Max Verstappen - Red Bull - GP Spanien 2021 - Barcelona xpb
Robert Kubica - Alfa Romeo - Formel 1 - GP Spanien - 7. Mai 2020
Impressionen - Formel 1 - GP Spanien - 7. Mai 2020
Alfa Romeo - Formel 1 - GP Spanien - 7. Mai 2020
Lando Norris - McLaren - Formel 1 - GP Spanien - 7. Mai 2020 56 Bilder

GP Spanien - Ergebnis Training 3: Verstappen vorn

GP Spanien - Ergebnis Training 3 Verstappen schlägt zurück

GP Spanien

Red Bull fordert Mercedes heraus. Max Verstappen drehte im dritten Training die bislang schnellste Runde des Wochenendes. Lewis Hamilton verpasste den Spitzenplatz um zwei Zehntelsekunden. Ferrari bestätigte den starken Eindruck des Freitags. McLaren verbesserte sich, Aston Martin rutschte weiter ab.

Die Generalprobe verspricht Spannung für die Qualifikation am Nachmittag. Nach zwei Bestzeiten für Mercedes am Freitag setzte sich dieses Mal Red Bull durch. Max Verstappen verdrängte Lewis Hamilton von der Spitzenposition. Dahinter behauptet sich Ferrari, bekam in McLaren aber einen neuen Gegner. Das Feld ist so dicht zusammen, dass es in der Qualifikation ein Hauen und Stechen um den Einzug in den dritten Teil geben wird.

Verstappen machte es besser als am Vortag. Der Frontflügel blieb heil und der WM-Zweite umkurvte die 4,675 Kilometer lange Strecke in 1:17.835 Minuten. Schneller war in den Trainings kein anderer Fahrer. Teamkollege Sergio Perez fiel um 0,771 Sekunden ab und rangierte nur auf der zehnten Position. Der 31-jährige Mexikaner muss noch zulegen, um zur Spitzengruppe aufzuschließen.

Lewis Hamilton - Mercedes - GP Spanien 2021 - Barcelona
Wilhelm
Mercedes spulte sein Programm einzig auf den weichen Reifenmischungen ab.

Unterschiedliche Taktik der Spitzenteams

Bei Mercedes konnte nur der Weltmeister mit Verstappen mithalten. Hamilton büßte in seinem schnellsten Umlauf auf den weichen Reifen 0,235 Sekunden ein. Der Abstand hätte aber auch kleiner ausfallen können. Der fünfmalige Sieger des GP Spanien, der in der Quali nach seiner 100. Pole-Position strebt, setzte seine persönliche Bestzeit erst im zweiten Schuss. Im ersten Versuch auf den rotmarkierten Pirellis hatte der Schlusssektor nicht ganz hingehauen. Sorgen um die Reifen muss sich Mercedes nicht machen. Der W12 konserviert sie über die Runde.

Interessant waren im dritten Training nicht nur die schnellen Runden, sondern auch die Taktik. Mercedes beschränkte sich auf die weiche Mischung und sparte sich so zwei Garnituren des Mediumreifen auf. Red Bull hingegen schraubte sowohl die gelben als auch die roten Pirellis an die Autos. Dadurch haben Verstappen und Perez einen Satz mehr der Softs als die Mercedes-Fahrer und einen Medium weniger. Das könnte zu verschiedenen Taktiken in Quali und Rennen führen.

Die Spitzenteams schüttelten ihre Verfolger nicht ab. Ferrari scheint in Spanien über eine Runde ein schnelles Auto zu haben. Charles Leclerc als Dritter verlor in seinem schnellsten Umlauf 0,473 Sekunden auf die Bestzeit. Teamkollege Carlos Sainz lag eine weitere Zehntelsekunde zurück. Die Ferrari-Fans dürfen hoffen, dass beide Piloten am Nachmittag ins Q3 einziehen.

Kimi Räikkönen - Alfa Romeo - GP Spanien 2021 - Barcelona
xpb
Kimi Räikkönen: schnelle Runde und ein Reifenschaden.

Räikkönen überrascht im Alfa Romeo

Sechs verschiedene Marken tummelten sich in der oberen Tabellenhälfte. McLaren machte einen Sprung im Vergleich zum Freitag. Da hatten die orangen Autos vor allem mit steigender Streckentemperatur am Nachmittag abgebaut. Am Samstagvormittag kletterte das Quecksilber auf bis zu 25 Grad Celsius. Die Strecke war gegen Ende des Trainings 42 Grad heiß – also vergleichbar mit gestern. Lando Norris arbeitete sich auf den sechsten Rang hinter Valtteri Bottas im zweiten Mercedes. Daniel Ricciardo stellte den zweiten McLaren an die achte Stelle.

