GP Spanien 2019 - Ergebnis Training 3

Hamilton hat alles im Griff

Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Spanien - Barcelona - 10. Mai 2019 Foto: Wilhelm 64 Bilder

In Barcelona hat Mercedes weiter alles im Griff. Lewis Hamilton sicherte sich mit einer halben Sekunde Vorsprung vor Ferrari die Bestzeit im dritten Training. Teamkollege Valtteri Bottas verlor bei einem Dreher wichtige Vorbereitungszeit.

Kurz vor dem Qualifying hat Lewis Hamilton den Hammer rausgeholt. Am Freitag hatte noch Valtteri Bottas im Schwesterauto ein Tick vor dem Weltmeister gelegen, am Samstagvormittag drehte sich die Reihenfolge um. Die Entscheidung im Silber-Duell fiel schon nach 20 Minuten, als sich Bottas nach einem Fahrfehler in Kurve 5 ins Kies drehte und sich einbuddelte.

Die Sitzung musste kurz unterbrochen werden. Bis das Auto wieder zurück in der Garage war, hatte der Finne fast eine halbe Stunde Trainingszeit verpasst. Hamilton kam dagegen sauber durch die Session. In 1:6.568 Minuten fuhr der Champion auf weichen Reifen die schnellste Runde des ganzen Wochenendes. Bottas fehlten 0,555 Sekunden auf seinen Teamkollegen.

Ferrari verliert weiter in Sektor 3

So konnte sich Charles Leclerc im schnelleren der beiden Ferrari sogar noch knapp vor Bottas auf Rang 2 schieben. Der Rückstand fiel mit 0,531 Sekunden aber erneut beträchtlich aus. Teamkollege Sebastian Vettel war auf Rang 4 sogar noch eine Zehntel langsamer. Die roten Autos sind im ersten Sektor etwas schneller als Mercedes unterwegs, verlieren aber fast die komplette Zeit auf Mercedes in den langsamen Kurven von Sektor 3.

Sebastian Vettel - Ferrari - Formel 1 - GP Spanien - Barcelona - 10. Mai 2019 Foto: xpb
Ferrari hat immer noch kein Rezept gegen Mercedes gefunden.

Weiterhin stark präsentierten sich die beiden Haas-Renner. Romain Grosjean und Kevin Magnussen landeten noch vor Red-Bull-Pilot Max Verstappen auf den Plätzen 5 und 6. Allerdings hatte Verstappen auf seiner schnellen Runde mit Verkehr zu kämpfen. Trotzdem ist Red Bull noch nicht ganz in der Spur. Teamkollege Pierre Gasly bekam am Ende der Session keine Runde auf den weichen Reifen zustande und landete nur auf Rang 14.

Renault fährt weiter hinterher

Überraschend stark zeigte sich auch Toro-Rosso-Rookie Alex Albon auf Position 8. Kimi Räikkönen gab für Alfa Romeo auf Platz 9 ein erstes Lebenszeichen ab. Lokalmatador Carlos Sainz auf Rang 10 machte den spanischen Fans Hoffnung, dass es in Barcelona mit Punkten klappen könnte. Das Ex-Team des Madrilenen muss dagegen noch Zeit finden. Nico Hülkenberg und Daniel Ricciardo kamen mit ihren Renault nur auf die Plätze 12 und 17.

Allerdings ist die Zeitentabelle mit etwas Vorsicht zu genießen. Nicht alle Piloten schafften es, am Ende der Sitzung ihre geplanten Quali-Runs zu absolvieren. Der Grund dafür hieß George Russell. Der Brite drehte sich vier Minuten vor dem Abpfiff mit seinem Williams in Kurve 4 von der Bahn. Der Einschlag rückwärts in die Bande blieb zum Glück ohne größere Folgen. Zur Bergung des Autos musste die Sitzung aber vorzeitig beendet werden.

GP Spanien 2019: Ergebnis Training 3

   

Fahrer

Team

Zeit

Rückstand

Runden

1

Lewis Hamilton

Mercedes

1:16.568

   

14

2

Charles Leclerc

Ferrari

1:17.099

+0.531s

16

3

Valtteri Bottas

Mercedes

1:17.123

+0.555s

9

4

Sebastian Vettel

Ferrari

1:17.172

+0.604s

15

5

Romain Grosjean

Haas

1:17.192

+0.624s

15

6

Kevin Magnussen

Haas

1:17.530

+0.962s

15

7

Max Verstappen

Red Bull

1:17.558

+0.990s

12

8

Alexander Albon

Toro Rosso

1:17.864

+1.296s

16

9

Kimi Räikkönen

Alfa Romeo

1:17.969

+1.401s

17

10

Carlos Sainz

McLaren

1:18.003

+1.435s

17

11

Daniil Kvyat

Toro Rosso

1:18.105

+1.537s

17

12

Nico Hülkenberg

Renault

1:18.350

+1.782s

17

13

Sergio Perez

Racing Point

1:18.656

+2.088s

12

14

Pierre Gasly

Red Bull

1:18.693

+2.125s

12

15

Lance Stroll

Racing Point

1:18.734

+2.166s

16

16

Antonio Giovinazzi

Alfa Romeo

1:18.740

+2.172s

14

17

Daniel Ricciardo

Renault

1:18.974

+2.406s

14

18

Lando Norris

McLaren

1:19.007

+2.439s

14

19

George Russell

Williams

1:19.421

+2.853s

16

20

Robert Kubica

Williams

1:20.570

+4.002s

18

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Rolls-Royce Champagner-Truhe Champagner-Truhe von Rolls-Royce Fünf Autos statt Schampus Bentley Continental GT Kettenantrieb Ultratank Russland Bentley Ultratank aus Russland Achtzylinder-Wahnsinn auf Ketten
Sportwagen BMW Z4 sDrive30i BMW Z4 sDrive30i im Fahrbericht Leicht, flott und kernig BMW M5 Competition Edition 35 Jahre BMW M5 Edition 35 Jahre Vergoldetes Aluminium in Karbon-Optik
SUV Mercedes G-Klasse Alexander Bloch erklärt Technik Missverständnisse über die neue Mercedes G-Klasse Audi Q3 35 TDI Quattro S line, Audi Q3 35 TSFI Advanced, Exterieur Audi Q3 35 TDI vs. Audi Q3 35 TSFI Hier entscheidet der Geschmack
Anzeige