rosso - GP Russland - Sotschi - Formel 1 - Freitag - 27.9.2019 80 Bilder

GP Russland 2019 - Ergebnis 1. Training

Leclerc hat Verstappen im Nacken

Ferrari knüpft an die Form der letzten drei Rennen an. Im ersten Training sicherte sich Charles Leclerc die Bestzeit. Teamkollege Sebastian Vettel belegte Rang drei. Dazwischen schob sich Max Verstappen im Red Bull. Mercedes fuhr mit härteren Reifen.

Seit der Sommerpause ist Ferrari ungeschlagen. Charles Leclerc siegte in Belgien und Italien, Sebastian Vettel letzte Woche in Singapur. Für den GP Russland ist Ferrari deshalb mindestens Mitfavorit. Im ersten Training unterstrich der erfolgreichste Rennstall der Formel 1-Geschichte seine Ambitionen.

Charles Leclerc kurvte in 1:34.462 Minuten um die 18 Ecken des Sochi Autodrom und holte sich damit die erste Bestmarke des Wochenendes. Dem Monegassen gehörten die ersten beiden Streckenabschnitte. Dort profitiert Ferrari von seinem kraftvollen V6-Turbo. Hinten heraus verlor Leclerc etwa zwei Zehntelsekunden auf Max Verstappen, der sich auf der zweiten Position einsortierte.

Motorstrafen für Red Bull

In Summe büßte Red Bulls Sperrspitze 82 Tausendstel ein. Verstappen brauchte ein paar Runden auf dem weichen Reifen, bis ihm seine schnellste Rundenzeit glückte. Das ist an diesem Wochenende Pirellis C4-Reifen. In Singapur wurde mit weicheren Mischungen gefahren.

Das Asphaltband im Sochi Autodrom ist besonders glatt. Umso schwieriger ist es für die Fahrer, die Reifen ins passende Arbeitsfenster zu bekommen. Offenbar benötigt der Red Bull dafür etwas mehr Zeit. Das Team geht mit einer Hypothek in das 16. Rennwochenende der Saison.

Sowohl Verstappen als auch Teamkollege Alexander Albon erhalten einen frischen Honda-Motor. Weil sie ihr Kontingent für das Jahr bereits überschritten haben, rücken beide in der Startaufstellung um fünf Plätze zurück. Albon reihte sich in der ersten Übungseinheit auf dem sechsten Rang ein. Auf die Spitze fehlte dem Thailänder über eine Sekunde. Sotschi ist im Gegensatz zu Singapur eine Strecke, die er kennt.

Lewis Hamilton - Mercedes - GP Russland 2019 - Sotschi
xpb
Mercedes reihte sich zum Auftakt auf den Positionen vier und fünf ein.

Mercedes mit anderer Reifentaktik

Sebastian Vettel konnte das Tempo seines Teamkollegen zum Auftakt nicht mitgehen. Auf der 5,848 Kilometer langen Runde büßte der Sieger des GP Singapur über eine halbe Sekunde ein. In allen Sektoren hinkte Vettel dem 21-jährigen Leclerc hinterher. Vor allem aber im letzten Streckenabschnitt. Allein dort machte Leclerc rund drei Zehntelsekunden gut.

Für Mercedes sprangen die Positionen vier und fünf heraus. Valtteri Bottas setzte sich vor den Teamkollegen. Das Weltmeister-Team wählte eine andere Taktik als Ferrari und Red Bull. Die Silberpfeile drehten ihre schnellsten Umläufe auf der härteren Medium-Mischung. Deshalb lag Bottas über sieben Zehntelsekunden zurück.

In der Schlussphase bremste den Finnen, der 2017 sein erstes Rennen in Sotschi gewonnen hatte, ein defekter Heckflügel ein. Der Flap hatte sich aus der Verankerung gelöst. Lewis Hamilton wurde Fünfter. Der WM-Führende fuhr fast eine Sekunde langsamer als Leclerc. Zu Beginn des Trainings beschwerte sich der dreifache Russland-Sieger über die Bremsen. „Sie arbeiten nicht vernünftig.“

Hülkenberg führt Mittelfeld an

Im Mittelfeld trumpfte Nico Hülkenberg auf. Der Rheinländer steuerte seinen Renault auf einen komfortablen siebten Platz. Und er brummte dem Teamkollegen über eine halbe Sekunde auf. Daniel Ricciardo unterlief in der letzten Minute ein Fahrfehler. Der Australier rodelte rückwärts in die Streckenbegrenzung von Kurve zehn. Danach humpelte er mit zerstörtem Heckflügel zurück zur Garage.