Alpha Tauri kam mit einem Auto in die Top 10. Pierre Gasly belegte den siebten Platz. Der Franzose war 0,138 Sekunden schneller als Teamkollege Yuki Tsunoda, der den 12. Rang einnahm. Das verdeutlicht, dass im Mittelfeld kleine Unterschiede viele Positionen ausmachen können. Ein leicht modifizierter Frontflügel soll die Alpha Tauri in Spanien beflügeln. Einen guten Eindruck hinterließ Alfa Romeo. Kimi Räikkönen überraschte auf der neunten Position. Der Iceman eroberte sogar eine Sektorbestzeit. Im ersten Abschnitt war keiner schneller als der Weltmeister von 2007. Das spricht für eine bereits etwas erhöhte Motorleistung.

Für Alpine, einer der Gewinner des Freitags, war kein Platz im vorderen Feld mehr reserviert. Aston Martin gelang nach dem besten Freitag der Saison kein Fortschritt. Sebastian Vettel ordnete sich nur auf der 17. Position ein. Lance Stroll wurde 14. Da muss mehr kommen für die Qualifikation. Mick Schumacher setzte sich abermals im Haas-Duell gegen Nikita Mazepin durch.

Bis auf zwei nennenswerte Vorfälle ging es ruhig zu. Lando Norris verschätzte sich eine Viertelstunde vor Schluss in Kurve zehn und rodelte durchs Kiesbett. Räikkönen hatte wenige Sekunden zuvor in Kurve sieben einen Reifenschaden erlitten. Mit einem Plattfuß hinten rechts schleppte sich der Rekordteilnehmer der Formel 1 an die Box.

GP Spanien 2021 - Ergebnis Training 3

Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Max Verstappen Red Bull  1:17.835   11
2. Lewis Hamilton Mercedes 1:18.070 +0.235s 14
3. Charles Leclerc Ferrari 1:18.308 +0.473s 17
4. Carlos Sainz Ferrari 1:18.410 +0.575s 18
5. Valtteri Bottas Mercedes 1:18.423 +0.588s 15
6. Lando Norris McLaren 1:18.494 +0.659s 14
7. Pierre Gasly Alpha Tauri  1:18.535 +0.700s 17
8. Daniel Ricciardo McLaren 1:18.582 +0.747s 21
9. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:18.597 +0.762s 18
10. Sergio Perez Red Bull  1:18.606 +0.771s 16
11. Fernando Alonso Alpine 1:18.662 +0.827s 18
12. Yuki Tsunoda Alpha Tauri  1:18.673 +0.838s 21
13. Esteban Ocon Alpine  1:18.700 +0.865s 15
14. Lance Stroll Aston  1:18.877 +1.042s 18
15. George Russell Williams 1:19.005 +1.170s 17
16. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:19.214 +1.379s 19
17. Sebastian Vettel Aston Martin 1:19.363 +1.528s 18
18. Nicholas Latifi Williams 1:19.392 +1.557s 16
19. Mick Schumacher Haas  1:19.999 +2.164s 17
20. Nikita Mazepin Haas 1:20.237 +2.402s 15
Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Max Verstappen Red Bull  1:17.835   11
2. Lewis Hamilton Mercedes 1:18.070 +0.235s 14
3. Charles Leclerc Ferrari 1:18.308 +0.473s 17
4. Carlos Sainz Ferrari 1:18.410 +0.575s 18
5. Valtteri Bottas Mercedes 1:18.423 +0.588s 15
6. Lando Norris McLaren 1:18.494 +0.659s 14
7. Pierre Gasly Alpha Tauri  1:18.535 +0.700s 17
8. Daniel Ricciardo McLaren 1:18.582 +0.747s 21
9. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:18.597 +0.762s 18
10. Sergio Perez Red Bull  1:18.606 +0.771s 16
11. Fernando Alonso Alpine 1:18.662 +0.827s 18
12. Yuki Tsunoda Alpha Tauri  1:18.673 +0.838s 21
13. Esteban Ocon Alpine  1:18.700 +0.865s 15
14. Lance Stroll Aston  1:18.877 +1.042s 18
15. George Russell Williams 1:19.005 +1.170s 17
16. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:19.214 +1.379s 19
17. Sebastian Vettel Aston Martin 1:19.363 +1.528s 18
18. Nicholas Latifi Williams 1:19.392 +1.557s 16
19. Mick Schumacher Haas  1:19.999 +2.164s 17
20. Nikita Mazepin Haas 1:20.237 +2.402s 15
Mehr zum Thema GP Spanien
Impressionen - Test - Formel 1 - Bahrain - 12. März 2021
Aktuell
Ferrari - Formel 1 - GP Spanien 2021
Aktuell
Max Verstappen - GP Spanien 2021
Aktuell
Mehr anzeigen