Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Russland - 29. April 2016 xpb
Sebastian Vettel - Ferrari  - Formel 1 - GP Russland - 29. April 2016
Sebastian Vettel - Ferrari  - Formel 1 - GP Russland - 29. April 2016
Sebastian Vettel - Ferrari  - Formel 1 - GP Russland - 29. April 2016
Sebastian Vettel - Ferrari  - Formel 1 - GP Russland - 29. April 2016 107 Bilder

GP Russland (Ergebnis 2. Training)

Hamilton schlägt im zweiten Training zurück

Am Vormittag dominierte noch Nico Rosberg, im zweiten Training hatte Lewis Hamilton die Nase vorn und verwies den Stallrivalen auf Rang drei. Dazwischen landete Sebastian Vettel, der allerdings mit Elektronikproblemen kämpfte.

Aus Sicht von Lewis Hamilton lief das zweite Training in Sochi ganz nach seinem Geschmack. Mit einer Zeit von 1.37,583 Minuten wendete er das Blatt und holte sich die Bestzeit von Nico Rosberg zurück. Der gab am Vormittag noch den Ton an. Allerdings hatte Rosberg auch keine optimale Runde auf den Supersoft-Reifen erwischt. Er hinkte Hamilton 0,8 Sekunden hinterher, weil Verkehr beziehungsweise kleine Fehler dazwischen kamen. Er musste sich mit Platz drei zufrieden geben.

Sebastian Vettel mit Elektronikproblem

Auch für Sebastian Vettel lief es nicht ganz nach Plan. Er schaffte zwar einen schnellen Umlauf, der für Position zwei reichte. Der Rückstand auf Hamilton beträgt jedoch knapp sieben Zehntel. Schließlich rollte seine rote Göttin auch noch auf der Zielgeraden aus. Während einer Virtual Safety Car-Phase wurde das Auto geborgen. Über Funk meldete Vettel, dass die Elektronik sich verabschiedet habe. Die Longruns hatten sich damit für ihn erledigt.

Kimi Räikkönen hatte da mehr Glück. Der Finne landete am Ende auf dem vierten Platz mit 1,210 Sekunden Rückstand. Im Vordergrund von Ferraris Testarbeit stand vor allem, den neuen Frontflügel und die Änderungen am Motor zu evaluieren.

Red Bull in Schlagsdistanz

Dahinter festigte Red Bull einmal mehr den Eindruck, dass man bereit ist, den Kampf zwischen Mercedes und Ferrari aufzumischen. Daniel Ricciardo reihte sich auf Rang fünf ein, Daniil Kvyat auf sieben. Dazwischen schob sich Valtteri Bottas im Williams.

Für McLaren gab es einen kleinen Aufschwung: Beide Autos schafften es in die Top-Ten. Jenson Button wurde Achter, Fernando Alonso Zehnter. Felipe Massa konnte nicht ganz an sein Level am Vormittag anknüpfen und kam nicht über Platz neun hinaus.

GP Russland 2016: Ergebnis Training 2

Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:37.583 33
2. Sebastian Vettel Ferrari + 0.652 33
3. Nico Rosberg Mercedes + 0.867 33
4. Kimi Räikkönen Ferrari + 1.250 35
5. Daniel Ricciardo Red Bull + 1.501 31
6. Valtteri Bottas Williams + 1.602 34
7. Daniil Kvyat Red Bull + 1.610 31
8. Jenson Button McLaren + 1.613 28
9. Felipe Massa Williams + 1.706 34
10. Fernando Alonso McLaren + 1.817 31
11. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 1.882 32
12. Max Verstappen Toro Rosso + 1.918 28
13. Nico Hülkenberg Force India + 2.212 31
14. Sergio Perez Force India + 2.284 31
15. Kevin Magnussen Renault + 2.610 0
16. Romain Grosjean Haas + 2.677 22
17. Esteban Gutierrez Haas + 2.925 4
18. Jolyon Palmer Renault + 3.105 32
19. Felipe Nasr Sauber + 3.157 32
20. Rio Haryanto Manor + 3.497 33
21. Pascal Wehrlein Manor + 3.565 36
22. Marcus Ericsson Sauber + 4.069 35
Motorsport Aktuell Mercedes - Formel 1 - GP Russland - 29. April 2016 Motoren-Regeln für 2017/2018 abgesegnet DreiTeams haben gegen Motorenregel gestimmt

Das künftige Motorenreglement ist durch.

Mehr zum Thema GP Russland
Hamilton & Bottas - GP Russland 2018
Aktuell
Sebastian Vettel - GP Japan 2018
Aktuell
Pierre Gasly - GP Russland 2018
Aktuell