Neben Ricciardo drehte sich auch Robert Kubica. Allerdings schlug der Williams-Pilot nirgends ein. Der Pole erhält für das Rennwochenende einen neuen Satz von Motor, Turbolader und MGU-H und rutscht deshalb ans Ende der Startaufstellung zurück. Gleiches trifft auf Daniil Kvyat zu. In seinem Auto sind neu verbaut: Motor, Turbolader, MGU-H und MGU-K. Teamkollege Pierre Gasly fährt mit einem neuen Honda-Motor. Das bedeutet wie bei den Red Bull-Fahrern plus fünf Plätze nach der Qualifikation.

Kvyat drehte vor seinem Heimpublikum nur fünf Runden. Dann streikte der Honda-V6. Die Leistung fiel ab, der Russe blieb in Kurve 15 liegen. Offenbar gab es ein Problem mit dem Benzindruck.

Hinter dem Renault-Duo schafften es Sergio Perez und Romain Grosjean in die obere Tabellenhälfte. McLaren verpasste die Top 10 mit Carlos Sainz denkbar knapp.

GP Russland 2019: Ergebnis 1. Training

Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Charles Leclerc Ferrari 1:34.462 Min.   20
2. Max Verstappen Red Bull 1:34.544 + 0.082 Sek. 25
3. Sebastian Vettel Ferrari 1:35.005 + 0.543 20
4. Valtteri Bottas Mercedes 1:35.198 + 0.736 28
5. Lewis Hamilton Mercedes 1:35.411 + 0.949 22
6. Alexander Albon Red Bull 1:35.484 + 1.022 22
7. Nico Hülkenberg Renault 1:35.740 + 1.278 21
8. Daniel Ricciardo Renault 1:36.287 + 1.825 20
9. Sergio Perez Racing Point 1:36.321 + 1.859 27
10. Romain Grosjean Haas 1:36.516 + 2.054 23
11. Carlos Sainz McLaren 1:36.523 + 2.061 28
12. Pierre Gasly Toro Rosso 1:36.538 + 2.076 25
13. Kevin Magnussen Haas 1:36.596 + 2.134 21
14. Lance Stroll Racing Point 1:36.714 + 2.252 26
15. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:36.770 + 2.308 22
16. Lando Norris McLaren 1:36.844 + 2.382 30
17. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:37.328 + 2.866 18
18. George Russell Williams 1:38.520 + 4.058 27
19. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:38.550 + 4.088 5
20. Robert Kubica Williams 1:38.670 + 4.208 29
Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Charles Leclerc Ferrari 1:34.462 Min.   20
2. Max Verstappen Red Bull 1:34.544 + 0.082 Sek. 25
3. Sebastian Vettel Ferrari 1:35.005 + 0.543 20
4. Valtteri Bottas Mercedes 1:35.198 + 0.736 28
5. Lewis Hamilton Mercedes 1:35.411 + 0.949 22
6. Alexander Albon Red Bull 1:35.484 + 1.022 22
7. Nico Hülkenberg Renault 1:35.740 + 1.278 21
8. Daniel Ricciardo Renault 1:36.287 + 1.825 20
9. Sergio Perez Racing Point 1:36.321 + 1.859 27
10. Romain Grosjean Haas 1:36.516 + 2.054 23
11. Carlos Sainz McLaren 1:36.523 + 2.061 28
12. Pierre Gasly Toro Rosso 1:36.538 + 2.076 25
13. Kevin Magnussen Haas 1:36.596 + 2.134 21
14. Lance Stroll Racing Point 1:36.714 + 2.252 26
15. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:36.770 + 2.308 22
16. Lando Norris McLaren 1:36.844 + 2.382 30
17. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:37.328 + 2.866 18
18. George Russell Williams 1:38.520 + 4.058 27
19. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:38.550 + 4.088 5
20. Robert Kubica Williams 1:38.670 + 4.208 29
Motorsport Aktuell Mercedes - GP Russland - Sotschi - Formel 1 - Donnerstag - 26.9.2019 Donnerstag-Check GP Russland 2019 Mercedes nicht mehr automatisch Favorit

Wir checken die zehn Teams vor dem Sotschi-Rennen auf Neuigkeiten ab.

Mehr zum Thema GP Russland
Ferrari - Formel 1 - GP Russland 2019
Aktuell
Max Verstappen - GP Russland 2019
Aktuell
Ferrari - Formel 1 -Technik-Updates - 2019
Aktuell